Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Show] Monday Night Inception #127
#1
*Momente nachdem Kings and Queens Off Air ging*

Das TWE.com Exclusive Logo in der unteren rechten Ecke zeigt an, dass sich die nun folgenden Szenen kurz nach dem Ende des PPVs abgespielt haben müssen. Die Kamera hält auf den Vorhang zur Arena durch den in just diesem Moment eine Person schreitet. Der neue TWE Champion Marty Scurll kommt verschwitzt und mit den Kräften am Ende in den Backstagebereich. Seine Haare hängen ihm schweißnass ins Gesicht und einzig und allein das Adrenalin hält ihn in diesem Moment auf den Beinen.
Stolz trägt er den Gürtel über seiner Schulter, als auch schon ein Mitarbeiter an ihn herantritt und ihn zu seinem Kollegen bitten will. Die Namensplakette auf dem Gürtel will schließlich ausgetauscht werden.Schnaufend wischt sich Marty eine Strähne aus dem Gesicht und bittet mit iner Geste um einen Moment der Ruhe, ehe er dieser wichtigen Aufgabe nachkommt. So ganz kann er diesen Moment noch nicht realisieren. Kopfschüttelnd blickt er auf die Platte des Gürtels in seinen Händen, als er eine Hand auf seiner Schulter spürt. Explosionsartig wirbelt er herum und geht in eine Verteidigungshaltung. Erst als er erkennt, wer hier vor ihm steht, entspannt sich seine Mimik spürbar.

Marty Scurll: "Willst du, dass ich einen Herzinfakt bekomme? Schleich dich doch nicht so von hinten an mich heran..."

»???«
"Ich kenne die Zielscheibe, welche du nun auf deinem Rücken trägst, aber das ist ja fast schon paranoid."

Auch für die Kamera wird nun ersichtlich, um wen es sich bei "dem Angreifer" handelt. Vor Marty Scurll steht niemand anderes, als sein ehemaliger Weggefährte und guter Freund Kenny Omega. Mit einem breiten Grinsen auf den Lippen schaut er den neu gekrönten World Heavyweight Champion an, bevor sein Blick zu dem Belt und von dort aus wieder zurückwandert. Er selbst stand am Abend des Kings & Queens PPV's nicht im Ring und ließ sich auch nur einmal kurz vor der Kamera blicken. Ansonsten hat er die Show ganz offensichtlich ganz in Ruhe verfolgt und wurde somit auch Zeuge des Triumphs Scurlls. Wahrscheinlich wäre es vollkommen egal gewesen, wo sich der Cleaner gerade in der Halle befunden hätte, ihm wäre es gelungen, genau jetzt, genau hier zu stehen - und wenn das mit einem langen Sprint verbunden gewesen wäre, hätte er selbst diesen auf sich genommen. Allerdings gibt es kein Anzeichen, für eine solche Leistung, daher befand er sich ganz offensichtlich in der Nähe.

»Kenny Omega«
"Herzlichen Glückwunsch, Champ."

Während dieser Worte hebt Omega seine Hand auf Kopfhöhe und formt die "Too Sweet"-Geste, welche er Marty entgegen hält.
Selbiger grinst selbstzufrieden und erwidert die Geste, sodass sich die Fingerspitzen der zwei Freunde berühren.

Marty Scurll: "Danke dir Kenny, aber Paranoia hin oder her, man kann nie vorsichtig genug sein. Dieser Titel hat in den letzten Monaten häufiger den Besitzer gewechselt, als andere Leute ihre Socken..."

Mit dieser Aussage hatte der Brite nicht ganz unrecht. Das Fahrwasser der letzten Weltmeister war alles andere als seicht gewesen.

Marty Scurll: "...aber das wird sich mit diesem Champion hier drastisch ändern. Ich habe vor diesen Gürtel eine ganze Weile mein Eigen zu nennen und wer weiß, vielleicht stehen wir uns alsbald in diesem Ring gegenüber. Es wäre mir eine Ehre. Glaub aber nicht, dass ich es dir leicht mache, nur weil wir befreundet sind."

Lachend boxt Scurll seinem Kumpel leicht auf die Schulter. Wahrlich das wäre ein Kampf. Dass Kenny dem nicht abgeneigt ist, sieht man ihm deutlich an. Schließlich hat er den World Heavyweight Championship damals nicht auf konventionelle und faire Art verloren, sondern durch eine List seitens Mike Bennett. Da wäre es definitiv wünschenswert, den Cleaner wieder um diesen Belt kämpfen zu sehen. Ein kurzes Kopfschütteln macht die Hoffnung darauf allerdings wieder zunichte. Das Grinsen auf seinen Lippen verschwindet allerdings nicht.

»Kenny Omega«
"Und die Ehre wäre ganz meinerseits. Und so gerne ich den Belt auch wieder mein Eigen nennen würde, steht er dir ganz klar besser. Also behalte ihn ruhig. Spaß beiseite: Zum einen kannst du davon ausgehen, dass ich dir umso härter in den Arsch treten würde, solltest du auf Sparflamme fahren und zum anderen ... Es gibt da etwas anderes, was zuerst meiner Aufmerksamkeit bedarf. Schau dir einfach die nächste Show an. Aber sei dir sicher, aufgeschoben ist nicht aufgehoben."

Ein kurzes Zwinkern folgt. Dabei dürfte auch klar sein, dass Omegas Intention dabei nicht ist, den Gürtel wieder zurückzugewinnen, sondern einfach ein faires und gutes Match auf die Beine zu stellen. Dazu gehören bekanntlich immer zwei und bei Scurll kann er sich sicher sein, dass genau dieses Ziel erreichbar wäre. Mit einem Mal macht sich Skepsis in der Mimik des Briten breit. Leicht kneift er die Augen zu Schlitzen zusammen, gerade so als würde er etwas suchen. Mit einer Gestik gibt er seinem Kumpel zu verstehen, dass hier irgendetwas nicht zu stimmen scheint.

Marty Scurll: "Momentchen Kenny...siehst du das auch?"

Mit dem Kopf nickt Marty in die Dunkelheit und tatsächlich kann man in einer dunklen Ecke auf einer der Rollkisten ein rotes Lämpchen blinken sehen. Vorsichtig greift sich Scurll seinen Schirm und packt ihn an der Spitze um mit dem gebogenen Griff nach der Lämpchen zu greifen. Bedächtig zieht er an seinem Schirm und zieht so etwas aus dem Schatten. Mit skeptisch nach oben gezogener Braue greift er nach dem, was dort zu Tage getragen wurde - ein Camcorder. Mit der Kamera in der Hand dreht er sich wieder zu Omega um.

Marty Scurll: "Okay Kenny...ich verstehe den Witz hinter der Paranoia. Wirklich gut gemacht mit der Kamera...wirklich...für einen Moment hattest du mich...du alter Witzbold."

Sichtlich macht sich die Erleichterung auf der Mimik des Briten breit. Lachend und mit eher spaßhaft mahnend erhobenem Zeigefinger drückt er dem Kanadier die Kamera in die Hand. Dieser schaut sichtlich irritiert drein, während er die Kamera in den Händen dreht. Kurz schaut er auf das Display und fängt Scurll damit ein, bevor er die Aufnahme stoppt und nun nicht weniger verwirrt zum amtierenden Champion schaut. Seinem Blick nach zu urteilen, versteht er gerade die Welt nicht mehr.

»Kenny Omega«
"Zugegeben würde ich dieses Lob wirklich gerne annehmen und wünschte mir, dass ich auf die Idee gekommen wäre ... Aber da muss ich dich enttäuschen. Ich hab' das Ding noch nie zuvor gesehen. Zugegeben kam so ein Ding bei mir auch schon das ein oder andere Mal zum Einsatz, aber ... lassen wir das."

Erneut dreht Omega den Camcorder in seiner Hand und scheint nach Indizien zu suchen, wem dieser gehören könnte. Den meisten Personen würde wohl Chris Sabin als erstes in den Sinn kommen, doch hat dieser seine "Sabin Cam" bekanntlich entsorgt und damit ist die Liste der Verdächtigen wieder ins Unermessliche gewachsen. Nach einigen Sekunden des herum Hantierens, zuckt der Cleaner mit den Schultern und schüttelt anschließend mit dem Kopf. Kurzerhand streckt er nun seine in Richtung des Villains aus, damit dieser die Kamera wieder entgegennehmen kann.

»Kenny Omega«
"Vielleicht solltest du das Ding mal zurückspulen. Eventuell hat sich der Täter ja vorher selbst gefilmt."

Skeptisch nimmt Marty die Kamera wieder an sich. Wollte Kenny dieses Spielchen noch weiter ziehen, oder hatte er wirklich nichts mit dieser Sache zu tun? Kurzerhand nimmt Scurll die Kamera wieder an sich und startet das einzige Video auf dieser Kamera.

Zitat:Das Bild wechselt in eine First Person Ansicht, sodass man den Urheber dieses kleinen "Spaßes" nicht erkennen kann. Langsam wandert das Bild den Gang hinab bis die Person an eben jener dunklen Ecke zum stehen kommt. Das Bild wackelt etwas, als die Kamera platziert wird. Die Person geht ein paar Schritte ins Licht...aber man sieht rein gar nichts. Dort steht nur eine Person in einem deutlich zu großen Hoodie, der sowohl das Gesicht, als auch die Figur vollkommen verschleiert. Man kann nicht einmal ausmachen, ob es sich bei dem Urheber um einen Mann oder gar um eine Frau handelt. *Marty drückt die Vorspultaste* Der Vorhang schiebt sich zur Seite und Marty tritt verschwitzt auf den Gang...

Marty Scurll: "Das reicht wohl...man erkennt nichts. Egal wer das auch gewesen ist, die Kamera wurde wohl explizit wegen mir hier platziert und das wohl kurz nachdem Miz und ich durch den Vorhang sind. Wer kommt auf so einen Mist? Und viel wichtiger...warum? Ist das dieses Fadenkreuz von dem du vorhin gesprochen hast? Die Namensplakette ist noch nicht einmal ausgetauscht und dann...sowas?"

Wütend winkt Marty mit der Kamera vor dem Gesicht des Kanadiers herum und möchte dieses Ding wohl am Liebsten gegen die nächste Wand werfen. Natürlich positioniert sich Kenny neben Marty, als dieser sich das vorhandene Video Material anschaut, da ihn auch interessiert, was darauf wohl zu sehen ist. Dass sich das ganze als als ziemlich große Nullnummer herausstellt, ist zwar tragisch, war aber irgendwo abzusehen. Die Person müsste schon ziemlich blöd sein, um sich selbst beim Aufstellen der Kamera zu filmen.

»Kenny Omega«
"Entweder erlaubt sich jemand tatsächlich einen Scherz mit dir, was ich wirklich hoffe. Oder du liegst richtig und das ist besagtes Fadenkreuz, von dem ich sprach. Also entweder ist unser Unbekannter ein Scherzkeks, oder dein erster, möglicher Herausforderer. Ich möchte übrigens anmerken, dass der Kerl einen wirklich furchtbaren Geschmack für Klamotten hat. So wie ich das sehe, gibt es nur einen Weg das herauszufinden. Nachforschungen."

Der Cleaner richtet seinen Blick an die Decke und legt Zeigefinger, sowie Daumen an sein Kinn. In der Denkerpose wirkt er fast schon heroisch und ganz offensichtlich scheint ihm diese auch zu gefallen, da es nicht so wirkt, als hätte er vor, sie wieder zu verlassen.

»Kenny Omega«
"Also, wenn ihr nichts Besseres zu tun habt, Dr. Watson ..."

Einige Lacher gehen durch die Crowd, als Omega diese Worte ausspricht. Damit hat er dann aber wohl auch genug vom posieren und nimmt wieder eine normale Haltung an. Er neigt den Kopf zur Seite und fixiert nochmal den Camcorder mit seinem Blick. Kurzerhand greift er nach diesem und betrachtet ihn nochmal genauer, indem er ihn in alle Richtungen dreht, um wirklich irgendeine Auffälligkeit zu finden.

»Kenny Omega«
"Irgendwas muss da doch zu finden sein."

Bei dieser Suche wird der Kanadier immer hektischer und es kommt, wie es kommen muss. Die Kamera fällt ihm aus der Hand und stürzt zu Boden, wo sie ziemlich eindeutig zu Bruch geht. Mit weit aufgerissenen Augen betrachtet Kenny den angerichteten Schaden und wirkt wie erstarrt. Marty holt indes nur mit dem Bein aus und tritt die Reste der Kamera über den Gang. Schaubend schaut er Kenny direkt in die Augen.

Marty Scurll: "Lass dir eines gesagt sein Kenny... Mir ist egal wer sich diesen makaberen Scherz überlegt hat. Wenn das hier ein Fadenkreuz sein soll, dann hat die Person einen verdammt miesen Aim! Ich lasse mich von einer solch dämlichen Aktion ganz sicher nicht provozieren! Weißt du was...wir gehen jetzt dieses Baby auf meiner Schulter feiern..."

Genervt stapft Marty mit dem Gürtel auf der Schulter aus dem Bild. Kenny blickt indes noch auf die vor ihm auf dem Boden liegenden Bruchstücke und möchte eines aufheben, als plötzlich der Griff von Scurrls Regenschirm ins Bild kommt und sich in seinen Kragen einhängt. Ein Ruck später und auch Kenny Omega ist aus dem Bild. Den letzten Eindruck, den wir von dieser Szenerie erhaschen, sind die Bruchstücke auf dem Boden. Mit diesen Bildern beginnt das Intro von TWE Inception...

[Bild: mnitrenner.png]
Zitieren
#2
[Bild: mniposter.png]

The Wrestling Empire begrüßt die Zuschauer in der Halle und vor den Fernsehern daheim zu Monday Night Inception! Die Kameras schwenken in die Halle und die aufgebrachte Crowd ist bereits zu erkennen, welche die Arme in die Lüfte reißt. Zu Beginn dieser fulminaten Inception! Ausgabe gibt es aber selbstverständlich erstmal ein spektakuläres Feuerwerk für die Zuschauer.

[Bild: fire1fqc8z.png][Bild: fire2rhioo.png]

Kurz nach dem Feuerwerk folgt ein Kameraschwenk rüber zu den Kommentatoren von The Wrestling Empire, Mauro Ranallo und Renee Young.

[Bild: 18tj6t.png]

Mauro Ranallo: "Kings and Queens ist Geschichte, heute Abend geht es in die letzten vier Ausgaben in diesem Jahr! Und damit ein herzliches Willkommen allerseits zu der neusten Ausgabe von Monday Night Inception. Ich bin Mauro Ranallo und das hier meine geschätzte Partnerin Renee Young!"
Renee Young: "Auch von mir ein herzliches Willkommen zu den Fans die wieder einmal bereit sind das beste Wrestling am Montag zu beobachten, wir alle sind jetzt schon heiß darauf dass erste Match des heutigen Abends zu sehen."
Mauro Ranallo: "Ja ganz recht Renee und was haben wir denn heute auf dem Plan?"
Renee Young: "Den Anfang heute machen CM Punk und Darby Allin, danach geht es auch schon weiter mit Frauen Action da dürfen uns Kairi Hojo, Rosemary und Velvet Sky zeigen was sie so alles drauf haben."
Mauro Ranallo: "Und danach folgt ein Spektakel nach dem anderen richtig?"
Renee Young: "Ganz genau, ELP trifft auf Kenny Omega, die Womens Championesse ist im Einsatz gegen Becky Lynch und zu guter letzt haben wir ein Champion vs Champion Match und ein Titel davon steht auf dem Spiel. Kazuchika Okada setzt seinen Titel aufs Spiel und diesen muss er gegen Shawn Spears verteidgen."
Mauro Ranallo: "Das sind großartige Ansetzungen nach so einem tollen Pay Per View setzt das Office nochmal einen drauf und hoffen wir nur dass es so klappt wie sie es sich vorgestellt haben. Wir wünschen euch jetzt allen viel Spaß mit der heutigen Ausgabe!"

[Bild: mnitrenner.png]

Die Kommentatoren haben just die Show eingeleitet, als die Kameras auch schon in den Ring zu Greg Hamilton schalten. Der Ringsprecher nickt ins Publikum und führt sogleich sein Mikro zum Mund.

Greg Hamilton "Please welcome...the new TWE WORLD HEAVYWEIGHT CHAMPION...The Villain...MARTY SCURLL!

Sofort bricht lauter Jubel von den Rängen, der die nun einsetzende Einzugsmusik fast übertönt.


Während sich die langsame Einzugsmusik des Villain immer dramatischer aufbaut, stimmen vereinzelt Fans in das vom Takt der Musik vorgegebene Woop Woop ein. Als der Brite dann mit dem Gürtel über der Schulter hinter dem Vorgang hervortritt, ist in der Arena kein Halten mehr. Unter tosendem Erplaus nimmt Marty seinen Gürtel von der Schulter und reckt ihn nach oben.
Einige Fans strecken ihre Hände über die Rail. Auf dem Weg zum Ring schlägt der Europäer gar vereinzelt mit einigen der Fans ein. Unten angekommen schwingt er sich gekonnt auf den Ringrand. Kurz verweilt er auf dem Apron und lässt den Blick durch die Arena schweifen, ehe er fast explosionsartig in den Ring schnellt und seinen Titel gen Hallendecke streckt. Mit einem freundlichen Gesichtsausdruck reicht er dem Ringsprecher die Hand und lässt sich dessen Mikrophon geben. Greg Hamilton verlässt daraufhin den Ring und Scurll wendet sich an die Fans.

Marty Scurll: "Ich habe dieses Jahr zum Jahr des Villain erklärt und so wie die Sache aussieht, habe ich schon nach kurzer Zeit Recht behalten, oder irre ich mich? Ich denken daran gibt es keinen Zweifel."

Selbstzufrieden rückt Marty den Gürtel auf seiner Schulter zurecht, während ihm lauter Jubel von den Fanrängen entgegenkommt.

Marty Scurll: "Seit meiner Ankunft hier im Empire habe ich ganz schön Krawall gemacht und für eine Menge Ärger gesorgt. Das hat vielleicht nicht jedem gefallen, aber ehrlich gesagt ist mir das auch relativ egal. Man kann es ohnehin nicht allen Recht machen. Zu Beginn lief das Ganze ehrlich gesagt nicht zwangsläufig so, wie ich es mir ausgemalt habe. Wie ihr alle wisst, bin ich ein Geschäftsmann. Aber auch ein Geschäftsmann von meinem Format verbrennt sich an dem ein oder anderen Geschäft. Die Partnerschaft mit dem Kingdom war gelinde gesagt ein Totalverlust. Aber auch davon habe ich mich erholt. Seht ihr eine Maria Kanellis? Seht ihr einen Mike Bennett? NEIN! Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen diesen Beiden und mir. Ich bin von ganz unten nach ganz oben. Ich weiß mit Niderlagen umzugehen und kann Sie in nur noch mehr Kraft für mich umwandeln. Was diese Beiden getan haben, ist den Schwanz zwischen die Beine zu klemmen und wie eine räudige Töle vom Hof zu hecheln. Tata!"

Lachend winkt der Brite in die Kamera und schließt so mit diesem Kapitel seiner TWE Karriere ab.

Marty Scurll: "Marty Scull kann die großen Kämpfe nicht gewinnen hieß es lang aus den Mündern dieser Tastaturkrieger aus den Tiefen des Internets. Er kann vielleicht ein paar unbedeutende Siege auf dem Weg zu den großen Kämpfen holen, aber im Endeffekt versagt er nur wieder. Kurzer Realitätscheck ihr Numptys! Ja ich habe gegen Okada den Kürzeren gezogen, aber auch diese Niederlage hat mich nur umso stärker gemacht! Fragt einmal Baron Corbin, der gegen mich immer den Kürzeren gezogen hat! Übrgens: Rantanplan...was habe ich dir gesagt?WER ist nun der, der zuletzt lacht? Aber nun zurück zu euch, die erst ihre Finger über die Tastur jagen und dann erst ihr Gehirn einschalten: IHR habt euch geirrt! Vor euch steht der Mann, der diese Liga in ein neues Zeitalter führen wird. Vor euch steht der Mann, der dieser Liga endlich wieder Stabilität geben wird. Vor euch steht der Mann, der diesem Gürtel, der in den letzten Monaten als Wanderpokal verschrien war, wieder das Prestige bringen wird, welches er verdient! Und am Wichtigsten: Vor euch steht der Mann, der Mike Mizanin aus dieser Liga vertrieben hat!"

[Bild: scurll_promo2.png]

Marty Scurll: "Mike Mizanin konnte es nicht ertragen, wie ich ihn deklassiert habe. Mike Mizanin konnte es nicht ertragen, dass ich ihm den einzigen Sinn in seinem Dasein genommen habe. Ich habe es euch gesagt: Mike Mizanin war nichts mehr als eine leere Hülle, die sich an diesem Gürtel ergötzt und ihn so in die Bedeutungslosigkeit geführt hat! Es ging ihm nur um sich und nicht um das, was diesen Gürtel hier ausmachen sollte. Dieser Gürtel ist das höchste Gut, die größtmögliche Ehre die einem Wrestler hier zuteil werden kann. Wie passend, dass ich diesen Gürtel und diese Liga nun repräsentieren kann. Ich habe euch gesagt: Reicht eurem inneren Dämonen die Hand! Folgt dem Villain's Path!"


Es soll weitergehen in der heutigen Sendung und in dem Moment ertönt plötzlich eine ziemlich unbekannte Theme, es ist Five Finger Death Punch mit derem Song Cradle To The Grave. Doch um wen kann es dort nur handeln? Etwas neues vielleicht in The Wrestling Empire? Jedenfalls die Theme kann man niemanden einordnen und just in diesem Moment gehen hier die Lichter aus und nach einem kleinen Augenblick später, erscheint ein großer Spotlight auf der Stage und dann sind die Fans hier aus dem Häuschen! Chris Sabin! Mit einer neuen Theme und einem lächeln im Gesicht blickt er in die Richtung seiner Fans. Den rechten Arm in die Luft gerissen, macht er einen kleinen Schritt nach vorne und von der vertikalen Position geht er rüber in die Horizontale und warum? Ganz einfach er formt eine Pistole und streckt sie in die Richtung des Ringes.

[Bild: 127tkjy.png]

Detroit's Own bringt seinen Arm wieder nach unten und macht sich auf dem Weg zum Ring, viel Weg vor sich hat er nicht und ist nach wenigen Sekunden bereits an der Ringtreppe angekommen. Die ersten zwei Stufen nach oben gelaufen, hält er nochmal kurz inne, klemmt seine rechte Hand um den Ringpfosten und beobachtet nochmal alle Fans die ihm gerade ein paar Worte an den Kopf werfen. Er nickt einfach und macht den nächsten Schritt und das bedeutet er befindet sich nun auf dem Ringrand, durch die Seile zwei und drei begibt er sich nun in den Ring hinein und hat nur noch zwei Sachen vor, eine nochmal sich kurz in die Mitte des Ringes stellen und seine Fäuste in die Lüfte zu heben. Der Willkommensgruß der Zuschauer fällt in erster Linie in lauten Jubelrufen aus. Daumen werden hoch in den Himmel gestreckt und es ist klar, dass sich der Detroiter hier von großer Beliebtheit erfreut. Sabin scheint zufrieden. Kurz darauf lässt er sich das Mikrofon anreichen. Die Show des Showman kann losgehen. Ruhe kehrt langsam ein. Die Zukunft des Wrestling's atmet hörbar schwer ins Mikrofon. Die Augen sind geschlossen, der Atem geht flach. Sabin legt beide Hände um das kleine Stückchen Technik. Dann beginnt er recht ruhig und dezent mit seinem Vortrag.

[Bild: 13r9jv0.png]

Chris Sabin
„Ladies und Gentleman! Wir haben ihn! Den neuen World Heavyweight Champion und ja was für ein World Heavyweight Champion! Ein Mann der sehr oft dafür gekämpft hat hier Anerkennung zu gewinnen, hat Schlachten gekämpft, hatte Chancen andere Titel zu gewinnen und dieses Mal hat es für den ganz großen Wurf gereicht. Er ist der neue World Heavyweight Champion und sein Name ist Marty Scurll!“

Sabin feiert ja schon gemeinsam mit dem Publikum sein Gegenüber, denn ja immerhin hat er es geschafft The Miz zu besiegen und ihm so um den Titel zu erleichtern. Der Detroiter man sieht ihm ja schon die Erleichterung im Gesicht geschrieben, er hatte ihm vorgeschlagen gegen den Champion zu gehen und hat ihn dann darum besiegt. Besser ging es ja nicht oder?

Chris Sabin
„Aber deswegen bin ich nicht hier, ich bin nicht hier um dich abzufeiern und dir meine herzlichen Glückwünsche zu überbringen. Viel mehr hatte ich auch die Idee daran etwas gemeinsames mit dir auszuarbeiten, denn jetzt nachdem du es geschafft hast unseren Hollywood Star wieder nach Hollywood zu schicken, Will Ospreay sich auch nicht mehr blicken lässt, oder Kenny Omega wieder anderes im Kopf hat, dachte ich mir eigentlich nur eine Konstellation aus. Zeige mir, zeige dem Publikum wer Marty Scurll wirklich ist, ja wir wollen den wirklichen Marty Scurll sehen und gerade ich möchte ihn am liebsten sehen wenn er mir gegenübersteht. Wir beide One on One! In einem Singles Match und niemand es schafft uns dabei zu stören wie wir dem Publikum die beste Weihnachtszeit überbringen können die sie jemals hatten? Ja genau Marty, in der Years End Show! Chris Sabin versus Marty Scurll und dein Titel auf dem Spiel!“

Was macht dagegen Scurll? Die Fans sind zumindest hier komplett aus dem Häuschen und es spielt Sabin komplett in die Karten, denn ja dies benutzt er auch nochmal als er das Mikrofon erhebt um Marty noch einen guten Grund aufzuzählen.

Chris Sabin
„Hörst du sie Marty? Ich will es! Sie wollen es! Wie sieht es mit dir aus? Du willst diese Liga in ein neues Zeitalter führen? Willst dieser Liga wieder Stabilität verleihen? Und diesen Titel wieder das Prestige geben was er früher einmal hatte? Nun Villian es liegt an dir!“

Marty schmunzelt und streicht sich mit der freien Hand durch den dichten Bart.

Marty Scurll: "Das ist es also: Dieses Fadenkreuz von dem Kenny gesprochen hat. Ich trage diesen Gürtel für vergleichsweise verdammt kurze Zeit und schon kommen die ersten Jäger mit gezogener Waffe aus ihren Löchern gekrochen..."

Wahre Worte, die Scurll hier ausspricht. Die Warnung, die der Kanadier seinem alten Freund gegenüber ausgesprochen hat, sollte sich schneller bewahrheiten als es diesem lieb war.

Marty Scurll: "Chris Sabin...ich hätte ja mit vielen Menschen gerechnet, die am heutigen Abend ihre Ansprüche stellen. Vielleicht Rantanplan, der erneut laut bellt, ohne dann zu beißen. Vielleicht CM Punk, der seinen Status als selbsternannter Best in the World untermauern will. Vielleicht sogar der Lichtbringer, der unsere alte Sage weiterspinnen möchte. Aber wahrlich mit dir habe ich nicht gerechnet. Schließlich trage ich gerade Kleidung und man kann mich nicht in irgendwelchen kompromitierenden Posen filmen. Denn irgendwie scheint es das zu sein, was du derzeit zu deinem Steckenpferd gemacht zu haben scheinst. Chris Sabin hat in den letzten Wochen weniger im Ring von sich Reden gemacht, sondern vielmehr mit seiner Kamera für Argwohn im Backstagebereich gesorgt. Unabhängig davon, dass meine Antwort auf deine Frage vielleicht schon festesteht...warum solltest es gerade du sein, der dieses Jahr mit dem Villain beschließen soll? Warum solltest gerade du ein Erzähler im Jahr des Villain werden?"

Eine ziemlich gute Frage, warum soll es denn jetzt gerade Chris Sabin werden? Und am ENde nicht vielleicht ein Will Ospreay, oder ein CM Punk? Es könnten so viele sein, aber warum gerade der Detroiter? Und der hat die passende Antwort parat für den World Champion.

Chris Sabin
„Nun ich bin ja ziemlich bekannt hier in der Liga dann Matches zu verlieren die dann am wichtigsten sind, wie oft hatte ich die Chance schon auf The Big Gold und jedes Mal waren dann die Leute im Wege und haben mir das Bein gestellt. Wir wissen es alle, ja Chris Sabin hat nicht oft jetzt von sich reden lassen in der letzten Zeit, doch ich sage immer warum am Start rumlungern wenn man doch schon am Ziel warten kann? Und genau dass ist der Fehler bei den meisten, sie versuchen von sich sprechen zu lassen, versuchen den Leuten etwas zu zeigen was man nie gesehen hat und was dann? Was ist aus Will Ospreay geworden? Was ist aus CM Punk geworden? Champions und plötzlich verschwinden sie vom Erdboden. Mein lieber Marty Scurll, du willst einen richtigen Herausforderer? Ich bin da um dich zu testen! Vor über tausende von Leuten, sollten wir uns beide gegenüberstehen und da brauche ich keine Camcorder oder sonstiges, meine Augen sind nur auf eines gerichtet und dass Marty ist der Gürtel der gerade dir auf deinen Schultern liegt!“

Chris Sabin will diesen Titel wohl unbedingt, wie oft hat er es schon versucht, doch nie hatte er die Hand an dem Big Gold, am 23.12 soll es aber soweit sein. Aber wir haben immer noch nicht zu verstehen bekommen ob er jetzt die Herausforderung annimmt oder aber auch nicht. Langsam greift Marty mit zwei Fingern an seine Sonnebrille und zieht sie leicht nach ubten, sodass er Sabin nun über die Ränder der runden Brille anblickt.

Marty Scurll: "Testen? Habe ich mich da gerade verhört, oder hast du gerade wirklich gesagt, dass du mich testen willst?"

Mit einem Ruck nimmt Scurll die Brille ab und versteut sie in seinem Hemdkragen. Der durchdringende Blick des Briten hat Sabin nun klar fokussiert. Wie die Kameralinse ihr Ziel.

Marty Scurll: "Versteh mich nicht falsch, aber ein Marty Scurll muss nicht getestet werden. Ich bin durch das Feuer gegangen, um diesen Gürtel endlich mein Eigen nennen zu können und du willst mich testen? Willst du mich irgendwie beleidigen? Du willst die Abkürzung nehmen und am Ziel warten und so alle anderen beleidigen, die sich abrackern, um eine Chance um dieses Gold zu bekommen? Du willst sein wie The Miz mit seinem Koffer? Eine leere Hülle ohne Geist? Man sagt, dass man mit der Linse einer Kamera Seelen einfangen kann. Hast du deswegen so lange eine Kamera mit dir herumgetragen? Um das zu erlangen, was du augenscheinlich nicht hast? Die Seele eines Kämpfers? Antworte mir Sabin! Ist das wirklich was du willst?"

Mit bohrendem Zeigefinger stochert Marty in Richtung des Detroiters. Gerade so, als würde er einen Speer führen. Beleidigung? Keines Weges. Das wollte Chris Sabin sicherlich etwas anders formulieren oder Marty hat ihn einfach falsch verstanden.

Chris Sabin
„Ich bin niemand der hier jemand hinterrücks attackiert, ich bin jemand der Leuten eine Herausforderung ausspricht und das ist ein Grund was mich und Miz so unterscheidet. Er war es der Will mit seinem Koffer attackierte und nur so hatte er den Titel gewonnen und wie hat es Bennett geschafft diesen Titel sein Eigen zu nennen? Also rein technisch gesehen hat er eigentlich nichts drauf gehabt außer Zahnbelag. Aber du Marty, du hast es geschafft und wie du es selber schon gesagt hast, du hast von unten angefangen und bist jetzt ganz oben am Mont Blanc und jeder schaut zu dir hinauf. Ich biete es dir an Marty, einen fairen Kampf zwischen zwei Kriegern! Willst du den Fans etwas bieten, oder will Marty sie doch nur am Ende enttäuschen und du zeigst ihnen doch dass du es nicht wert bist diesen Gürtel zu tragen.“

Marty schmunzelt und streckt seine Hand nach vorn.

Marty Scurll: "Dann soll wohl der 23. Dezember meine Fragen beantworten. Gut Sabin...niemand soll behaupten, dass der Villain kein Mann seines Wortes wäre...du bekommst deine Chance. Zeig mir, wie ernst es dir mit deinen Worten ist..."

Die Hand des Champions ist vorne in Richtung Chris Sabin ausgestreckt, die Blicke des Detroiters umfasst die Zuschauer von links nach rechts wandert sein Kopf, jeder will ihn endlich sehen den Handshake beider Superstars. Ein respektvoller Umgang zwischen den beiden und wie es denn auch schon er selber gesagt hatte, ein fairer Kampf dass ist alles was der Detroiter will. In Orndung dann soll es auch so sein. Der Detroiter lässt das Mikrofon fallen und die Hände zwischen Champion und Herausforderer berühren sich und die Zuschauer sind aus dem Häuschen. Wie es eben also Marty selber noch sagte, 23. Dezember, die beiden eins gegen eins! So soll es sein, die Theme von Chris Sabin ertönt und dieser verlässt daraufhin auch schon den Ring, wo er immer noch Blicke hat für den Champion.

Mauro Ranallo: "Der World Heavyweight Champion setzt seinen Titel aufs Spiel und auch für den 23. Dezember ist etwas großes geplant."
Renee Young: "Wie Sabin es aber auch sagt, warum am Start rumlungern, wenn er doch am Ziel warten kann."

[Bild: mnitrenner.png]

Kings & Queens liegt hinter uns. Zeit wieder zur Normalität überzugehen und das bedeutet gleichzeitig Montag Abend ist Inception Zeit. Die Halle ist ausverkauft und die Fans erfreuen sich bester Laune. Der perfekte Zeitpunkt also, um seitens der Produktion den Bildschirm oberhalb der Stage einzuschalten und den Fans somit zu zeigen, was sich gerade abseits des leeren Seilgevierts abspielt. Zunächst ist nicht viel interessantes zu sehen. Lediglich einige Worker, die umherwuseln und alles dafür tun, dass die heutige Show reibungslos über die Bühne gehen kann. Eine Frau sticht aus diesem Bild allerdings heraus, was nicht nur daran liegt, dass sie von den meisten anderen Personen um ein gutes Stück überragt wird. Ein langer, weißer Mantel ziert den Körper der Dame, bei welchem man mit jedem Schritt den sie tätigt, das rot glänzende Innenfutter betrachten kann. Darunter ein ebenfalls zu großen Teilen weißes Ring Gear, welches mit ein paar wenigen roten Akzenten versehen ist. Auf der brünetten Haar sitzt ein prachtvoller Hut, welcher stark an den eines Piratenkapitäns erinnert.
[Bild: Kairi_Entrance2.png]

Der aufmerksame Beobachter dürfte diese japanisch stämmige Frau aus der Großveranstaltung letzter Woche wieder erkennen. Sie stellte sich Liv Morgan als Kairi Hojo vor und scheint während dieser - für die meisten - doch lustigen Begegnung einige Sympathie Punkte gesammelt haben. Fiel der Jubel bei Kings & Queens noch eher verhalten aus, ist er heute deutlich lauter. Wie der Aufzug der Japanerin schon vermuten lässt und ein Blick auf die Match Card verrät, steht sie bereits heute in ihrem ersten Match gegen Rosemary und Velvet Sky. Kein leichtes Los, welches Kairi da gezogen hat, doch lässt ihr Lächeln keine Spur von Betrübtheit vermuten. Erst recht nicht, als ihr Blick an etwas hängen bleibt, was sich noch außerhalb des Fokus der Kamera befindet. Das Lächeln wird ein Grinsen, während sich die Japanerin leicht verneigt.

»Kairi Hojo«
"Immer wieder eine Freude, wenn euer Weg den meinen kreuzt, Okada-san."

Jubel rauscht durch das Publikum, als der Name des Rising Champions fällt und die Kamera auf diesen schwenkt. Noch in Alltagskleidung gekleidet mit einem Pappbecher in der Hand auf der groß "Tea Time" steht und seinem Championship auf der Schulter dreht sich der Rainmaker etwas verwundert herum, da dieser seinen Namen gehört hat. Im scheint die Stimme bekannt vorzukommen und erblickt in dem Trubel der Gänge dann die kleinere Kairi vor sich. Sofort fällt ihm ein Lächeln auf das Gesicht und schreitet zur der Piratenprinzessin herüber.

[Bild: schriftokadai5kfw.png]"... Na sieh mal einer an! Smile ... Haha ... Kairi schön euch zu sehen! Hab ich es mir doch gedacht, dass ihr hinter der besonderen "Post" gesteckt habt. ..."

Der im Vergleich zu Kairi relativ riesige Okada nähert sich der Japanerin, stellt seinen Tee kurz auf einer der Kisten ab und umarmt kurzerhand seine Landsfrau einmal kräftig. - Sehr untypisch für den Samurai. - Auch die umherstehende Road Crew und TWE-Offiziellen schauen etwas verduzt in die Richtung der beiden, was der Rainmaker dann auch schließlich bemerkt und von Kairi wieder ablässt. Die beiden scheinen sich wohl besser zu kennen. Trotzdessen war diese Begrüßung für "Japaner" doch sehr außergewöhnlich.

[Bild: schriftokadai5kfw.png]"... Ich freue mich euch wieder zu sehen. Wie ist es euch ergangen seit dem letzten Jahr oder ist etwa noch länger her? ... Was treibt euch denn hier in die Staaten? ... ich hoffe doch, dass SIE nicht der Grund ist? ..."

Als deutlich wird, was Okada vorhat, nimmt Kairi ihren Hut ab und erwidert die Umarmung anstandslos. Der Kopfschmuck hätte sich wahrscheinlich im Laufe dieser Handlung ohnehin von seinem Platz verabschiedet. Während sowohl die umstehenden Worker und sicherlich auch die Fans ein wenig verdutzt zu sein scheinen, ist eine solche Art der Begrüßung seitens des Rainmakers für Hojo ganz offensichtlich normal. Damit dürfte sich der Verdacht, dass sich die beiden doch etwas besser kennen, wohl bestätigt haben. Kaum hat die Umarmung ihr Ende gefunden, setzt sie den Hut wieder auf und richtet ihn noch einmal, damit er wieder in seiner alten Position sitzt.

»Kairi Hojo«
"Etwas länger als ein Jahr müsste es her sein. Nach so langer Zeit konnte und wollte ich hier nicht gänzlich unangekündigt auftauchen. Zu gerne hätte ich ihr Gesicht gesehen, als sie verstanden hat, wer dahinter steckt."

Diese Vorstellung entlockt der Pirate Princess ein leises Kichern, welches sie zu verbergen versucht, indem sie eine Hand vor den Mund hält - erfolglos.

»Kairi Hojo«
"Auch, wenn dadurch der Verdacht nahe liegt, dass sie der Grund für meine Ankunft in den Landen des Empires ist, muss ich dies verneinen. Asuka hat keineswegs nach mir geschickt, oder mich her gebeten. Wenn man in der Ferne den Ruf eines fremden Ufers vernimmt, sollte man diesem folgen. Schließlich weiß man nie, welche Schätze sich dort womöglich verbergen ... was ich euch ganz sicher nicht erklären muss, wenn ich den Gürtel auf eurer Schulter betrachte."

Zwar kann man aus Kairis Worten nicht heraus interpretieren, wie sie zu der Herrin steht, doch ist wohl davon auszugehen, dass sie Asuka gegenüber positiv eingestellt ist - jedenfalls liegt diese Vermutung nahe, wenn man ihren Umgang mit Okada betrachtet. Von jemandem in dieser Position hat man innerhalb des Empires, wohl noch nie ihren Namen ausgesprochen gehört. Das sorgt erneut für das ein oder andere irritierte Gesicht innerhalb des Publikums. Doch kümmert das die Beiden nicht sonderlich.

[Bild: schriftokadai5kfw.png]"... Und der bleibt auch in meiner Schatztruhe, Kairi Big Grin ! ... Ich weiß, dass ihr einen Sammeltick für goldene Sachen habt. - Haha ..."

Der Rainmaker greift wieder zu seinem Teebeacher und trinkt einen Schluck, dabei beobachtet er ein wenig das Treiben um sie herum und passt etwas den Moment ab, als kaum jemad um sie herum ist.

[Bild: schriftokadai5kfw.png]"... Kairi ... ich möchte euch gleich vorwarnen, dass SIE zur Zeit nicht die zu seinen scheint, die wir kennen ... und auch schätzen. Ich weiß nicht genau, was es mit eurem Besuch und eurer Ankunft auf sich hat, aber ich möchte vermeiden, dass dieser unschön endet ..."

Die Gesichtszüge des Samurai scheinen doch einer ziemliche Sorgnis zu beinhalten. Langsam kniet dieser sich etwas herunter und legt eine Hand auf die Schulter der Piratenprinzessin.

[Bild: schriftokadai5kfw.png]"... doch bin ich voller Hoffnung und froh, dass ihr hier seit. Schließlich könntet ihr die einzige sein, auf die sie vielleicht hört ..."

»Kairi Hojo«
"Wir werden sehen, Okada-san. Wir werden sehen. Ihr wisst, dass man mich in solchen Dingen lieber nicht herausfordern sollte."

Während dieser Worte bleibt Kairis Blick fest auf dem goldenen Championship Belt fokussiert. Das Glitzern des Lichts, welches der Gürtel reflektiert, spiegelt sich in ihren Augen wieder. In einem Comic hätten diese womöglich nun angefangen zu leuchten, hier und jetzt muss man sich allerdings mit der reinen Begeisterung Hojos zufrieden geben. Diese verschwindet allerdings genauso schnell wieder, wie sie zum Vorschein kam, als der Rainmaker zu einem ernsteren Thema schwenkt. Das lässt auch ihre Mimik seriöser werden.

»Kairi Hojo«
"Ich habe schon gehört, dass sie sich ... verändert haben soll, doch sind mir die Ausmaße nicht bekannt. Ist es wirklich so schlimm?"

Nun kann man sogar eine Spur der Sorge im Blick der Pirate Princess erkennen, welche gerade auch nicht ganz sicher wirkt, ob sie überhaupt eine Antwort auf diese Frage haben möchte.

[Bild: schriftokadai5kfw.png]"... schlimm ist wohl eine maßlose Untertreibung ... aber lassen wir dieses elendige Thema. Schließlich will ich euch nicht euer schönes Debüt hier im Empire verderben. Ich hoffe ihr habt euch gut vorbereitet? Ihr wisst ja ... der Körper ist nur so stark wie der Geist, der ihn lenkt. ... Aber ich glaube, ich muss euch dies nicht mehr beibringe oder? Schließlich wart ihr ja im Dojo eine derjenigen, die ihre Aufgaben immer schnell gemeistert hat und eine beängstigende schnelle Auffassungsgabe bestitzt."

Die Stimmung der beiden hellt sich wieder langsam auf, nachdem sich die dunkle Wolke des Gesprächsthemas rund um die Herrin verzogen hat.

[Bild: schriftokadai5kfw.png]"... ach und noch etwas Kairi: - Wirklich schicker Hut Big Grin ... erinntert mich an diese Kultfigur, die hier in den Staaten sehr populär ist. ... Wie hieß er noch gleich? ... Spennow? ... Spillow? ... ach ne Sparrow! Jack Sparrow! ..."

Nun wieder grinsend greift Kairi mit einer Hand nach dem Hut, nachdem Kazuchika diesen anspricht und neigt den Kopf leicht nach unten. Wenn auch nicht ausgesprochen, war das ein deutliches Danke für das Lob. Auch als er sich bei dem Namen, des wohl bekanntesten Captains der Filmgeschichte ein wenig verhaspelt, bleibt der positive Gesichtsausdruck aufrecht. Das ändert sich allerdings schlagartig, als er diesen dann tatsächlich richtig ausspricht.

»Kairi Hojo«
"CAPTAIN!"

Ganz offensichtlich selbst erschrocken, über die eigene Lautstärke während dieses Ausrufs, reißt die Pirate Princess die Augen auf und hält sich beide Hände vor den Mund. Sie räuspert sich einmal kurz und lässt die Hände wieder sinken, während ihre Wangen eine leicht rote Farbe annehmen. Ganz offensichtlich ist ihr diese Situation etwas unangenehm, was man auch daran erkennt, dass sie ihren Kopf leicht senkt und den Blick auf den Boden richtet.

»Kairi Hojo«
"Es heißt 'Captain Jack Sparrow'. Das rechtfertigt natürlich nicht, dass ich meine Stimme gegenüber euch erhebe. Entschuldigt bitte."

Sprach sie eben noch so laut, dass die wenigen Leute in der Umgebung fragend ihre Köpfe in Richtung der Japanerin richteten, war diese Entschuldigung schon fast so kleinlaut, dass sie der eines Kindes gleicht, welches bei einem Streich erwischt wurde. Wahrscheinlich würde ihr manch einer gerade am liebsten den Kopf tätscheln und ihr versichern, dass dieser "Fehltritt" halb so wild war ... was letztlich ja auch der Wahrheit entspricht. Ein weiteres Räuspern folgt seitens Kairi, bevor sie den Blick wieder hebt und ein weiteres Mal das Wort ergreift.

»Kairi Hojo«
"Ihr nehmt übrigens richtig an. Selbstverständlich bin ich so gut vorbereitet, wie es mir möglich ist. Dennoch schadet es nie, stets an diesen Fakt erinnert zu werden. Schließlich gibt es genügend Leute, welche genau das zu vergessen scheinen, oder die es einfach nicht interessiert. Ich danke euch."

Der Samurai beginnt lanfsam zu lachen und nimmt nochmals einen Schluck. Auch das laute "CAPTAIN" nimmt er mit Freude entgegen. Doch dann wirft dieser einen Blick auf seine goldene Armbanduhr und bemerkt, wie spät es schon ist.

[Bild: schriftokadai5kfw.png]"... OH VERDAMMT! Es ist ja schon so spät! Kairi es freut mich, dass wenigstens ihr euch nicht verändert habt in all der Zeit. Ich wünsche euch nachher alles Beste für euer Match aber ich muss mich nun aufmachen. Ich muss mich noch umziehen, denn es wartet da noch eine wichtige Aufgabe auf mich."

Respecktvoll verbeugt sich der Rainmaker vor der Piratenprinzessin.

[Bild: schriftokadai5kfw.png]"... ich würde es begrüßen, wenn ihr vielleicht irgendwann IHR einen Besuch abstatten könntet, wenn ihr euch dazu bereit fühlt. Smile "

»Kairi Hojo«
"Das werde ich. Seid euch da sicher."

Ein entschlossener Blick liegt auf Kairis Gesicht, als sie diese Worte ausspricht. Anschließend nimmt sie den Hut ab, positioniert diesen auf ihrer Brust und verneigt sich ebenfalls. Hier stehen sich zwei Personen gegenüber, deren Respekt füreinander kaum größer sein könnte. Da darf man ja gespannt sein, wie das offensichtlich anstehende Treffen zwischen Hojo und der Herrin verlaufen wird. Schließlich scheint erstgenannte diese noch als eine etwas andere Person zu kennen, wenn man Okadas Worte richtig deutet. Dieser bewegt sich nun an seiner Landsfrau vorbei und macht sich auf den Weg. Kairi setzt unterdessen ihren Hut wieder auf und wirbelt dann noch einmal herum, als hätte sie etwas vergessen

»Kairi Hojo«
"Viel Erfolg für später, Okada-san!"

Sich weiter bewegend, erhebt der Rainmaker einmal den Arm, wohl um zu signalisieren, dass er diese Worte seitens Kairi vernommen hat, womit sich der Titantron auch schon wieder schwarz färbt.

Mauro Ranallo: "Der respektvolle Umgang den erlent man in Japan."
Renee Young: "Und das haben beide hier unter Beweis gestellt."

[Bild: mnitrenner.png]

Nicht mehr all zu lange hin und dann haben wieder alle Leute Weihnachtsbäume in ihren Wohnzimmern stehen, verbringen mit ihren Familien ein tolles Weihnachtsfest und beschenken sich jeweils. So auch sicherlich bei den Superstars im Wrestling Empire, nur noch vier Shows stehen auf dem Buckel und für viele ist es wohl eine Bescherung dass sie genau am 23.12 die letzte Show in diesem Jahr austragen. Doch dazu müsste man erst hin kommen, denn vor der Years End Show haben wir noch drei Shows zu absolvieren und einer davon der jetzt in dem Augenblick auf dem Titantron seinen Weg gefunden hat, will sicherlich auch einen Teil von den Shows werden. Die Zuschauer im Publikumsbereich beginnen mit großem Jubel, es ist der Detroiter Chris Sabin der sich die Ehre gibt hier aufzutreten und es scheint auch so als wenn er doch auch ein Ziel hat und auch dieses Mal streift er durch die Umkleiden rum, wer ist jetzt sein Opfer? Wird es wieder Alexa Bliss? Hat er es wieder auf Chelsea Green abgesehen? Oder was ganz creepiges und versucht sich an Rosemary? Ganz im Gegenteil, der Mann aus Detroit, hat es auf die Männerumkleide abgesehen. Keine Sabin Cam, ein Glück für manch Männer, ein Pech aber auch für die Frauen, betritt der Detroiter auch schon die Kabine und macht sich an seinem Koffer, jetzt doch die Sabin Cam? Nein. Er schließt ihn einfach nur. Und just in dem Moment, hat er begriffen, ja hier scheint noch einer zu sitzen. Sabin dreht sich rum.

Chris Sabin
„Und du musst der berühmt berüchtigte El Phantasmo sein richtig? Man hat bereits vieles von dir gehört und gesehen. Du erinnerst mich da an wem, aber an wem, ich kann es dir gerade nicht sagen ...“

Und er liegt richtig, verwechselt hier niemanden, denn die Kamera nimmt die Person, die diese Kabine derzeit in Beschlag nimmt, nun in den Fokus und es handelt sich in der Tat um besagten EL PHANTASMO. Er sitzt auf einer Holzbank an der Wand, die sich gegenüber der Kabinentür befindet, durch die Chris Sabin eben erst die Kabine betreten hat. Hatte ELP bis zu diesem Moment noch auf sein Smartphone geblickt, liegt der Fokus inzwischen auf dem „Eindringling“…

[Bild: gd8x6k4b.png]
Fuck,… was hat mich verraten?! Ist es die Brille?!

Er steht von der Bank auf, zeigt dabei mit der freien Hand auf seine bunt-fluoreszierende Shutterbrille, die auf seiner Nase sitzt. Und, ja, die ist durchaus ein Erkennungsmerkmal des Top Tier Artists… aber so wirklich ernst meint er die Frage nicht, gibt einer Antwort auch gar keine Zeit.

[Bild: gd8x6k4b.png]
Oder war es doch die fuckin‘ Endstufen-Jacke? Oder… das aus Gewohnheit schon immer präsente Siegerlächeln?

Er geht auf Sabin zu, blickt während der ersten Frage an sich selbst herab, ehe er tatsächlich ein breites Grinsen einsetzt, während er das „immer präsente Siegerlächeln“ anspricht. Er kann nicht anders, inszeniert sich schon wieder selbst – er bleibt zwei Schritte vor Sabin stehen, hebt einen Finger und zeigt nach oben, wenngleich dort nicht mehr als eine recht unspektakulär-graue Decke zu sehen ist.

[Bild: gd8x6k4b.png]
Oder doch die beschissenen Superlative, die unübersehbar – wie neonfarbene und mit abertausenden LEDs bestückte Satelliten – über mir schweben?

Neonfarbene LED-Satelliten? Egal, es sind auf alle Fälle imaginäre Satelliten, die er selbst dort platziert hat, denn ja, wenn Phantasmo von sich selbst redet, spart er selten an Superlativen und genau das geschieht auch gerade in diesem Moment. Zeichnet er doch mit Worten ein Bild, das im Grunde aussagt, dass NIEMAND übersehen kann, was für ein übergeiler Typ er doch ist… in sehr bunt… und mit LEDs… wie er es eben mag!

[Bild: gd8x6k4b.png]
Natürlich bin ich der, über den alle reden… passiert halt, wenn man der Champion ist…

Wen interessiert der tolle Titelgewinn eines Marty Scurll?! Einen El Phantasmo ganz sicher nicht! Denn natürlich rückt er nicht davon ab, dass er selbst der Champion hier ist, bezeichnet sich quasi seit seinem Debüt ganz selbstverständlich als solchen. Für ihn gibt es eben einen großen Unterschied zwischen echten Champions, die dem Wortstamm auch wirklich gerecht werden, und… Titelträgern, die irgendwie an einen Gürtel kamen, diesen nun spazieren tragen und denken, dass dieser sie nun zu etwas „Größerem“ macht.

[Bild: gd8x6k4b.png]
Aber… wer bist du? Denn eigentlich warte ich auf jemanden mit roten Haaren… und unglaublichen Kurven…

Und dieses Profil passt absolut nicht zu einem Chris Sabin und wohl viel mehr zu einer gewissen Taeler Hendrix, mit der sich der Headbanger nur zu gerne umgibt. Und ja, hier wollte er sich mit ihr treffen, hier in einer Kabine, die… gehört die überhaupt irgendwem? Weiß er nicht, ist ihm auch egal, sie stand leer und er hat sie sich genommen! Und man sollte sich nicht blenden lassen, denn natürlich weiß der Kanadier, wer hier vor ihm steht, er kennt die Konkurrenz, weiß von einem Chris Sabin. Aber das ist Teil des Spiels und der eigenen Inszenierung.

Chris Sabin
„Rote Haare? Unglaubliche Kurven?“

Ist Maria wieder hier im Wrestling Empire? Sie war doch immer die jenige die diese unglaubliche Kurven hatte und ja sie hatte auch rote Haare, Sabin überlegt sogar noch kurz aber er muss definitiv eine andere meinen aber dass weiß Sabin nicht.

Chris Sabin
„Aber wo waren die denn jetzt stehengeblieben ... achja El Phantasmo steht gerade vor mir.“

Das tut er wirklich, doch was will er denn jetzt von dem Newcomer?

Chris Sabin
„Der Mann mit Neon Jacke, mit Sonnenbrille hat es geschafft sich in meinen Blickfeld zu wrestlen. Richtig gehört, der Mann hat von sich sehen und hören lassen und den Mann würde ich gerne herausfordern. Richtig gehört ... nach dem Match zwischen Kenny Omega und ihm, bekommt er es auch gleich mit der nächsten hohen Herausforderung zu tun. Also was hälst du davon, wir beide nächste Woche One on One und dieses Mal stehst du mit mir im Main Event des nächsten Events. Steht nichts mehr im Wege right?“

El Phantasmo greift zu seiner Shutterbrille, die eben von einem Chris Sabin als Sonnenbrille diffamiert wurde, und lässt diese in einer Tasche seiner Lederjacke verschwinden, ein Zeichen dafür, dass das hier wohl etwas ernster werden könnte.

[Bild: gd8x6k4b.png]
Ist das der Moment, in dem ich mich geehrt fühlen sollte? Weil DU mich bemerkt hast? FUUUCK, ich habe es auf das Radar von Chris Sabin geschafft, endlich bin ich wer…

Hören wir da Sarkasmus?! Definitiv, denn der gute El Phantasmo zeigt sich hier demonstrativ unbeeindruckt, kehrt seine Ignoranz, die zweifelsohne zum Image gehört, nach außen. Dabei weiß er sehr genau, dass ein Match mit dem etablierten Chris Sabin etwas ist, was ihn hier in diesem neuen Umfeld eine Stufe weiter nach oben bringen könnte… denn natürlich können die Worte „Main Event“ die Augen zum Leuchten bringen.

[Bild: gd8x6k4b.png]
… weißt du, E-L-fuckin‘-P sollte eigentlich schon jetzt in jeder verdammten Woche in den Main Events stehen und es ist eine scheiß Farce, wie man mich auszubremsen versucht.

Dafür genügt ein Blick auf den letzten Pay-Per-View, eine Veranstaltung, bei der man einen El Phantasmo vergebens auf der Card suchte und dessen Ego hat es dann auch gar nicht erst zugelassen, überhaupt zu dieser Veranstaltung zu erscheinen. Wieso sollte er auch?! Aber, ja, man bemerkt doch sehr, dass Sabin die richtigen Worte gewählt und einen Nerv getroffen hat… aber kann er diese Platzierung auf der Card wirklich garantieren?! Immerhin gehört ihm der Laden hier nicht…

[Bild: gd8x6k4b.png]
Aber hey, FUCK IT, wieso nicht?! Wieso sollte ich nicht auch noch gegen dich in den Ring steigen?! Nachher ficke ich noch Kenny Omega weg und dann werden sie schon bald keine Ausreden mehr haben, um mich nicht in den scheiß Main Event ihrer Shows zu stellen!

Natürlich glaubt er an den perfekten Start, glaubt daran, dass er auch Kenny Omega schlagen wird und dann nächste Woche im Main Event?! Das wäre natürlich eine Entwicklung im Sinne eines El Phantasmo! Er weiß, dass er der Champion ist, doch der Rest der Welt soll es auch wissen, soll sehen können, dass er die weltweit spektakulärste Attraktion in diesem Business ist! Wer ist dagegen schon Kenny Omega?! Die Leute reden von einem besonderen Match, von einem Match zweier Männer, die beide Mitglied eines speziellen Clubs waren… Gott, was wird da geredet?! ELP war in so vielen Clubs, dass er sich dabei nicht mehr an jeden einzelnen erinnern kann, aber wenn es einer war, in dem auch Kenny war, hat er den wohl zurecht verdrängt…

[Bild: gd8x6k4b.png]
Also freu dich, du steigst nächste Woche mit einem echten Champion in den Ring, mit dem Masters of Ceremonies… mit mir, E-L-fuckin‘-P.

Da haben wir die Zusage an Chris Sabin, natürlich eine, in der sich ELP nochmals hervorheben und auf ein Podest heben muss. Denn, ja man, Chris Sabin sollte es eine Ehre sein, dass er mit Phantasmo in den Ring steigen darf! Sabin lächelt, ja er hat ELP also herausgefordert und er hat es dankend angenommen. So we have a Match right?

Chris Sabin
„Nun diese Ambitionen hat jeder, kaum steigen sie hier in den Ring wollen sie sofort in den Main Event. Kurz wenn ich es mir so denke, hier tauchen Leute auf mit dem Namen Randy Orton oder The Rock, weiß jeder hatte mal sicherlich ein Poster von denen im Zimmer hängen und alle wollten so sein wie diese Leute. Aber hey, ich weiß dass E-L-fuckin‘-P bestimmt ein Poster von sich selber in seinem Zimmer hängen hat.“

Um ihm mal so auf die leicht aroggante Art und Weise noch weiter zu bringen, stellt halt Sabin mal klar was doch eigentlich ELP für ein Kerl ist aber das weiß er ja zu schätzen.

Chris Sabin
„So E-L-fuckin‘-P wir sehen uns!“

Sein Gegenüber nickt, ja, das Match steht und selbst wenn die nächste Show in Alaska stattfindet, könnte die Qualität dieses Aufeinandertreffens so ein heißer Scheiß sein, dass Anchorage mehr einem Panama City oder Miami Beach gleicht. Es gibt einen kurzen Staredown, denn ja, hier liegt eine kompetitive Spannung in der Luft und man sollte auch nicht die Frage unterschätzen, wer hier nun die Kabine verlassen wird! Wer wird sie für sich beanspruchen?! Doch bevor hier auch nur noch ein Wort geäußert wird, hören wir plötzlich einen Ton, einen, der El Phantasmo den „Staredown“ beenden lässt, blickt er doch direkt auf sein Smartphone…

[Bild: gd8x6k4b.png]
Tja, ich muss dann los… die Kurven warten…

Taeler Hendrix? Sehr wahrscheinlich! Und scheinbar wurde soeben auch der Treffpunkt geändert, denn ja, ELP hat nicht umsonst genau hier auf die rothaarige Dame gewartet. So wird diese Situation halbwegs „smooth“ aufgelöst, denn Phantasmo steckt das Handy in eine Tasche seiner Lederjacke und geht dann auch einfach an Chris Sabin vorbe-… nein, er geht nicht einfach vorbei, stattdessen bleibt er neben ihm stehen und blickt dann zur Seite zu seinem Gegner der nächsten Woche.

[Bild: gd8x6k4b.png]
Und glaub mir… nach unserem Match wird auch bei dir ein fuckin‘ Poster von mir hängen…

Ein Zwinkern schließt die Worte ab, die aussagen, dass auch Sabin schon bald ein Fan von E-L-fuckin‘-P sein wird, nachdem er hautnah mitbekommen hat, zu was er im Stande ist. Das soll es dann auch gewesen sein, denn der Kanadier geht seines Weges, verlässt die Kabine durch die Tür und zurück bleiben wir mit einer letzten Kameraeinstellung von Chris Sabin, ehe es zu den Kommentatoren zurück geht…

Mauro Ranallo: "Chris Sabin hat nicht nur den Kopf für Marty, sondern auch für einen weiteren Gegner."
Renee Young: "Und da treffen sich nächste Woche Sabin und ELP im viereckigen Ring."

[Bild: mnitrenner.png]

Official Opener
Singles Match
[Bild: 24njzf.png]
CM Punk vs. Darby Allin
Status: › Match wird auf der TWE-Homepage beworben ‹
Writer: Shane McMahon [Lucas]


Greg Hamilton: "Introducing first ..... from Chicago, Illinois ..... weighing 218 pounds ..... The Voice of the Voicless, ..... CM PUNK!!!"

Wieder einmal wird die Halle in Komplette Dunkelheit getaucht, ehe bereits eine allseits bekannte Theme ertönt


Ganz langsam kommt auf dem Titantron die Hälfte eines Gesichts zum Vorschein

[Bild: efbadfa2609ddd43b8783a05145348bc.jpg]

Greg Hamilton: "And his Opponent ... Darby Allin!"

und genau in diesem Moment kommt eben jener Mann auch schon mit einer leicht zerschlissen Lederjacke begleitet auf die Stage, wobei er keinen Moment verliert und gleich unter Darby rufen seiner Fans zum Ring geht. Dort angekommen bleibt er kurz stehen und lehnt sich gegen den Ring selbst, während er den Kopf leicht senkt und sich kurz darauf über die Seile in den Ring begibt. Dort angekommen geht er zu einer der Ringecken und legt sich auf die Seile,

*DING DING DING*

Die beiden Wrestler umkreisen sich. Dann gibt es den LockUp. Und sofort beweisen beide Akteure, wie bewandert sie in den verschiedensten Griffen sind. Ein reger Wechsel von Holds und Reversal beginnt. Mal hat CM Punk die Oberhand, mal ist es Darby Allin, der einen der zahlreichen Griffe anbringen kann. Es gibt Konter, Flips und Salti. Beinahe eine Minute lang gibt es einen blitzschnellen Wechsel an Griffen, Armbars und Locks. Die Zuschauer beginnen zu applaudieren, sind sie doch begeistert von derartigen Technikfeuerwerken. Dann jedoch ist es CM Punk, der sich einen kleinen Vorteil erarbeiten kann. Der nun angebrachte Sideheadlock ist von eiserner Intensität und er kann verhindern, dass sich Darby befreit. Der Punkster zwingt seinen Gegner auf die Matte und kurze Zeit später berühren die Schultern von Darby den Mattenboden. Der Ref zählt.

*1 ... 2*

Doch Allins Vermögen reicht allemal, um zu kontern. Im Gegenteil, er vermag seinerseits Punk auf die Schultern zu rollen. Erneut das Cover.

*1 ... 2*

CM Punk rollt in die Ausgangssituation zurück. Doch Allin kann verhindern, dass er erneut gecovert wird. Dann, kaum das beide Kontrahenten auf eigenen Beinen aufgerichtet stehen, hämmert Darby seinem drogenfreien Widersacher den Ellenbogen in die Rippen. Punk zuckt zusammen, als ihm mit einem Mal die Luft aus den Lungen geschlagen wird. Der Mann aus Chicago muss den Griff lockern. Allin befreit sich und bringt einen sehr harten Kick gegen den Brustkorb von Punk an. Der klatschende Treffer sorgt für ein hallendes Echo. Der Straight-Edge-Superstar taumelt zurück ... und sein Gegner setzt nach. Er hebelt den Punkster aus und demonstriert einen beinahe fehlerlosen Pumphandle Half Nelson Driver, den er krachend auf ein vorgestrecktes Knie vollendet. Die Halle tobt ob dieser technischen Feinheit. Darby Allin versucht sich am Cover, der Referee schnellt herab.

*1 ... 2 ...*

Kurz vor der drohenden Niederlage kickt CM Punk aus. Ein Raunen geht durch die Menge, während Allin frustriert erscheint. Sofort springt er auf, während sein Gegner von der Aktion getroffen auf dem Boden verharrt. Darby erklimmt flugs eine der nahen Ringecken ... und zeigt den Coffin Drop. Wieder Applaus von den Fans, kaum das Allin mit schmerzverzerrtem Gesicht von seinem Gegner abfedert. Mit strampelnden Beinen windet er sich, derweil Punk von dieser harten Aktion regungslos liegen bleibt. Unter dem Zuspruch der Audience erhebt sich derweil ein Darby Allin, der den linken Arm an den malträtierten Unterleib presst. Dann rast er auf die Seile zu ... und demonstriert einen Springboard Legdrop gegen den Straight-Edge-Superstar. Wieder Applaus. Erneut versucht er sich abermals am Cover.

*1 ... 2 ..*

Nearfall. Doch erneut kann der Punkster das drohende Unheil abwenden. Darby zischt seine Enttäuschung heraus, aber Allin will gerade alles zu Ende bringen, ihm reicht das gerade komplett denn plötzlich steigt er aus dem Ring hinaus und greift nach dem Stuhl den er eben gefunden hat. Was tut er denn? Punk selber sieht es nicht und will von drin sein Gegner reinholen, doch der hat etwas anderes vor und schlägt einfach mal beherzt zu! Sofort bricht der Referee das Match ab und alle Fans im Publikum fangen lautstark an zu buhen, Darby wirft den Stuhl zu Boden und macht sich auf dem Weg zurück in den Backstagebereich. Eine Aktion die man nicht wirklich verstehen sollte, gerade in dem Moment wo er Punk schon fast besiegt hatte.

*DING DING DING*

Greg Hamilton: Here is your Winner ... by Disqualification ... C..M .. Punk!

Mauro Ranallo: "Den Fans gefällt das überhaupt nicht, vorallem gerade Darby der in der letzten Zeit ordentlich abgeliefert hatte."
Renee Young: "Du sagst es, er scheint gar kein Interesse gehabt zu haben dieses Match normal beenden zu lassen."

[Bild: mnitrenner.png]

Weiter geht es, denn die Kameras schalten um und wir finden uns Backstage im Tacoma Dome und wir sehen einen Mann, den man auf den ersten Blick zu erkennen vermag: EL PHANTASMO! Den Mann, der hier einen Traumstart bisher hatte und es heute Abend noch mit einem sehr harten Gegner zu tun bekommt - Kenny Omega! CLEANER VS HEADBANGER! HUGMASTER VS MASTER OF CEREMONIES! BEST BOUT MACHINE VS TOP TIER ARTIST! ONE WINGED ANGEL VS CHAMPION BY NATURE! OMEGA VS E-L-fuckin'-P! Oh ja, für viele sicher ein echtes Traummatch zweier Kanadier, die sich bisher doch sehr gut aus dem Weg gegangen sind in der Vergangenheit - aber heute ist es soweit, eine Premiere. Fast schon beiläufig hat ELP gegenüber Sabin fallen lassen, dass er seinen Gegner heute wegficken wird, aber so einfach wird das nicht, das weiß sicher ein Sabin, das wissen die Fans und auch einem El Phantasmo ist das bewusst. Denn er kennt seine Konkurrenz, er mag ignorant wirken, doch er ist auch kompetitiv, schaut sich an mit wem er es zu tun hat und informiert sich, bereitet sich vor. Dabei ist er von seinen eigenen Fähigkeiten überzeugt, vielleicht mehr als es gesund ist... trotzdem wird er voller Selbstbewusstsein und dem Selbstverständnis, hier einen Sieg mitzunehmen, in den Ring steigen. Er wird der Welt eine spektakuläre Show bieten, wird zeigen, wieso er sich einen Champion nennt, sich unzählige Superlativen zuschustert und seinen Weg zu seinem großen Ziel fortsetzeN - und gehuggt wird dabei sicher nicht! Er will den verdammten Gürtel, den nun Marty Scurll trägt und um schnell an ein solches Match zu bekommen, braucht es jeden Sieg.

Doch noch ist etwas Zeit bis zu seinem Match, der Kanadier mit der LED-Jacke hat noch anderes zu tun, bewegt sich durch einen der Gänge des Domes und blickt immer wieder zu den Türen, die hier links und rechts zu sehen sind und… STOP! Er bleibt stehen, hat die Kabine gefunden, die er gesucht hat und direkt sehen wir auch den Namen „CHELSEA GREEN“, der an der Front der Tür angebracht wurde. Wir erinnern uns… vor zwei Wochen versuchte ELP der guten Chelsea zuerst noch aus dem Weg zu gehen, doch am Ende gelang auch das nicht mehr und es endete mit einer wilden Knutscherei und einem gemeinsamen Verlassen der Halle. Nun steht er hier vor ihrer Tür und überlegt auch nicht lange, nein, er scheint zu wissen, was er will, greift direkt nach der Türklinke und öffnet entschlossen die Tür, um dann auch direkt den Raum dahinter zu betreten…

[Bild: gd8x6k4b.png]
Ich kenne ja dein Faible, in den Sachen anderer herumzuwühlen…

Chelsea wühlt gerne in fremden Sachen herum?! Wieder etwas Neues über die emotionale Kanadierin gelernt, die ELP vor zwei Wochen noch als „verdammt fuckin‘ verrückt“ bezeichnete. War es etwa sie, die sein Handy dazu brachte, einen Ton von sich geben, während Phantasmo noch einem Chris Sabin gegenüberstand und mit diesem ein Match fixierte, während er beiläufig auch seinen heutigen Gegner Kenny Omega verschmähte?

[Bild: gd8x6k4b.png]
… nur wirst du hier heute wohl nichts finden.

Wieso sollte Chelsea auch HIER in IHRER Kabine IHRE Sachen durchwühlen?! Das macht KEINEN Sinn! Oder geht es hier doch nicht um die Kanadierin aus British Columbia…

Wieso, ist sie schon bei dir eingezogen?!

Eine spöttisch klingende Stimme mit spöttischen Worten… die kennen wir doch? Tatsächlich sehen wir, als die Kamera etwas herum fährt, einen Rotschopf vor dem großen Kosmetikspiegel auf einem Tisch an der Wand, den wir bereits von Chelsea Green kennen – doch diese Person ist nicht Chelsea Green, sondern Taeler Hendrix! Was hat sie hier zu suchen?

Taeler Hendrix
Ich hoffe, ich habe dich eben bei nichts Wichtigem gestört.

Und wenn doch? Dann ist es ihr phänomenal egal!

Taeler Hendrix
Was macht dich so sicher, dass sie hier nicht auftauchen wird?

Diese Frage scheint Taeler dann doch brennend zu interessieren, so sehr, dass sie sie direkt ausgesprochen hat, denn… c’mon, Chelsea Green wird ja wohl kaum wirklich bei ihm, bei EL PHANTASMO eingezogen sein! Diese kleine Nevensäge...

[Bild: gd8x6k4b.png]
Tja, E-L-fuckin‘-P weiß eben auch mal ein paar… Dinge…

Ein Satz, der ein wenig nach Genugtuung klingt, denn ja, das ist eigentlich das Metier der rothaarigen Dame, die hier am großen Kosmetikspiegel sitzt und über welchen Phantasmo ihr auch direkt ins Gesicht blicken kann. Es ist im Grunde fast unmöglich dieser Frau ein Schritt voraus zu sein, sie hört und sieht vieles, bekommt vieles mit, weiß immer alles,… wie das funktioniert, weiß selbst ELP nicht, aber ihr ganzes Wesen ist faszinierend und für ihn auch nicht selten von Vorteil. Er nähert sich ihr während seiner Worte an…

[Bild: gd8x6k4b.png]
… aber ich habe das Gefühl, meine Muse weiß schon wieder weit mehr als sie durchblicken lässt…

So schön es für ihn auch war, hier kurz so zu tun als hätte er ihr etwas voraus, ist er sich doch sehr sicher, dass sie mehr weiß. Denn irgendwie hat er das Gefühl, dass hinter den Worten „… ist sie schon bei dir eingezogen?!“ mehr steckt als ein Scherz. Hinter ihr angekommen, legt er seine Hände auf ihre Schultern…

[Bild: gd8x6k4b.png]
… fuck… was ist es, was du weißt?

Er beugt sich etwas zu ihr, kommt ihrem Kopf mit dem seinigen doch sehr nahe, hat dabei den Blick auf die Spiegelfront gerichtet und so ist hier der direkte Blickkontakt möglich. Der wird jedoch innerhalb einer Millisekunde wieder gebrochen, als Taeler sich aus dem Griff von ELP windet und sich von ihrem Platz erhebt, um ein paar Schritte Abstand zwischen sich und den „Champion by Nature“ zu bringen

Taeler Hendrix
Ich weiss, wo du dich rumgetrieben hast.

Er ist ein streunender Kater, aber scheinbar einer, dem sie einen GPS-Chip verpasst hat – wie sonst sollte sie wissen, wo er sich herumgetrieben hat? Oder ist der gute Mann für sie einfach nur sehr… durchschaubar? Die Tür, durch welche der Kanadier eben hereingekommen ist, wird geschlossen und Taeler lässt sich mit dem Rücken gegen diese fallen. Die Arme werden vor der Brust verschränkt – was wird das hier, ein Verhör?

Taeler Hendrix
Dennoch würde ich es gern von dir hören. Also?

Fast schon anklagend wirkt ihr Blick, doch wie ernst ist es ihr damit? Immerhin lässt diese Frau sich nicht in die Karten schauen, doch dafür hat ELP bereits durchblicken lassen, dass man nicht alles, was von ihr kommt, so ernst nehmen sollte – schließlich wird auch nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird!

[Bild: gd8x6k4b.png]
Rumgetrieben? Also eigentlich hatte ich nur ein kleines Gespräch mit diesem Chris Sabin… du weißt schon, der Typ mit der Kamera…

Genau, denkt man an Chris Sabin, denkt man auch an seine Kamera, mit der er den Frauen dieser Company nachjagt – zuletzt stieß er damit auf Chelsea, was irgendwie dann nicht ganz so lief, wie er sich das vorgestellt hatte. Phantasmo jedenfalls glaubt zu wissen, dass sie eigentlich etwas anderes hören möchte, aber lässt sich das nicht so einfach entlocken. Erzählt ihr stattdessen, was gerade eben geschehen ist und kommt ihr schon wieder nahe, bleibt vor ihr stehen…

[Bild: gd8x6k4b.png]
… aber der Kerl hat einfach kein Glück, denn wärst du auch dorthin gekommen, wie ich es wollte… hätte er auch ENDLICH mal etwas Aufregendes und Sehenswertes mit seiner scheiß Kamera festhalten können. Einen Körper, wie es ihn hier kein zweites Mal gibt…

Da legt der Top Tier Artist seine Hände an den so sehr von ihm wertgeschätzten Körper von Taeler, denn nein, die verschränkten Arme halten und schrecken ihn nicht ab. Im Gegenteil, das ist doch mehr eine Herausforderung als alles andere…

[Bild: gd8x6k4b.png]
Aber vielleicht platzt er ja gleich noch hier rein, dann hat er seinen Jackpot… fuckin' Lehrmaterial für alle dort draußen…

Ein... fuckin' Wortspiel?! Denn was er damit meint, dürfte klar sein, ja, Phantasmo denkt wohl daran, hier in der Kabine von Chelsea mit Taeler auf Tuchfühlung zu gehen. Näher kann er ihr nun jedenfalls nicht mehr kommen, sein Körper befindet sich direkt vor und auch an ihrem. Nun soll es auch noch zu einem Kuss kommen, doch die verschränkten Arme von Taeler lösen sich und im letzten Moment schiebt sich ein Zeigefinger zwischen die Lippen von Phantasmo und seiner Muse…

Taeler Hendrix
Wir wissen beide, dass seine Kamera dabei durchbrennen würde…

Ein Gedanke, der ihr zu gefallen scheint, zumindest zeichnet sich auf ihrem Gesicht ein leichtes Grinsen ab. Dennoch verhindert weiterhin einen Kuss mit ihrem Finger, während sie den Körperkontakt dieses mal bestehen lässt.

Taeler Hendrix
Und du weisst genau, dass ich nicht davon gesprochen habe.

Weiß er? Oh ja, davon ist Miss Hendrix überzeugt. Und sie wird erst nachgeben, nachdem er es auch zugegeben hat!

Taeler Hendrix
Also… bevor ich deine Zunge gewähren lasse – erklärst du mir, wo sie sich neulich rumgetrieben hat – und wieso?

Ist da jemand eifersüchtig? Neeeeeeiiiin… sie möchte nur gern alles wissen! Außerdem hat sie gar keinen Grund, eifersüchtig zu sein, denn sie weiß, dass er sowieso immer wieder bei ihr landen wird… es gibt eben keine bessere, als sie!

[Bild: gd8x6k4b.png]
Wenn du das meinst, was ich denke, dann…

Oh ja, er hätte ihr genau das erzählt, von dem er glaubt, dass sie es wissen möchte, denn… ja… wenn dass das einzige ist, was den Finger zwischen ihren und seinen Lippen verschwinden lässt, soll es diesen schleunigst beseitigen! Denn er ist scharf auf das, was eine Kamera durchbrennen lassen könnte! Allerdings hat er die Rechnung ohne sein Handy gemacht, denn plötzlich hören wir hier einen Klingelton, der irgendwie schwer nach einem Standardklingelton klingt. Der spektakuläre E-L-fuckin‘-P hat keinen spektakulären Klingelton?! Wie auch immer, er scheint selbst genervt davon zu sein, verdreht er doch die Augen…

[Bild: gd8x6k4b.png]
Einen Moment.

Er hebt nun seinerseits einen Finger nach oben, um damit zu unterstreichen, dass er gerade eine Minute braucht und macht einen Schritt zurück. Er greift nach seinem Smartphone und… fuck, das ist das falsche! Er steckt es wieder weg, greift in die andere Tasche und… tadaa… da ist der Störenfried, der zum Schweigen gebracht wird, indem er einen eigehenden Anruf annimmt.

[Bild: gd8x6k4b.png]
Heey Chelsea, Baby, Sweetheart… das ist… ja… ja… was ich sagen wo-… ja,… genau… aber… ja… ja…

Er hat Chelsea am Telefon?! Es scheint jedenfalls so, wird auch nur noch glaubhafter, wenn man sieht, dass der gute Phantasmo hier kaum zu Wort zu kommen scheint. Der Beginn des Gespräches wirkte aber auch sehr antiklimatisch, denn so eine Begrüßung für Chelsea von diesem Mann hätte man wohl eher weniger erwartet, hm? Immer wieder ist ein „Ja“ von ihm zu hören, das Gesicht zeigt dabei, dass er gerade etwas genervt zu sein scheint…

[Bild: gd8x6k4b.png]
… aber Chelsea… BABY!!! Hör zu, ich… du wirst es nicht glauben, ich stehe gerade in deiner Kabine und… ja… ich weiß, dass du nicht da bist, Kleines… ja… genau,… du hast es erraten… so fühle ich mich dir näher.

Hört man da gerade ein freudiges Quietschen am anderen Ende der Leitung?! Phantasmo jedenfalls verzieht das Gesicht und muss kurz das Handy etwas vom Ohr entfernen, denn ja, das ist für seine Ohren dann doch etwas laut und schrill.

[Bild: gd8x6k4b.png]
Weißt du, du fehlst mir, Baby… ich muss dich unbedingt wieder sehen… nein, das ist… nein, das geht nicht… die ganze Woche voll mit… genau, ja… Promotion und alles… richtig… und genau, ja, Autogrammstunden und… ja… sowas alles… voll der Struggle, das stimmt…

Genau, er kann sie die ganze Woche nicht sehen wegen Promotion-Terminen…

[Bild: gd8x6k4b.png]
… aber nächste Woche… Montag im scheiß Alaska wird mich nichts davon abhalten können, bei dir zu sein – versprochen! Ja, ich muss auch immer wieder daran denken... ja... mir hat das auch viel bedeutet… ja… ja… magisch, stimmt…

Ein Augenverdrehen begleitet die letzten Worte, so zeigt sich weiterhin doch ein sehr starker Kontrast zwischen Mimik und dem gesprochenen Wort gegenüber Chelsea… etwas, an dem auch eine Taeler Hendrix inzwischen Gefallen gefunden zu haben scheint, nachdem der erste Gesichtsausdruck doch Bände sprach – er hat zugelassen, dass Chelsea hier stört?! Doch die Strafe scheint auf dem Fuße zu folgen, zumindest wirkt der gute Mann reichlich genervt… aber wem spielt er hier was vor? Scheinbar möchte die Chaos Queen auf Nummer Sicher gehen, dass nicht sie diejenige ist, die vorgeführt wird, denn auf einmal stößt sie sich von der Wand ab, nähert sich ELP wieder an und nun ist sie es, die aktiv wird. Ihre Hand legt sich an seine Jacke, ohne zuzugreifen, denn sie weiss genau, dass das eine Todsünde wäre… stattdessen gleitet sie mit der geöffneten Hand langsam die Jacke entlang abwärts, bis sie an seinem Hosenbund angekommen ist… und HIER ist Ende der Sperrzone! Ihre Hand greift zu, zieht den Kanadier näher an sich heran und ihre Lippen nähern sich seinem Hals, den sie in der nächsten Sekunde auch schon mit ihrer Zunge berührt. Körper an Körper bewegt sich die Hand an seinem Hosenbund scheinbar weiter in tiefere Regionen, was durch den engen Körperkontakt jedoch nicht genau zu sehen ist – muss es aber auch nicht, denn was das hier wird, dürfte auf der Hand liegen! Wird Mr Phantasmo das Telefonat mit seiner „Freundin“ noch weiterführen? Wenn es nach Taeler geht, nicht einmal mehr eine Sekunde!

[Bild: gd8x6k4b.png]
Fuck… gleich brenn… ich hier durch…

Oh ja, Taeler heizt ihm hier gerade ein und gleich ist es keine Kamera, die hier durchbrennt, sondern er selbst! Einer der Gründe, wieso er diese Frau so sehr schätzt…

[Bild: gd8x6k4b.png]
Was?! Ach… Chelsea… nein, ich… eine Lampe… brennt durch… FUCK…

Was treibt Taeler da nur mit ihm?! Gerade hat der gute El Phantasmo hier doch sehr zu kämpfen, bekommt zunehmend Probleme mit Atmung und Konzentration. Wir können wohl froh sein, dass die Kamera hier oben bleibt – ansonsten… Kinder… ab ins Bett!

[Bild: gd8x6k4b.png]
… muss auflegen… bis dann… ja… hat mir auch… viel bedeutet… bye!

Und da hat er sie endlich abgewürgt und legt auf, war sie überhaupt fertig und hat sich verabschiedet?! Egal, er hätte es einfach nicht länger ausgehalten, das Handy fällt zu Boden und ELP legt hier nun beide Hände an den Körper von Taeler, presst seine Lippen auf die ihrigen und drängt sie zurück gegen die Tür. Wild wird es, Lippen und Hände sind nicht mehr voneinander zu trennen, die Körper eng beieinander und… ENDE… die Kameras schalten weg und wir sind wieder bei den Kommentatoren..

Mauro Ranallo: "Ob Chelsea davon Wind bekommt?"
Renee Young: "Hat ELP aber gerade noch rechtzeitig aufgelegt."

[Bild: mnitrenner.png]

Wieder einmal eine Ausgabe nach einem PPV vielleicht sogar noch ein bisschen spoannender als die PPVs selbst, denn es ensteht aber auch immer sehr viel neues. Viele Geschichten wurden beendet, oder auch vielleicht auch ein neues Level gehoben. Im ersten Match unseres Abends waren zwei Männer vertreten, die ihre Matches beim PPV gewonnen haben und weiter aufsateigen wollen um auch mal dahin zu kommen, wo sich zwei Männer heute um den Rising Titel streiten. Doch da ist noch einiges an Zeit und zwischendurch gibt es auch einige Matches und die Kamera schweift wieder durch den Backstagebereich, muss aber gar nicht nach einem interessanten Bild suchen und entdeckt eine Frau die noch beim PPV eine j´harte Niederlage einstecken musste, aber hier schon wieder munter scheint und sich das Match eben angesehen hat.

Es ist der Demon Assassin Rosemary, die gegen Asuka nicht ein weiteres mal gewinnen konnte, doch das scheint sie gar nicht wirklich niederzuschlagen, denn für sie war es eigentlich auch schon zu Ende. Sie wird ihren Weg weiter gehen und alle sind schon gespannt, wo sie das als nächstes hinführen wird. Eine Person, mit der sie in letzter Zeit öfter eine Begegnung hatte, ist Darby Allin und von ihm hat sie sich auch gerade das Match angesehen. Die Beiden scheinen was in ihrer Art gemeinsam zu haben und sich interessant zu finden und daher ist man auch gespannt, wie das weitergeht. Das ist aber eben in Rosemarys Existenz nicht das einzige, denn ohne den Kampf würde sie ihre bedeutung verlieren und deswegen freut siew sich auf das folgende Triple Threat Match, denn da tritt sie gegen Velvet Sky und Kairi Hojo an. Rosemary dreht sich vom Bildschirm weg und schließt die Augen um nochmal, um ihre letzten Kräfte zu bündeln. Ein kleines Lächeln kommt dann aber über ihre Lippen und ohne einen zu sehen beginnt sie mit jemandem zu reden.

Rosemary:
Beeindruckendes Bild muss das immer für unwissende sein. Wir fragen uns aber willst du weiter da stehen und uns mit leeren Augen ansehen, oder willst du uns doch noch deine Sünden beichten und um Vergebung bitten?

Immer noch sind die Augen geschlossen und wenn man das jetzt als Fan sich ansieht kann man nie sagen, ob sie jetzt endgültig durchgedreht, oder wie sie das macht. Noch ist im Bild keiner zu sehen. Ein zögerliches, eher leises "Uhm..." ist von außerhalb des Bildes zu hören, was dem Kameramann Anlass gibt, nun doch ein wenig heraus zu zoomen und so auch die zweite Person dieser Szenerie einzufangen. Den Kopf leicht zur Seite geneigt, sodass der weiße Hut von der brünetten Haarpracht zu rutschen droht und mit hinter dem Rücken verschränkten Armen steht eine sichtlich verwirrte Kairi Hojo ein paar Schritte entfernt von Rosemary. Bereits einige Minuten zuvor sah man die Japanerin auf dem großen Bildschirm, als sie Kazuchika Okada über den Weg lief und nun trifft sie unmittelbar vor deren Match auf ihre heutige Gegnerin. Na das kann ja heiter werden, denn Hojo wirkt nicht gerade so, als wüsste sie, wie sie gerade am besten mit der Demon Assassin umzugehen hat.

»Kairi Hojo«
"Ich glaube ihr missversteht die Situation ... Miss Mary? Genau wie ihr war ich eigentlich nur daran interessiert, mir dieses Match anzusehen und nicht euch zu beobachten. Verzeiht, wenn ich euch gestört haben sollte."

Der fragende Unterton bei dem Namen war reine Rhetorik seitens Kairi. Selbstverständlich weiß sie, wer hier vor ihr steht, doch scheint sie komplett auf Nummer Sicher gehen zu wollen, indem sie sich die Bestätigung diesbezüglich von ihrer Gegenüber einholt. Sie hat Okada ja selbst versichert, sich auf das anstehende Triple Threat Match vorbereitet zu haben und da wäre es schon merkwürdig, sollte sie Rosemary nicht erkennen, wenn diese vor ihr steht. Rosemary dreht nun auch leicht ihren Kopf und lässt ihn in den nacken fallen und man kann ein Grinsen erkennen, was einen schon mal beruhigt, denn sie muss auch nicht zu jedem freundlich reagieren. Nun dreht sie sich auch um, denn im Ring ist erstmal Pause und es wird alles für ihr Match vorbereitet und nun kann sie sich einen letzten, aber auch ersten Eindruck von Kairi machen. Mit ihren Landesleuten hat Rosemary unterschiedliche Erfahrungen gemacht, aber alleine dadurch, wie hier Kairi sie angesproichen hat war es erstmal eher ein Schritt in die richtige Richtung.

Rosemary:
In der Tat haben wir das vielleicht falsch verstanden, aber niemand wird sagen, dass er wenn man uns sieht einfach denkt, wir seien ganz normal. Wir sehen immer die Blicke aller und, die sich fragen, was mit uns falsch machen, doch sie alle verstehen uns einfach nicht und wenn sie was nicht verstehen, dann gehört es auch meistens nicht dazu. Einer dieser Personen, die uns nicht verstanden haben und das in diesem leben auch nicht mehr wird ist dir von der Erescheinung sehr ähnlich, aber von ihrem Wesen so unterschiedlich. Erstmal brauchst du uns nicht Miss Mary zu nennen. Klar kannst du das, aber nötig ist es nicht, denn wir legen da nicht so großen Wert darauf, denn wir wurden schon so vieles genannt, was sehr viele kränken würde. Uns kann man nicht kränken, denn wie du ja sehen wirst, sind wir eben nicht wie viele, wir sind eizigartig und können weder seeliscvh, noch körperlich vernichtet werden. Letzteres musste Asuka nun auch feststellen und heute werden wir beide in den Ring steigen. Ich hoffe du weißt diesen Kampf zu schätzen, anders als deine Kollegin, die sich für alles hält, was sie nicht ist. Versprech mir, dass du mir einen Kampf lieferst, den wir so sehr begehren, denn das ist unser Leben, darin gehen wir in unserem Wesen vollkommen auf.

Rosemary bekommt ein glänzen in den Augen und bei diesem Anblick zweifelt man an keinem Wort, was eben gefallen ist. Was Kairi aus diesen Worten macht kann man noch nicht sagen, denn viele sind von dieser Erscheinung erstmal abgelenkt. Rosemary hat auch nochmal Asuka angesprochen und nimmt da auch Kairi in die Pflicht ihr einen Kampf zu liefern, den sie von Asuka anscheinend nicht bekommen hat.

Rosemary:
Doch wir beide sind ja auch nicht alleine. Wir haben leider noich so eine oberflächliche Person dabei, die sicher versuchen wird einen Sieg zu stehlen, wqo sie sicher erwarten wird, dass wir uns fertig machen in einem Kampf gegeneinander. Doch so welche Personen haben in unserer Welt keine Chance und werden immer das bekommen weas verdienen. Doch irgendwie interessiert sie mich nicht so, denn ihre Art ist immer gleich, deine ist es leider nicht. Okada einer der sehr viel Wert auf seine Ehre legt und dabei auch gar nicht merkt, dass er instrumentalisiert wird. Auska die besessen ist alles und jeden zu beherrschen und beweisen zu wollen, dass sie allen überlegen ist. Da sind wir was dich anbelangt sehr vorsichtig, auch wenn uns eine Sache von Okada bekannt vorkommt. Also was bist du? Auche eine Marionette, oder doch eine Herrscherin, oder doch was ganz anderes, was dich von diesen beiden leider schwachen Persönlichkeiten abhebt?

Rosemary ist jetzt näher gekommen und will sich ihre Gegnerin genauer ansehen, dass macht sie immer gerne durch einen genauen Augenkontakt und den sucht sie auch hier in diesem Moment.

»Kairi Hojo«
"Gewiss ist euer Antlitz keines, welches sich einem tagtäglich bietet, damit mögt ihr Recht haben. Zugegeben gehöre ich auch zu denen, die bei dem Versuch scheitern zu verstehen, warum ihr euer Gesicht in dieser Art bemalt, oder weshalb ihr von euch sprecht, als wärt ihr mehr als eine Person. Auch bin ich mir nicht sicher, von welcher Welt ihr wohl sprecht, die ihr als die eure betitelt. Allerdings steht es mir nicht zu, deshalb über euch zu urteilen, Miss Mary. Schließlich stehe ich nicht über euch oder ähnliches. Miss Sky mag diesen Umstand vielleicht anders handhaben, doch solltet ihr auch sie nicht unterschätzen, schließlich wäre sie kein Teil unseres Matches, wenn sie sich eine Position im Empire nicht verdient hätte ... auch, wenn ich euch ihre Persönlichkeit betreffend wohl nicht widersprechen kann."

Sportliche Worte seitens der Japanerin, für welche man ihr seitens des Publikums auch etwas Jubel entgegen kommen lässt. Dem Blick Rosemarys hält sie stand, ohne zurück zu weichen, oder eine Miene zu verziehen. Da sie Rosemary nicht wirklich kennt, interpretiert sie diese Aktion wahrscheinlich als Versuch der Einschüchterung und will der Assassine wohl deutlich machen, dass dieser keine Wirkung zeigt, auch wenn das im Inneren vielleicht der Fall sein sollte.

»Kairi Hojo«
"Ich weiß zwar nicht, was zwischen Okada-san, Asuka und euch vorgefallen sein mag, doch würde ich euch darum bitten, nicht so von meinen Freunden zu sprechen. Es mag so wirken, als würde er blind jeder Aufgabe folgen, welche Asuka ihm aufträgt, doch genau wie ich nicht über euch urteile, solltet ihr von selbigem bei den beiden absehen. Womöglich seid ihr es, welche in dieser Hinsicht nicht alle Zusammenhänge versteht. Ihr solltet nichts von anderen verlangen, wozu ihr selbst nicht bereit seid. Gern würde ich euch die Dinge erklären, wie sie tatsächlich sind, doch bin ich nicht die richtige Person dafür."

Ein Hauch von Verbissenheit ist in den Worten der Pirate Princess zu vernehmen, was auch durchaus nachvollziehbar ist. Wer hört schon gerne zu, wenn schlecht über die eigenen Freunde gesprochen wird? Allerdings ist es so, wie Kairi selbst gesagt hat: Sie kennt nicht alle Einzelheiten dieser Geschichte und wie aus ihrem Gespräch mit dem Rainmaker hervorging, hat sie wohl ein etwas anderes Bild von Asuka im Kopf, als das, welches die Empress aktuell an den Tag legt. Rosemary versteht das gar nicht, was auch Kairi hier von sich gibt, denn auch scheint sie an beide zu glauben und hier ihr zu sagen, dass sie sich bei beiden irrt, auch wenn sie die letzte Zeit so viel mit ihnen zu tun hatte, während sie hier neu ist. Sie spricht auch von Beiden als Freunde und genau bei diesem Wort hat sie kurz gezuckt und schüttelt jetzt leicht mit dem Kopf.

Rosemary:
Das solltest du lieber nicht machen, denn ich weiß nicht, ob dir das egal ist, was passiert ist, oder ob du das nicht mitbekommen hast, aber mach dir nichts vor. Beide haben ihren Weg mit mir zusammen selber gewählt und gerade von Okada sind wir am meisten enttäuscht, denn am Anfang haben wir ihn als einen Mann kennen gelernt, der zu seinem Wort steht und sehr vernünftig und Ehrenhaft handelt. Wir haben ihm versucht zu helfen und was hat er dann gemacht? Er hat zugesehen, wie seine Herrin, die ihn an der Leine hat, wie einen treuen Hund eingreift, während wir sogar dabei waren für sie zu kämpfen und das zu retten, was ihr am heiligsten war. Dann haben beide ihr Gesicht gezeigt und uns als einen Parasiten behandelt, der ihnen Schaden wollte, doch obwohl Kazuchika es besser wusste und es auch bestimmt gesagt hat, hat er blind gehorcht. Sier haben entschieden, auch wenn sie von uns mehrfach gewarnt wurden. Wenn sie deine Freunde seien sollten, dann legen wir von nun an deren Schicksal in deine Hand, denn noch scheinst du uns das Beste zu wollen und das wird sein nicht weiter unsere Wege zu kreuzen, denn pusht man uns weiter können wir für nichts mehr garantieren

Also ist die Geschichte, die uns in den letzten Monaten im Atem gehalten hat endgültig vorbei. Rosemary hat nun diese Aufgabe an Kairi übertragen und als eine Freundin sollte sie auch immer das Beste für die Beiden wollen. Damit scheint auch Rosemary das nicht mehr besprechen zu wollen und es geht auch um sie-. Kairi versteht, wie viele, die ihr das erste mal begegnen. So beginnt sie wieder an zu grinsen und zuckt auch kurz mit den Schultern.

Rosemary:
Viele verstehen uns nicht beim ersten mal, also keine Sache die uns hier schockiert und auch jeder brauch eine andere Erklärung. Lass es uns dir so sagen, dass jeder Mensch seine Narben hat, die ihn zeichnen. Viele haben körperliche, die man sieht, aber auch sehr viele psychische, die man nicht immer sofort sehen muss. Unsere Aufgabe und so wie wir hier agieren verlangt es aber nach diesem Zeichen und somit haben wir diese Bemalung, wie du sie nennst. Sie ist unsere Narbe, die uns und allen anderen zeigt, dass unsere zerrissene Seele nicht mehr da ist und wir was neues sind, was anderes. Wir sind auch nicht mehr alleine in diesem Körper, denn durch unsere Aufgabe uns um solche zu kümmern beherbergen wir geschwächte Seelen, die die Hilfe brauchen und Dämonen, die von der wahren Welt isoliert werden müssen, weil sie sie zerstören würden. Wir begrüßen sehr, dass du anscheinend mit offenen Augen durch die Wirklichkeit gehst und hoffen auch, dass du nicht von falschen Gefühlen oder Menschen leiten lässt, sondern lieber sie leitest um sie in eine bessere Zukunft zu führen. Jedenfalls denken wir, dass du das schaffen kannst oder irren wir uns vielleicht da? Was steckt in Kairi Hojo?

Wieder schaut Rosemary Kairi tief in die Augen, doch will hier sie nicht einschüchtern, sondern sie eher einladen sich ihr zu öffnen.
Zwar hört die Pirate Princess den Aussagen über Okada und Asuka zu, doch sieht man ihr an, wie schwer es ihr fällt, das zu glauben. Ihr Verhältnis zum Rainmaker hat man bereits gesehen und dass die Demon Assassin da ein wenig suspekt rüberkommt, kann man wohl verstehen. Man darf gespannt sein, wie ihr Treffen mit Asuka verlaufen wird, wenn die beiden aufeinander treffen, doch alles zu seiner Zeit.

»Kairi Hojo«
"Wie gesagt, ich weiß nicht, was zwischen euch und ihnen vorgefallen ist, dass ihr so über sie denkt. Ich werde versuchen, mir ein Bild von der Situation zu machen und vielleicht erschließt sich mir eure Abneigung dann. Doch bis es soweit ist, würde ich es vorziehen, wenn wir sie nicht mehr zum Thema unserer Unterhaltung machen. Doch seid euch sicher, dass ich euch nicht mit bösen Absichten gegenübertreten werde, sofern ihr mir keinen Grund dazu gebt ... komme, was da wolle."

Eine noble Einstellung seitens Kairi, welche in der heutigen Zeit wohl alles andere als üblich ist. Sind doch die meisten Menschen mehr an Klatsch und Tratsch interessiert, als an allem anderen und auch gern gewillt, diesem Glauben zu schenken. Da jemanden zu finden, der sich lieber erst beide Seiten der Medaille ansieht und sich selbst eine Meinung bildet, ist doch unglaublich selten. Die nächsten Worte, welche Rosemary an sie richtet, lassen die Skepsis der Japanerin nicht gerade sinken. Leicht hebt sich eine Augenbraue, als diese das Wort 'Dämonen' ausspricht.

»Kairi Hojo«
"Euer Körper beherbergt mehrere Seelen, während eure eigene nicht mehr Teil davon ist? Und ... Dämonen? Ihr versteht sicher, dass es schwer ist, dies zu verstehen. Oder sprecht ihr in Metaphern? Wenn ja erschließt sich mir nicht ganz, was ihr auszusagen versucht. Jedenfalls steht mir nicht der Sinn danach, jemandes Marionette zu werden, oder ... mich von falschen Gefühlen leiten zu lassen?"

Erneut schwingt ein leicht fragender Unterton in Kairis Aussage mit. Anscheinend ist sie sich auch unsicher, was genau Rosemary damit aussagen möchte, auch wenn die offensichtliche Interpretation auf der Hand liegt. Allerdings hat das bisherige Gespräch ausgereicht, um zu wissen, dass man bei der Assassine nicht vom offensichtlichen ausgehen sollte. Jedenfalls heben sich die Mundwinkel der Japanerin wieder und formen ein leichtes Lächeln.

»Kairi Hojo«
"Und was in mir steckt ... Das werdet ihr wohl in ein paar Minuten erfahren. Seid euch sicher, dass ich mich darauf freue."

Ein Nicken folgt, um das Gesprochene nochmal zu unterstreichen. Allem Anschein nach möchte sich Kairi wirklich lieber eine eigene Meinung bilden, als auf das zu hören, was andere ihr sagen. Zwar weiß sie, dass sowohl Okada, als auch Asuka wahrscheinlich nicht sehr gut auf Rosemary zu sprechend sind und dennoch ... streckt sie dieser nun die Hand entgegen. Man kann wohl ein faires Match erwarten, wenn es nach der Pirate Princess geht. Rosemary schaut runter auf die Hand und für einen Moment ist man still und ist gespannt, ob sie diese annehmen wird, doch noch sind sich die Beiden nicht negativ gegenüber gestimmt und so nimmt Rosemary die Hand mit einem Grinsen, was vieles bedeuten kann, aber wahrscheinlich nur die Freude auf das folgende zeigen wird, denn Rosemary hat zu jemanden kennenlernen ihre eigenen Methoden.

Rosemary :
Wir wollen dich auch keineswegs beeinflussen, oder dich mit unseren Erfahrungen auf unsere Seite ziehen, dass haben wir damals auch Okada gesagt. Wir geben ihnen nur eine Wahl und nach dieser entscheiden alle und gehen ihren eigenen Weg. Das muss jeder machen, nicht nur wir, sondern auch du und eben jede andere Seele, die unter diesem Himmel wandert. Das was wir nur nicht ertragen sind Leute, die sich jede Entscheidung bestimmen lassen, auch wenn sie tief in ihrem Herzen wissen, dass sie falsch ist. Wir wünschen dir einfach viel Glück bei deinen zukünftigen Entscheidungen und wünschen dir, dass dir wahre Freunde bleiben, denn sie sind wichtig um jemanden vor schlimmen Entscheidungen zu bewahren.

Rosemary dreht sich dann wieder um und will ihres Weges ziehen, denn gleich stehen sie sich gegenüber und es zählt dann nur noch, wer in diesem Ring die bessere ist. In letzter zeit wurde ihr Blick dann immer sehr ernst und man musste sich vielleicht auch ein bisschen sorgen machen, doch heute passiert das nicht und die Wortwahl hier ist beruhigend. Sie bleibt aber nochmal einmal stehen legt eine Hand auf ihre eigene Brust und schließt die Augen.

Rosemary:
Ein letztes solltest du vielleicht noch wissen, denn damals ist unsere Seele komplett zerrissen worden und es war klar, dass die person Cpurtney Rush nicht mehr wieder kommen wird, aber aus ihr wurde was neues geformt und wir sind daraus hervor gegangen. Also waren wir fast wie neu geboren. Wir freuen uns auf das jetzt folgende Match und wsind uns sicher, dass wir dich dabei noch viel besser kennenlernen werden darauf freuen wir uns und wir hoffen das wir nicht enttäuscht werden,

Was das aber wieder bedeuten soll muss sich dann jeder selbst zusammen reimen, denn Rosemary geht ihres Weghes und ist dann um die nächste Ecke auch wieder verschwunden. Die Fans in der Halle freuen sich jetzt auf das match und sie werden sicher eine spannende Begegnung erwarten dürfen.

Mauro Ranallo: "Kairi schreckt vor niemanden vor und auch nicht vor Rosemary."
Renee Young: "Es wird ein Match auf Messers Schneide."

[Bild: mnitrenner.png]


Die Beats von 'This Time I want it all' hämmern aus den Boxen, kündigen so das baldige Erscheinen der Queen of Carolinas an und die Fans reagieren darauf überraschend positiv. Als Tessa Blanchard dann schließlich die Stage betritt, steigt die Lautstärke in der Arena an und sichtlich zufrieden, die Dame steht mit dem Rücken zu den Zuschauern und so dreht sie ihren Körper nach links und es folgt ein Augenzwinkern! Doch auch damit nicht genug, die neue Womens Championesse dreht sich perfekt in die Richtung der Zuschauer wo sie kurz ihre Arme zur Seite ausbreitet.

[Bild: 1cgkzl.png]

Ihre Lippen zucken zu der Andeutung eines Lächelns nach oben, als die Ringsprecher Tessa ankündigt und so dafür sorgt, dass die verschiedenen Reaktionen aus den Zuschauerreihen ein weiteres Mal zunehmen. Sie könnte sich tatsächlich daran gewöhnen, doch wenn die Fans sie wirklich mehr mögen, dann weil sie sich dazu entschieden haben und nicht, weil Blanchard sich ihnen in irgendeiner Form anbiedern oder gar anpassen würde. So ist sie nicht, war sie nie und wird sie auch niemals sein. Sie lässt ihren Blick durch die nahezu ausverkaufte Arena schweifen, bevor sie sich mit entschlossenen Schritten zum Ring aufmacht. Darauf ist wohl jeder gespannt, doch noch spannender ist für die meisten Fans wohl die Frage, was die Queen nun zu sagen hat. Am Squared Circle angekommen überwindet Blanchard die Stahltreppe mit schnellen Schritten, geht auf dem Apron entlang und nachdem sie sich die Sohlen ihrer Turnschuhe am Mattenrand 'gesäubert' hat, betritt sie den Ring. Langsam geht sie in dessen Mitte, posiert erneut mit ausgebreiteten Armen, bevor sie ein Mikrofon aus der Tasche ihrer Lederjacke zieht und mit einem leichten Lächeln zu den Fans. Wir alle wissen warum sie hier ist! Kurz vor den Ringseilen schnallt sie sich den Gürtel ab und präsentiert ihn dem Publikum. Es ist soweit wir hören der Hermosa zu!

[Bild: 2aljyn.png][Bild: 2vgjd6.png]

TESSA BLANCHARD: »AND STILL ... the reigning ... defending ... Womens Championesse of the Wrestling Empire!«

[Bild: tumblr_pipzo8UEJz1r1eqygo2_500.gifv]

TESSA BLANCHARD: »Letzte Woche als ich gemeinsam mit Bayley es geschafft habe ein Feuerwerk anzuzünden und wir jedem zeigen konnten dass auch Frauen die Besten Wrestler auf dieser Welt sein können, habe ich viele Zeitungsartikel gelesen und ja es gab keinerlei Kritik für keinen von uns beiden ... im Gegenteil wir beide wurden von den Leuten förmlich vergöttert! Bayley und Ich haben es geschafft den Leuten die Augen zu öffnen, endlich haben sie erkannt dass auch mit uns Frauen nicht zu spaßen ist. Und ja ich rede nicht all zu oft von Leuten die ich respektiere, doch Bayley hat mir vieles abverlangt letzte Woche und gezeigt dass in ihr eine große Kämpferin steckt. Ich habe es am Ende schon vor mir gesehen, dass Bayley am Ende den Titel doch an sich reißt und mir meinen Erfolg zunichte macht, aber dieses Mal hatte ich Glück und wir beide waren ziemlich angeschlagen um uns weiteren Schaden anzurichten. Aber deswegen bin ich nicht heute Abend hier, nicht nur um Bayley doch noch meinen Respekt zu zollen ... sondern ich habe eine große Ankündigung zu machen!«

Worte die man jetzt nicht wirklich so gar nicht kennt von Tessa Blanchard, ist sie es denn wirklich? Ist sie vielleicht letzte Woche auf dem Kopf gefallen, dass sie schon gar nicht mehr weiß was sie eigentlich hier von sich gibt? Sie zollt Bayley Respekt? Wow.

TESSA BLANCHARD: »Es geht um diesen Titel hier!«

Wieder erhebt sie ihn und präsentiert den Fans doch dieses Prachtstück an Titel.

TESSA BLANCHARD: »Bayley ... du bist nicht die einzige Frau in diesem Roster die diesen Titel haben will, so langsam bekomme ich es auch mit und ja letzte Woche traf ich auf Alexa Bliss und es ist ja bekannt wie sehr ich mich freuen würde wenn sie doch irgendwann meine Gegnerin wird. Natürlich würde ich es ihr jedes Mal anbieten, aber der Titel ist bei jeder Frau begehrt und so stelle ich ein Match zur Verfügung am Abend der Year End Show! Eine Battle Royal zum Anfang der Show um herauszufinden, wer mir am Ende der Show gegenübertreten wird. Es könnte auch meine heutige Gegnerin Becky Lynch werden, meine Vergangenheit Priscilla Kelly, oder am Ende schafft sie es wirklich und wird meine Gegnerin! Alexa Bliss! Jede hat diese Chance verdient und ja ich gebe ihnen diese Chance sich zu beweisen und mir zu zeigen dass sie es wirklich so meinen mir meinen Titel abzunehmen. I've done a lot of bad things... and i'm not finished yet!«

Und wieder einmal endet diese Ankündigung mit diesem Spruch, Tessa bringt das Mikrofon wieder dahin von wo sie es hat und erneut bringt sie den Titel hoch in die Lüfte. Die Theme ertönt und Tessa Blanchard macht sich auf dem Weg zurück in den Backstagebereich.

Mauro Ranallo: "Tessa Blanchard spricht nur gegen eine Dame eine Herausforderung sondern gleich gegen alle!"
Renee Young: "Tessa kündigt eine Battle Royal an für die letzte Ausgabe und dazu gibt es noch am gleichen Abend das Titelmatch."

[Bild: mnitrenner.png]

Das Licht in der Halle erlischt und ein Raunen geht erstmal durch die Reihen. Dann ist das Spotlight auf die Stage gerichtet wo ein Mann zu sehen ist, welcher auf einem Stuhl sitzt. Sofort wird klar um wen es sich dabei handelt. Erst recht durch den Intercontinental Championship Gürtel, welchen er in der Hand hält. Das Publikum buht den Mann lautstark aus. Dann beginnt auch schon die Theme zu spielen.


Shawn Spears erhebt sich von seinem Stuhl und streckt dann den Gürtel in die Höhe. Bei Kings and Queens ist es ihm endlich gelungen Baron Corbin zu entthronen und sich den Intercontinental Titel zu holen. Dies passierte allerdings ein wenig kontrovers. Doch wie sagte und nannte Eric Bischoff seine Autobiografie einst? Controversy creates Cash. Ob es dem Publikum nun gefallen mag oder nicht, er ist der neue Champion. Und wahrscheinlich sind schon alle sehr gespannt darauf wie es nun weitergeht und vor allem wie die Rache von Baron Corbin aussehen wird.

[Bild: Spears_Entrance3.png]

Die Reaktionen lassen den Kanadier jedenfalls kalt. Er schultert lässig den Titel und macht sich dann auf zum Ring. Diesen betritt er über die Ringtreppe. Dann steigt er auf das mittlere Turnbuckle und präsentiert sich erneut, samt Titel, dem Publikum. Er lässt sich ein Mikrofon reichen und wartet bis seine Theme verstummt. Das Publikum ist leicht aufgebracht. Sie buhen den Kanadier lautstark aus. Es ertönen ebenso laute "You suck"-Chants. Langsam erhebt The Chairman das Mikro.

Shawn Spears:
"Warum haltet ihr nicht alle eure Schnauze und begrüßt euren NEUEN TWE INTERCONTINENTAL CHAMPION?"


Erneut hält er den Titel nach oben und das Publikum buht noch lauter. Spears fängt an zu grinsen.

Shawn Spears:
"Erbärmlich! Ihr seid einfach nur erbärmlich. Die letzten Wochen und vergangenen Montag habe ich euch allen gezeigt, warum ich The Perfect Ten bin. Und nun jubelt ihr immer noch diesem Versager Baron Corbin zu. Ein Mann, der jedes Mal darum bettelt, dass man ihn bitte nicht vergessen soll. Ständig schrie er nach Aufmerksamkeit und jetzt wo er sie bekommen hat, sieht er ja, was er davon hat. Ein lächerlicher Mann wie jeder einzelne von euch stinkenden Amis. Einige von euch mag es nicht gefallen haben wie ich den Gürtel gewonnen habe. Aber ich habe von Anfang gesagt, dass ich alles tun werde, um Erfolg zu haben. Ich habe nie gelogen. Ich habe immer die Wahrheit gesagt. Ich habe euch sogar garantiert, dass ich mir den Titel holen werde. Und genau so ist es passiert. Letzte Woche hat Baron Corbin ein Gefühl davon bekommen, wie es sich für Shane McMahon bei Rising Empire angefühlt haben muss. Dem Sieg so nah und am Ende doch alles zu verlieren. Und heute Abend wird der nächste alles verlieren, was er besitzt. Kazuchika Okada. Er wird den Titel verlieren, den er bei Kings and Queens noch so tapfer gegen AJ Styles verteidigt hat. Und werde ich nicht nur TWE Intercontinental Champion, sondern auch noch TWE Rising Champion sein. Und damit werde ich einer von wenigen TWE-Superstar werden, der zwei Titel zur gleichen Zeit hielt. Ein TWE DOUBLE CHAMPION!"


Das Publikum buht erneut lautstark. Sie sind absolut dagegen, dass dieses Szenario zutrifft. Und der einzige, der es verhindern kann, ist der aktuelle TWE Rising Champion Kazuchika Okada.

[Bild: Spears_Promo2.png]

Shawn Spears:
"Aber eines darf man nicht vergessen. All das wäre nie ohne diesen einen Mann möglich gewesen. Ein Mann, der mich schon durch meine gesamte Karriere begleitet hat. Ein Mann, dessen Matches ich aus der ersten Reihe verfolgt habe. Matches, die er gegen die größten und besten Wrestler bestritten hat, die dieses Business je hervor gebracht hat. Ein Mann, der zu Beginn meiner Karriere ein Mentor für mich war. Und ein Mann, der mittleweile auch ein sehr guter Freund für mich geworden ist. Ladies and Gentlemen ... CHRIS JERICHO!"



Bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke, welche mit einigen Nieten verziert ist und einer gleichfarbigen Jeans, steht er am oberen Ende der Rampe und schaut einmal durch das jubelnde Publikum. Dieses Outfit rundet er mit einem ebenfalls schwarzen Hut und einem weißen Schal ab. Als sein Blick auf Shawn fällt, nickt er einmal kurz und setzt sich in Bewegung. Zielstrebig marschiert Chris die Rampe hinunter. Selbstverständlich versuchen die Fans mit Y2J abzuklatschen, was dieser allerdings gekonnt ignoriert, bis er vor dem Seilgeviert angekommen ist. Hier hält er ein weiteres Mal kurz inne. Wenige Sekunden nimmt er sich Zeit, bevor er sich auf die Treppe zubewegt und über diese den Apron erklimmt, von wo aus er sofort den Ring entert. Vor Shawn Spears bleibt er stehen und beginnt zu grinsen. Es folgt ein Handshake beider Kanadier und ja dieses Mal kann man sagen, Spears bleibt oben auf und Y2J hat hier nicht sein drittes Opfer hier stehen, warum auch? Den Mann hat er ja geholfen Intercontinental Champion zu werden. Der erfahrene Kanadier, denkt noch kurz dran was er sagen möchte und greift dann aus der schwarzen Lederjacke ein Mikrofon.

CHRIS JERICHO: Merci Champioooon!

So bedankt er sich erstmal bei dem neuen Intercontinental Champion und da macht er dann aber auch schon weiter, denn nicht nur deswegen ist er ja hier.

CHRIS JERICHO: Shawn! Don't listen to this Jerks, du lässt dich zu sehr auf deren Niveau ab, höre nicht auf die anderen Leute sondern tue immer dies was du für richtig hälst und nur so wirst du erfolgreicher sein als jeder andere hier. Es mag sein dass jetzt jeder Jerk von sich gibt, das Shawn den Titel gewonnen hat weil Ich ihm geholfen habe, doch sie haben vergessen das Shawn sich bis dahin überhaupt erst hingearbeitet hat. Das werden schon bald alle erkennen, dass wir die jenigen sind die dieser Liga geholfen haben, habt ihr wirklich gedacht dass wir die Leute sind die alles alleine lieber machen? Wir haben beide aus guten Gründen zusammen etwas aufgebaut und weil wir gerade erst am Anfang sind, ist dies noch lange nicht das Ende. Das Ende heißt Triple H und er wird dies früher oder später zu spüren bekommen!

Chris Jericho senkt kurz das Mikrofon, nachdem er hörte was die Fans so den beiden zu chanten, doch es ist ihnen scheiß egal. Y2J schaut zu Shawn, es fangen beide an zu lächeln und schon erhebt der erfahrene Kanadier das Mikrofon.

CHRIS JERICHO: Ja wir haben einen Plan, doch wir sind nicht alleine! Als uns Triple H Baron Corbin präsentierte als neuen Champion de le Interkontinental, haben wir gewusst dass hier etwas nicht stimmt. Wir haben etwas unternehmen müssen und jetzt haben wir es soweit bringen können und haben jetzt unseren Champion! Aber vermutlich habt ihr Jerks jetzt schon eure Gedanken, wer ist dieser Mastermind hinter den beiden die hier bereit sind alles zu tun um euch etwas besser anbieten zu können? Das am besten, bleiben eure Gedanken denn wir werden es euch nicht sagen.

[Bild: Spears_Promo1.png]

Shawn Spears:
"Wie meine Mama früher immer zu sagen pflegte: Ihr dürft alles essen, aber nicht alles wissen. Aber weißt du, was mir aufgefallen ist, Chris? Seit Triple H hier das Sagen hat, lässt er sich selten bis gar nicht blicken. Daher möchte ich einmal gerne etwas wissen. Wozu sollten wir überhaupt jemanden als Boss akzeptieren, der scheinbar nicht einmal in der Lage ist seinen Job richtig zu machen? Nicht, dass ich irgendwelche Sehnsüchte nach diesem Kasper habe. Aber für jemanden, der in der Vergangenheit so darauf fixiert gewesen ist Shane McMahon aus diesem Business zu drängen, um diese Company zu einem besseren Ort zu machen, ist sein Interesse am Wrestling Empire ziemlich gering. Weißt du, Chris, und genau deshalb habe ich gerade so ein Déjà-vu. In der Vergangenheit hat dieser Trottel schon einmal die Führung einer 'Entwicklungsliga' von einer gewissen Wrestling-Company übernommen. Dort hat er sich auch nie blicken lassen, außer wenn er sich selbst ins Rampenlicht drängen wollte. Und am Ende hat er sich dann auch noch als 'Macher' dieses Brands dargestellt. Obwohl er - genauso wie hier - nur etwas übernommen hat, was vorher schon existiert hat. Ich kann diesen Hype an dieser Person Hunter Hearst Helmsley einfach nicht nachvollziehen. Deshalb sollten wir diese lächerliche Farce ein für allemal beenden. Ich finde, wir sollten einfach selbst das Kommando hier übernehmen."


Sofort folgen einige "Triple H"-Chants. Spears schaut durch die Reihen und kann nur noch den Kopf schütteln. Die Rufe die treffen natürlich auch bei Jericho ein, aber er macht sich da nichts viel aus denn hier scheint sich etwas zu entwickeln und Shawn sollte sich nicht darauf einlassen was die Zuschauer wollen.

CHRIS JERICHO: Lass dich nicht von diesen Rufen beleidigen Shawn, sie alle sind nur von dem verblendet dass sie schon gar nicht mehr wissen wem sie eigentlich danken sollen. Was hat Hunter alles getan, nachdem er es geschafft hatte Shane aus der Liga zu kegeln? Du sagst es selber, es hat sich nicht mehr blicken lassen, ruht sich also auf seine Lorbeeren aus und was ist mit dem Wrestling Imperium? Das lebt gerade nur so vor sich hin, ohne dass sich jemand darum kümmert. Aber keine Sorge lieber Zuschauer wir sind hier und sorgen für das Entertainment Programm für die restlichen Wochen in diesem Jahr. Ich könnte jetzt auch schon so oft euch erzählen wie toll eigentlich Triple H ist und wie toll seine Ehefrau ist, aber das lassen wir lieber mal außen vor. Shawn and I, wir beide sind die Imperiale Macht und auch wenn die Gegner Baron Corbin oder auch CM Punk heißen mögen, wir werden es schaffen diese Liga wieder in die Hand zu bringen von wo sie stammt!

Und so scheint es auch die letzten Worte zu sein von Jericho, der nach dem Fozzy - Judas ertönt hatte sich gemeinsam mit dem Intercontinental Champion auf dem Weg zurück in den Backstagebereich macht.

Mauro Ranallo: "Baron Corbin und CM Punk sind also deren Gegner?"
Renee Young: "Aber auch nicht nur der sondern auch Triple H ist deren Auserwählter."

[Bild: mnitrenner.png]

2nd Match
Triple Threat Match
[Bild: 3u1kkg.png]
Kairi Hojo vs. Rosemary vs. Velvet Sky
Status: › Match wird auf TWE-Homepage beworben ‹
Writer: Priscilla Kelly [Vio]


Kaum, dass die Fans erkennen, um welche Entrance Theme es sich handelt, bricht sofort lauter Jubel los. Unter diesem kommt auch schon die Person hinter dem Vorhang hervor, zu der "Endless Story" von BAND-MAID gehört - Kairi Hojo. Auch wenn sie den weißen Mantel so angehoben hat, dass sie ihr Gesicht dahinter verbirgt, erkennt die Crowd natürlich dennoch, dass es sich dabei um die Japanerin handelt und die positiven Reaktionen intensivieren sich sogar noch. Schwungvoll dreht sich die Pirate Princess nun einmal im Kreis und lässt dabei den Teil des Mantels fallen, welchen sie in der Hand hält und gibt so den Blick auf sich selbst frei. So wird auch ein Steuerrad sichtbar, welches sie in ihrer anderen Hand hält, dass bis eben noch durch den Mantel verdeckt war. Auf dem Kopf sitzt ein imposanter Hut, der reichlich geschmückt ist. Ein Grinsen liegt auf ihren Lippen, als sie den Blick einmal durch die jubelnde Crowd schweifen lässt.

[Bild: Kairi_Entrance3.png]

Greg Hamilton: "The following contest is a Triple Threat Match! Introducing first: From Hikari, Yamaguchi, Japan - The Pirate Princess - Kairi Hojo!! "

Währen der Ansage Greg Hamiltons hat sich Kairi in Bewegung gesetzt und ist auf dem Weg die Rampe herunter. Hier gibt sie dem Steuerrad einmal ordentlich Schwung, wodurch dieses sich zu drehen beginnt. Vor dem Seilgeviert angekommen, steigt die Pirate Princess die Treppen hinauf und gelangt so auf den Apron. Von hier entert sie auch gleich den Ring, peilt eine der Ring Ecken an und erklimmt hier sogleich das zweite Seil. Den Jubel der Fans genießend, breitet Kairi die Arme zu beiden Seiten aus und schaut noch einmal durch die Halle. Anschließend steigt sie wieder hinab, legt sowohl Mantel als auch den Hut ab und wartet auf die Ankunft ihrer Gegnerinnen.

Die Fans warten auf die nächste Frau die in einem Match eingreifen soll und nach einer kurzen Wartezeit kommt dann ein lauter Schrei aus den Boxen, was auch einige Fans erschreckt und die Theme von Rosemary einleitet. Der Titantron springt auch an, wo das bizarre Entrancevideo abläuft.


Dann kommt Rosemary in ihrer Art raus mit dem typisch für sie geschminkten Gesicht und ihrem Sonderhaften verhalten. Sie schreitet weiter Richtung Ring und fasst sich selber immer wieder an den Kopf und streckt auch die Hand immer wieder in die Luft und redet dann offensichtlich auch mit irgendjemanden. Die Fans bejubeln das und Rosemary Chants sind jetzt schon zu hören.

Greg Hamilton:
Make her way to the Ring: From The Valley of Shadows, ROSEMARY!!!!!!!

Auf den Weg zum Ring sieht sie dann auch zwischendurch zwei Fans, die genauso geschminkt sind wie sie und da hält sie auch an und legt ihre Hand auf die Strin der Fans, was sie da machen will kann man nicht sagen, aber die Fans scheinen sich danach besser zu fühlen. Rosemary lächelt weiter sehr schräg und ist nun am Ring angekommen in den sie dann auch anders wie andere rein kriecht und damit ihren Gegner verunsichern will. Auch im Ring gibt sie nochmal ein Schrei von sich und streckt die Hand den Fans entgegen und will da auch nochmal die Stimmen aus den Fans oder deren Seelen genießen, Dann weicht sie in eine Ecke des Ringes zurück und wartet dann auf den Beginn des Matches.


Und diese Theme die nun eingespielt wird, die kennen wir alle. Es ist eine Dame die auf dem Namen Velvet Sky hört, damals ist sie aufgetaucht mit Chris Sabin und hatte sich dann versucht als Einzelkämpferin, die Chance Miss Case of the Empire zu werden hatte sie gehabt, doch daraus wurde wie wir alle wissen nichts. Bayley hat ihn sich ergattern können. Und da treffen wir sie auch schon an, aufreizend, lächelnd, die Arme Hebend. Velvet weiß sich und ihren Körper perfekt in Szene zu setzen, und so tut sie alles dafür um bei den Fans einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Jener lautet, dass sie nachwievor zu den schönen und begehrten Frauen dieser Division gehört, aber mit Fairness und Disziplin in den Ring steigen möchte.

Greg Hamilton: from The Big Apple... Velvet Skyyyy!

Den grauen Mantel der Arroganz hat sie abgelegt, und das zeigt sie, indem sie über die Rampe schlendert und ihren Fans die Hände reicht. Falsches Spiel, oder doch ihr wohlgemeinter ernst? Was das ehemalige Knockout auch dazu bewegt, die Fans lieben es, rufen und fotografieren was das Zeug hält. Eddings und Bücher haben sie auch ebenso parat, da ist es fast schon schade, dass Sky nur jene in den ersten Reihen mit Autogrammen beglücken kann. Mehr als ein paar Ausnahmen bleiben es auch nicht, denn sie muss weiter und die Show am Laufen halten. Zielstrebig schnellt sie zur Ringtreppe, um nach oben zu gelangen und am Ringseil entlang zu tänzeln. Was folgt, dürfte wohl jedermann erfreuen. Weit nach unten gebückt, schwenkt die Starlet ihren Körper durch die Ropes, um sich auf der anderen Seite aufzubauen und ihren geglückten Auftritt zu beenden.

Kaum ist die Ring Glocke ertönt, begeben sich alle drei Frauen in Kampfposition. Vorsichtig nähern sie sich einander und lassen den Blick immer zwischen den jeweils anderen beiden hin und her schweifen. Keine von ihnen hat Interesse daran, Ziel des ersten Angriffs zu werden, weil man einen Moment zu lang auf die andere geachtet hat. Letztlich ist es Kairi, welche urplötzlich nach vorne prescht und sich mit dem Ellbogen voraus auf Rosemary stürzt. Diese kann sich allerdings geistesgegenwärtig unter dem bevorstehenden Angriff hinwegducken und will ihrerseits zurückschlagen. Da hat sie allerdings die Rechnung ohne die dritte im Bunde gemacht. Die Attacke Kairis verfehlte zwar ihr Ziel, dafür kann Velvet allerdings einen Tritt anbringen. Getroffen beugt Rosemary sich vor, doch bevor Sky nachsetzen kann, sieht sie Kairi auf sich zukommen, welche geradewegs über die Demon Assassin mit einer Clothesline heran fliegt. Getroffen geht Velvet zu Boden, doch nun ist es die Japanerin, welche ins Hintertreffen gerät, denn sie wird hinterrücks gepackt und mit einem German Suplex nach hinten geworfen. Rosemary richtet sich auf und wird geradewegs wieder nach unten gezogen und findet sich mit den Schultern auf der Matte wieder, wo sie von Sky unten gehalten wird. One ... Two .. - Kickout! Da war Velvet nur den Bruchteil einer Sekunde von einem unglaublich schnellen Sieg entfernt. Entsprechend fassungslos schaut sie den Ringrichter an, welcher gar nicht erst die Chance bekommt, irgendwie darauf zu reagieren, da die Pirate Princess schon wieder heranstürmt und Sky einen niedrig gesprungenen Dropkick verpasst. Sofort wirft sich Kairi zu einem Cover auf die Blondine: One ... Weiter kommt der Referee allerdings nicht, denn Rosemary zieht die Japanerin von ihrer Gegnerin herunter. In dieser Bewegung dreht sich Hojo allerdings auf den Rücken und kann die Demon Assassin mit beiden Beinen von sich stoßen. Schnell richtet sie sich wieder auf, wird aber geradewegs mit einer Crossbody wieder von den Beinen gerissen.

Mauro Ranallo: "Was für ein explosiver Start von allen drei Kontrahentinnen!"
Renee Young: "Und da kommt sicher noch mehr, wir haben gerade erst angefangen!"

Kaum das Rosemary wieder steht, ist auch Velvet Sky schon wieder zur Stelle und schleudert der Demon Assassin einige Schläge entgegen. Den vierten Schlag kann Rosemary allerdings abwehren und selber einen Treffer landen. Ein zweiter soll folgen, allerdings duckt Velvet sich ab und schiebt die Demon Assassin ein Stück nach hinten, bevor diese allerdings ihren Ellbogen zwischen die Schulterblätter der Amerikanerin hämmert und die Offensive so stoppen kann. Allerdings stürmt nun auch Kairi wieder heran und wirft sich mit ihrem gesamten Körpergewicht gegen Velvet, wodurch sowohl Sky als auch Rosemary zwischen den Seilen hindurch aus dem Ring stürzen. Schnell steigt die Pirate Princess auf den Apron und wartet, bis sich ihre Kontrahentinnen wieder erheben. Die Assassine steht als erstes wieder und dreht sich zu der auf dem Apron lauernden Kairi herum. Diese hat darauf nur gewartet und springt mit einem Flying Forearm heran. Allerdings kann Rosemary sie fast schon mühelos aus der Luft abfangen und läuft mit ihr voraus gegen den Ring Pfosten. Ein schmerzverzerrter Schrei entweicht der Pirate Princess, welche nun auch noch sehr unsanft einfach fallen gelassen wird. Sich den Rücken haltend bleibt sie am Boden liegen, während Rosemary sich nun wieder Velvet zuwenden will. Diese hat allerdings nur schon auf ihre Chance gewartet und verpasst der Assassine einen Front Dropkick. Dieser holt Rosemary von den Beinen, wo sie allerdings nicht lange bleiben soll, den Velvet zieht sie geradewegs wieder auf die Beine, nur um sie mit einem Northern Lights Suplex erneut auf den Boden zu schicken. Regungslos bleibt die Demon Assassin am Boden liegen, während Sky sich den sinnbildlichen Schmutz von den Händen klopft. Anschließend bewegt sie sich auf Kairi zu, welche sie an den Haaren wieder nach oben zieht und zurück in den Ring rollt. Sofort rollt sich Velvet hinterher, richtet sich auf und zieht die Pirate Princess ebenfalls mit auf die Beine. Kurzerhand will sie ihre Arme in die eigenen einhaken, doch kann sich Kairi aus diesem Versuch des "In Yo' Face" herausdrehen und kurzerhand zutreten. Anschließend dreht sich die Japanerin einmal um die eigene Achse und hämmert die Rückhand ihrer geballten Faust geradewegs an die Seite des Schädels der Amerikanerin - Cutlass! Getroffen sackt Velvet zusammen und knallt auf die Matte. Sofort setzt Hojo zu einem Cover an: One ... Two - Kickout!

Renee Young: "Wow! Den Treffer hat man durch die gesamte Halle gehört!"
Mauro Ranallo: "Das nennt man Japanese Strong Style, Renee!"

Schnell richtet sich Kairi wieder auf und will sich wohl nach Rosemary umschauen. Bei diesem Versuch wird sie allerdings leichter fündig, als ihr selbst lieb sein dürfte, denn die Assassine stürmt auf sie zu und hämmert ihr aus vollem Lauf die Schulter in die Magengegend - Spear! Nun ist es Rosemary, welche ohne Umschweife ein Cover folgen lässt: One ... Tw... Kurzerhand wirft sich Velvet auf ihre beiden Gegnerinnen und unterbricht somit den Pinversuch. Die Demon Assassin versucht sich wieder aufzurichten, wird aber mit Schlägen und Tritten seitens Sky unten gehalten. Das geht solange, bis es der Assassine reicht und diese kurzerhand nach dem Knöchel der Amerikanerin greift und dieser den Stand raubt. Nun findet sich Velvet selbst mit dem Rücke auf der Matte wieder und muss sich gegen eine Arie an Schlägen seitens Mary zu Wehr setzen. Schützend hält sie ihre Hände vors Gesicht, bis Mary einen ordentlichen Treffer an ihrer Deckung vorbei gegen die Schläfe landen kann. Schnell richtet sich die Kanadierin wieder auf und stößt einen Kampfschrei aus, der wahrscheinlich jeden Gegner einschüchtern würde. Anschließend packt sie Velvet an beiden Handgelenken und zieht sie wieder auf die Beine, bevor sie einen Arm um die New Yorkerin schlingt, während der andere nach deren Bein greift. Kurzerhand lässt sich die Death Dealerin nach hinten fallen und wirft Sky geradewegs über sich hinweg, welche unsanft in der Ring Ecke landet - Exploder Suplex! Schwerfällig rappelt sich Rosemary wieder auf und der Anblick, welcher sich ihr bietet, dürfte ihr nicht gefallen. Kairi springt gerade vom Apron auf das oberste Seil und von dort aus geradewegs weiter auf die Assassine zu, um ihr im Flug den Ellbogen an die Schläfe zu hämmern - Flying Kabuki Elbow! Getroffen geht die Rosemary zu Boden, kann sich aber zu den nächstgelegenen Seilen und somit in die vorübergehende Sicherheit rollen. Kairi kämpft sich unterdessen wieder auf die Beine und sieht die angeschlagene Velvet Sky unmittelbar neben sich in der Ring Ecke sitzen. Dieses Mal ist sie es, welche einen Schrei von sich gibt, bevor sie stampfend in die gegenüberliegende Ring Ecke marschiert. Hier macht sie einmal kehrt und hebt die Hand um zu salutieren, bevor sie losrennt. Auf halbem Wege wird sie allerdings von einem Superkick seitens Rosemary abgefangen. Getroffen geht Kairi zu Boden und rollt sich in Richtung Apron. Unterdessen hat sich Velvet in der Ring Ecke wieder auf die Beine gekämpft und stürmt auf die Assassine zu. Diese hat das allerdings kommen sehen und wuchtet Sky geradewegs auf die Schultern. Was nun folgen soll ist klar, doch hat Rosemary da die Rechnung ohne Kairi gemacht. Diese stürmt geradewegs an der Assassine vorbei in die Seile, federt zurück und reißt die Kanadierin mit einem Spear ihrerseits von den Beinen. Getroffen rollt sich Rosemary aus dem Ring, während Velvet nach diesem Aufprall regungslos liegen bleibt. Die Japanerin kämpft sich wieder nach oben und bewegt sich auf einer der Ring Ecken zu. Hier erklimmt sie das oberste Seil und richtet sich auf. Ein weiterer Salute in Richtung Velvet folgt, ehe sie abspringt und perfekt mit einem Diving Elbow Drop trifft - Seven Seas! Schnell hakt Hojo das Bein ihrer Gegnerin ein, während sie einfach auf dieser liegen bleibt. One ... Two ... Three!

Greg Hamilton: Here is your Winner ... Kairi Hojoooooooo!

[Bild: Kairi_Sieg1.png]

Mauro Ranallo: "Kairi hat ihr Debüt erfolgreich gestalten können, sie besiegt Rosemary und Velvet Sky!"
Renee Young: "Großartige Kämpferin von der wir uns sicherlich noch einiges erwarten kann."

[Bild: mnitrenner.png]
Zitieren
#3
2 Matches sind schon gelaufen und die TWE ist für die Zuschauer zuhause in eine kurze Werbepause gegangen. Da man jedoch auf Netflix ausstrahlt sind es lediglich 2-3 Spots und dann kehren sie auch schon zurück und die Kommentatoren begrüßen die TV zuschauer wieder. Und zeigen nochmal was bis her in der Show sich so alles zugetragen hat und dann noch eine Preview was den Zuschauer noch erwartet. Unter anderen das Rising Titel Match von Okada vs dem neuen IC Champion Shawn Spears. Man ist dann doch gespannt,ob Spears in 2 Abenden in Folge Gold gewinnen kann. Das er mit Jericho einen starken Verbündeten gefunden hat,lassen seine Chancen sicherlich nicht kleiner werden. Die TWE wird das natürlich alles in voller Länge zeigen.
Bevor es nun weiter mit den Matches geht,schalten die Kameras erneut in den Backstage Bereich wo man wieder CM Punk zu sehen ist. Er hatte bereits sein match gegen Darby Allin und man sieht ihm an,dass er alles aus sich rausholen musste,er ist immernoch in Ring Gear und humpelt leicht durch die Gänge und hält sich auch etwas die Rippengegend. Sowie Punk aussieht,so dürfen sich alle sicher sein sieht Allin auch aus.Die beiden haben sich nichts geschenkt und beide haben alles aus sich rausgeholt was ging. Punk bleibt kurz beim Wasserspender stehen und trinkt einen Schluck ehe er seine Reise fortsetzt. Er läuft an vielen Workern vorbei und beobachtet sie ein wenig,was diese so treiben und was sie machen. Als er genug davon hat läuft er weiter und entdeckt jemanden,den er in der Vergangenheit eigentlich sehr gemocht hatte und viel respekt für die person übrig hatte.
Die Kamera läuft um Punk herum und man kann eine Rothaarige Person erkennen und da ist jeder Zweifel uber die Identität verflogen. Es handelt sich um Becky Lynch. Er läuft auf die irin zu,die sich mit dem Rücken zu ihm gewandt steht und mit irgendjemanden telefoniert. Man kann nur vermuten,dass es sich um den verletzten Rollins handelt,aber zu hören ist nichts. Punk wartet geduldig bis sich Becky umdreht und als sie auflegt und sich umdreht erschreckt sie kurz,doch Punk grinst nur und schaut sie an.

CM Punk:...Vom Lasskicker zur fürsorglichen Freundin. Welch ein Wandel Becky. ich weiß nicht was mich trauriger macht...die tatsache das Becky Lynch doch nicht so taff ist wie sie immer vor gibt,oder das sie wegen Rollins ihre Attitude geändert hat und nun ein auf fürsorglich macht.

Natürlich gibt es dafür einige Buhrufe,denn Seth war sehr beliebt und deswegen kommt es nie gut an,gegen ihn oder nahestehende Personen zu shooten.Aber Punk schafft es immer wieder sich somit Gehör zu verschaffen und so auch diesmal.

CM Punk:...Aber dennoch freue ich mich wirklich dich wieder zu sehen.

Wirklich? das sind ja völlig ungewohnte Worte des Punksters. Das sowas,nicht viele zu hören bekommen,macht diese Aussage sicherlich schon zu etwas besonderes.

Schnell beendete die Irin ihr Telefonat, als sich der Punkster anbahnt. Das Handy selbst wandert dann auch schnell in der Lederjacke. Zeit sich mit den hier anwesenden Kollegen zu befassen. Dass es der Punkster ist, der hier die Irin aufsucht überrascht sie dann schon ein wenig. Eine Zeit lang haben sie sich ganz gut verstanden. Was CM Punk nicht nachvollziehen konnte und sich auch hier gerade gezeigt hat ist Beckys Entscheidung sich auf Seth Rollins einzulassen. Für Becky schien das erst kein Problem zu sein, aber dann war The Best in the World für The Man unten durch, als dieser den Architect um einen Titelgewinn des Intercontinental Titles betrogen hatte. Wirklich Interaktion gab es dann nicht wirklich. Erst schien Becky sehr offen dafür zu sein, dass man sie aufsucht, immerhin hat sie nur wenige Freunde in der TWE und mit Punk hatte sie sich immerhin verstanden. Dann aber kam die Tour, auf die Punk die Athletin anspricht und man muss kein Experte sein um zu erkennen, dass Becky nicht darüber erfreut ist. Da hilft auch nicht der Nachtrag, der dann doch sehr nett gemeint scheint.

Becky Lynch:
"Wenn wir schon beim Thema Wandel sind sollten wir doch gleich vom Paradebeispiel reden … Ich meine hier steht der einst geachtete Superstar, der sich zum Coach Potato entwickelt hat. Das ist wirklich traurig. Weißt du ich habe meinen Starfire Titel vielleicht verloren, aber immerhin in einem Kampf und nicht indem ich mich einfach verpisst habe. Mich interessiert auch gar nicht deine Geschichte dahinter. Die kannst du einem  Miz oder sonst wem erzählen. Von mir aus kannst du auf deiner Couch bleiben. Wenn du meinst dir selbst oder jemandem mit deiner Rückkehr etwas beweisen zu müssen, dann bist du bei mir falsch. Mich interessiert das nicht die Bohne."

Die Reaktion spricht schon eine deutliche Sprache. Sie scheint jetzt ziemlich sauer zu sein. Oft sucht sie selbst den Konflikt, doch ist der Unterschied, dass sie dabei dann oft ihren Spaß hat so wie vergangene Woche mit Asuka. Hier bei dem Punkster scheint das komplett anders zu sein, denn über diesen regt sie sich gerade einfach nur tierisch auf.

Becky Lynch:
"Ich weiß nicht was in deinem Hirn vorgeht, aber ich habe mich ganz bestimmt nicht wegen Seth verändert. Ich bin immer noch die Gleiche wie vorher auch. Ich bin immer noch aus den gleichen Gründen hier in der TWE wie zu meiner Rückkehr denn ich bleibe meiner Linie treu. Dass du meinst hier solche Kommentare abzuziehen zeigt nur, dass du mich überhaupt nicht kennst, also spar so dämliche Kommtare! Du freust dich also mich zu sehen. Bei mir ist genau das Gegenteil der Fall."

Für Becky scheint der letzte Teil nicht wirklich relevant zu sein. Nicht nach dem, was er vorher über sie geäußert hatte. Mit verschränkten Armen steht sie da. Im Grunde genommen interessiert sie ihr Gegenüber nicht und könnte deswegen auch einfach abhauen, aber sie wartet noch eine Antwort von Punk ab und ist auf seine Rechtfertigung gespannt. Punks Laune ist nun nicht mehr sogut wie noch vor wenigen Minuten als er Becky gesehen hat.
Das sie so schlecht auf ihn zu sprechen ist,überrascht ihn dann doch,schließlich haben Sie sich mal sehr gut verstanden. Leicht irrtiert schaut er zur Irin.

CM Punk:...Becky,Ich...also ähm..

nanu? Punk bricht seinen Satz ab,den er da zusammen gestammelt hat und schaut auf den Boden und fährt sich übers Haar. Hat Beckys Ansage ihn etwa getroffen? jedenfalls ist die Reaktion eine andere,wie alle gedacht haben,normalerweise würde er auf solche Kommentare kontra geben und sich in die überlegenere Position reden,aber diesmal nicht,aber warum?

CM Punk: Du hast recht,ich bin damit zu weit gegangen,es stand mir nicht zu,dass über dich zu sagen. Es tut mir wirklich leid,aber Seth ist ein rotes Tuch für mich,auch wenn ich ihn für seine Fähigkeiten im Ring respektiere. Aber ich darf diese Emotionen nicht auf dich oder andere übertragen,dass war falsch. das habe ich bemerkt und eingesehen.Es kommt nicht mehr vor,versprochen.

Was zur? Was geht denn jetzt ab? Punk entschuldigt sich und gibt jemanden Recht? es muss das ende der Welt gekommen sind. Die Apokalypse naht,kein Zweifel. Punk weiß dass er zu weit gegangen ist und zeigt wirklich Einsicht,allerdings darf bezweifelt werden,dass Becky es intersierrt Punk sagt oder tut. Doch Punk versucht es weiter bei Ihr.

CM Punk: Hör zu Becky...Ich habe dich immer respektiert und geschätzt,ja sogar verehrt für deine einstellung und ich bin ehrlich gesagt froh,dass du nach wie vor die Becky bist,die ich damals kennengelernt habe. Auch wenn du mich nicht leiden kannst,es gab mal eine Zeit da hast du getan und ich hoffe irgendwann kommt diese Zeit wieder zurück,denn du bist eine der wenigen personen hier,die wissen wie es ist,wenn einen nichts geschenkt wird und man sich alls hart erarbeiten muss. Und ich hoffe,dass allein diese Gemeinsamkeit uns irgendwann wieder an den Punkt bringt,bevor Seth in dein leben getreten ist.

Seit wann ist es einem CM Punk wichtig,was Becky Lynch von ihm hält? Es ist zwar kein Geheimnis,dass Punk Becky für ihre Art respektiert und auch mag,aber so richtig ihre Laufbahn verfolgt hat er nie und dennoch will er das Becky besser von ihm denkt,aber keiner ausser Punk weiß wieso.
Alles in alem ein sehr merkwürdiger auftritt vom Punkster. Aber damit hat er schon mal geschafft, dass The Irish Lass Kicker doch noch hier bliebt nachdem sie vorher leicht versucht war von hier zu verschwinden.

Becky Lynch:
"Vielleicht hat dir das Gefallen, wie es vor einem halben Jahr zur Sache ging. Ich war selber viel zu ehrgeizig gewesen und habe gedacht ich könnte es alleine mit dem ganzen Bliss Squad aufnehmen. Das ging ja auch soweit, dass ich mein Hell in a Cell Match mit Alexa Bliss bekommen habe. Wo dann aber letztendlich Sasha Banks kam. Und obwohl das Match gelaufen war und Alexa ihren Titel verteidigt hatte kam Sasha und hat mich übel zugerichtet. Die Spuren davon waren noch Wochen danach zu sehen. Ich war außer mir vor Wut. Meine ersten Gedanken waren, dass ich mich dafür revanchieren werde. Vor dem Spiegel stand ich mit entstelltem Gesicht und auch wenn ich rasend vor Wut war hatte ich dort auch einen Moment der Einsicht gehabt. So schlimm wie mein Gesicht auch aussah dachte ich, dass es noch viel schlimmer hätte sein können. Und dann dachte ich darüber nach wie das wohl wirklich enden würde wenn es so weiter gehen würde. Vielleicht würde ich es schaffen ein oder zwei von dem Bliss Squad übel herzurichten. Ihnen ein schlimmes Leid anzutun, was bei mir zu der Zeit nichts Unübliches war. Doch den Preis dafür werde ich dann auch zahlen müssen und dann wären blaue Flecken im Gesicht und ein Nasenbruch ein Wunschtraum für mich ein Wunschtraum gewesen. Ich war einfach in eins gegen vier Situationen und in dieser hätte ich nie im Leben gewinnen können. Ich kann alleine nicht die ganze Welt besiegen. Du hast dich zwar zu der Zeit klar für mich ausgesprochen und auch einiges gegen Alexa Bliss gesagt, aber soviel du auch sagen kannst so hilft es mir nicht, wenn ich alleine von drei Konkurrentinnen gleichzeitig verprügelt werde. Mir irgendwelche Verbündeten für den Bliss Squad zu suchen kam für mich nicht in Frage. Ich laufe auch jetzt immer noch ohne eine Freundin herum und das auch einfach nur weil ich ehrlich gesagt scheiße darin bin Freunde zu finden. Es konnte einfach nicht mehr so weitergehen und so habe ich mich dazu entschieden besser einen anderen Weg zu gehen. Das ist dieses "Traurige Etwas" was du heute siehst. Diese Entscheidung habe ich nicht wegen dir, auch nicht wegen Seth, sondern ganz allein nur für mich getroffen."

Ganz schön viel was die Irin da ihrem Kollegen offenbart, aber vielleicht versteht dieser besser, warum Becky so ist, wie sie ist. Im Grunde genommen ist es sogar nicht viel neues, was die Irin hier offenbart. Vielleicht hier und da ein paar kleinere Details, die so nicht genannt wurden. Wenn der Best in the World es jetzt nicht verstanden hat, dann macht sich Becky auch keine Hoffnungen mehr, dass es das überhaupt nicht tun wird.

Becky Lynch:
"Auch wenn Seth weg ist und eine Rückkehr von ihm in der Schwebe ist, so möchte ich direkt einmal klarstellen, dass ich immer noch zu Seth stehe und du auch nichts daran änderst. Vielleicht magst du ihn nicht, aber ich schätze so einiges an ihn. In seiner Zeit hier in der TWE ist er immer seiner Linie treu geblieben. Vielleicht hier und da ein paar Versuche etwas hervorzutreten, aber immer hat er zu seinen Freunden gestanden. Wohl oder Übel kam es dadurch zwar dazu, dass diese irgendwann dann ihn verraten so wie es vor gar nicht so langer Zeit Miz, aber Seth hat dies weggesteckt und macht trotzdem so weiter wie gehabt. Ich will dir jetzt keine Vorwürfe machen, aber wenn ich dann sehe wie du in Lagern herumtanzt. Ich erinnere mich da an eine kurze Zeit im Kingdom. Deine Zeit mit dem mehr als zweifelhaften Miz. Manchmal habe ich bei dir einfach Zweifel, wie man bei dir steht."

Vergleicht Becky hier gerade Seth und Punk miteinander? Sieht ganz danach aus. Ihren Kollegen wird das wohl kaum erfreuen. Allerdings gibt Becky einfach ihre ehrliche Meinung preis und dabei stellt sie auch gleich klar, dass sie zu Seth steht. Die Sache mit der Loyalität, die Becky so bei dem Architect lobt scheint die Irin mit ihm gemein zu haben. CM Punk muss nach diesen Monolog erstmal in sich kehren und schlucken. Es ist das erste Mal,dass jemand so offen mit ihm über ein Thema spricht. Punk fällt es schwer,hier die passenden Worte zu finden. Was sagt man auch in dieser Situation? er fährt sich durchs Haar und atmet spürbar aus und schaut dann die Irin an,die vor ihm steht und gerade ihre Vergangenheit und ihre Gefuhlslage offenbart hatte.

CM Punk:...Du kannst nicht die ganze Welt besiegen....

Dieser Satz läßt dem Mann aus Chicago gerade nicht los. Diese Einsicht war für Becky der Schlüssel für ein Neuanfang und es tat ihr sichtlich gut,sie hat zu Seth gefunden und ihr inneren Frieden. Punk hingegen wählte den einfacheren Weg und verließ die Company. Sein Ego war viel zu groß um einzusehen,dass auch er Fehler gemacht hat. Und das scheint ihm jetzt bewusst zu werden.

CM Punk:...weißt du...es ist schon fast lächerlich ironisch,dass solche Worte aus deinem Mund kommen. Aber dennoch verstehe ich nun,warum du so bist wie du heute bist. Und ehrlich gesagt...hab ich dafür Respekt übrig. Es gehört ne Menge dazu,sich einzugestehen,dass man den Weg den man wählte nicht mehr weiter gehen kann. Das du dich verändert hast,ist nicht mal negativ sondern ich sehe darin eine Stärke,die nur ganz wenige hier besitzen. Viele halten an dem fest woran sie glauben,weil sie es einfach nicht besser wissen. Becky...Du hast in der Vergangenheit Fehler gemacht genauso wie ich welche gemacht habe, nur hast du begriffen,dass es nichts bringt sich darüber gedanken zu machen sondern du hast dich entschieden nicht mehr die gleichen zu machen und das ist das was dich von vielen anderen hier unterscheidet und nun weiß ich auch was Seth so toll an dir findet.

Dann hört er auf zu reden und schaut auf den Boden und fährt sich leicht übers Kinn. Das Gespräch nimmt allen Anschein nach doch noch eine gutes Ende,Der Anfang sah alles andere gut dafür aus.

CM Punk:...Ich finde es gut,dass du weiterhin zu Seth stehst,das ist auch richtig so..ich bin nicht hier um Seth schlecht zu machen oder um mich gut darzustellen. Becky,Du willst auch nicht den ublichen Bla Bla hören,wie gut und toll du bist,du hast genug Selbstbewusstsein um das selber zu wissen. Ich bin auch nicht hier her gekommen,weil ich meine Chance gesehen habe,nachdem Seth weg ist,ich bin aus einen anderen Grund hier. Okay eigentlich aus 2 Gründen.

Punk geht nun einen Schritt auf Becky zu und schaut sie nun ernst an.

CM Punk:...Ich bin hier wegen Jericho. Ich kenne dich zugut um zu wissen,dass du seine Aktion nicht unbeantwortet lassen wirst.
jericho ist auch mir ein Dorn im Auge. Er ist wie The Rock,er ist die Vergangenheit und er pfuscht in der Gegenwart rum und jemand muss ihm zeigen,dass seine Zeit abgelaufen ist. Solltest du jemals Unterstützung brauchen,dann weißt du wo du mich findest.


Vielleicht gibt es ja doch Hoffnung, dass sich die zwei wieder verstehen. Nicht nur, dass er ihr sogar Hilfe anbietet im Kampf gegen Jericho. Er scheint es auch nachvollziehen zu können, was Becky ihm gerade offenbart hat.

Becky Lynch:
"Ich sag nicht, dass das was ich jetzt mache perfekt ist. Ich mein im Kern bin ich hier weil ich mir einen Namen für mich machen will. Ich will die Beste sein und so Größen wie Alexa Bliss schlagen. Das kann ich aber nicht erreichen, wenn ich wie eine Irre hier Amok laufe. Sicher hatte das so seine Vorteile gehabt. Da mir alles egal gewesen ist konnte ich ungezügelt im Ring kämpfen und man hat mich gefürchtet. Ich hatte das auf jeden Fall genossen. Im Moment tue ich mich doch schwer an meine Erfolge von Anfang des Jahres anzuknüpfen. Allerdings bin ich mir sicher, dass ich das auch in der jetzigen Zeit hinbekomme. Denn vielleicht hat sich meine Methode geändert, doch hier steckt noch die gleiche Kämpferin die vor einem halben Jahr von allen gefürchtet wurde."

Wenn man sich die kürzere Vergangenheit von The Man ansieht, so ist ihr einziger Triumph wirklich nur das Tag Team Match an der Seite von Triple H. Ansonsten trat sie immer seltener in den wöchentlichen Shows auf und wenn dann oft auch ohne große Erfolge. Bei ihrer letzten Chance auf die Women´s Championship musste sie sich zum Beispiel geschlagen geben.

Becky Lynch:
"Zurzeit habe ich aber nicht Mal mehr den Kopf dafür meine Karriere voranzubringen. Dafür wurmt mich zu sehr was Jericho Seth angetan hat. Ich will jetzt hier nicht rüberkommen als wäre ich abhängig von anderen Leuten dafür hab ich auch zu wenig Freunde, aber Seth bedeutet mir schon sehr viel. Er war es, der mich trotz der Vergangenheit ohne zu zögern mit offenen Armen empfangen hatte. Keinem vertraue ich mehr als ihm … Und ich kann nicht einfach tatenlos rumstehen und zulassen, dass so ein dahergekommener alter Sack einfach so meinen Freund fertig macht und dabei ungestraft davon kommt."

Eine Kampfansage an Chris Jericho? Ob dieser das gerade vernimmt? Da kann er sich auf jeden Fall auf einiges gefasst machen. Ein potentieller Helfer hat sich auf schon angeboten, aber eine Antwort seitens der Irin steht noch aus.

Becky Lynch:
"Ich bin eine Person, die nur ungern um Hilfe fragt, geschweige denn diese überhaupt annimmt. Allerdings weiß ich in dieser Situation nicht, ob ich nicht dazu gezwungen bin von Hilfe angewiesen zu sein. Und wenn du dazu bereit bist, dann wäre das eine Hilfe, auf die ich bauen könnte … Wenn du das auch wirklich willst. Ich hoffe du kannst über einiges hinwegsehen was unter anderem auch gesagt habe. Vielleicht habe ich mit einigem übertrieben oder liege auch komplett falsch was deine Person angeht."

Becky Lynch scheint in einer misslichen Lage zu sein, wenn sie sich wirklich mit Jericho anlegen will. Punk wäre dabei eine nötige Stütze und so wie es zurzeit aussieht auch die Einzige. Ein wenig bereut Becky im Moment ihre vorherigen Worte jetzt nachdem sich Punk als Helfer angeboten hatte. CM Punk sieht Becky an wie sehr damit zu kämpfen was die Sache mit Seth angeht. Punk atmet aus und schaut sie an und legt eine Hand auf ihre Schulter.

CM Punk:...Ich kann das was Jericho getan hat nicht mehr ungeschehen machen,aber ich kann dir dabei helfen,jericho das zugeben was er verdient hat. AUch wenn ich weiß wieviel Überwindung dich es kostet Hilfe anzunehmen,aber du weißt ebenso wie ich,dass Jericho dir überlegen ist und deswegen brauchst du nichts zu sagen diesbezüglich. Ich werde dir zur Seite stehen und dir dabei helfen,wenn du mich darum bittest.

Mit diesen Worten nimmt er die Hand von ihrer Schulter und läßt die Irin mit diesen Worten zurück,ohne das sie weiter darauf eingehen kann.

Mauro Ranallo: "Da scheinen sich gerade andere Fronten aufzumachen, Jericho aus der Liga zu verbannen."
Renee Young: "Und das gerade CM Punk dort mitmachen will, war für mich von vornherein klar."

[Bild: mnitrenner.png]

Es dürften eigentlich alle mitbekommen haben was eigentlich Tessa Blanchard vorhin angekündigt hatte, sie lädt also alle Damen des Wrestling Empire's ein nur um dann zu sehen ob eine der Dame bereit ist ihr gegenüberzustehen. Bei der Years End Show am 23. Dezember soll es also zu einer Battle Royal kommen und am gleichen Abend auch das Womens Title Match stattfinden, Tessa hatte Bayley geschlagen und jetzt steht sie für jede Herausforderung offen. Es folgt eine Schalte in den Backstagebereich und da haben wir auch schon die Dame aus Charlotte, North Carolina, bereits angezogen für ihr baldiges Match gegen The Man streift sie mit ihrem Belt durch die großen Gänge des Wrestling Imperiums, dass war sicherlich eine Ankündigung auf die jeder großen Wert legt vorallem dann wenn man auch eine Dame ist die hier unter Vertrag steht und genau auf die trifft auch schon Tessa Blanchard. Kairi Hojo ist es, welche sich ihr in den Weg stellt ... oder viel mehr ihren Weg kreuzt und dadurch fast in die amtierende Championesse hinein läuft. Denkt man eine Woche zurück, weiß man, dass das definitiv nicht das erste Mal wäre und Tessa würde wahrscheinlich nicht so freundlich damit umgehen, wie es Liv Morgan tat. Glücklicherweise können beide Parteien rechtzeitig abbremsen und somit das Schlimmste verhindern. Inzwischen hat sie sich wieder in ein normales Outfit gekleidet und wie die leicht welligen Haare verraten, wohl auch geduscht. Ein leichtes Lächeln zeichnet sich auf den Lippen der Japanerin ab, während ihr Blick einmal kurz auf den Championship Belt wandert, bevor sie sich wieder auf das Gesicht der Queen of Carolinas fokussiert.

»Kairi Hojo«
"Miss Blanchard, wenn ich mich nicht irre."

Eine leichte Verneigung folgt auf diese Worte. Natürlich weiß die Pirate Princess, wer hier vor ihr steht und selbst wenn dem nicht so wäre, hätte es wahrscheinlich der Blick auf den Belt verraten. Wenn sie sich nicht irrt? Hat gerade Kairi dass wirklich so gesagt zu der TWE Womens Champion? Ihr ernst? Wow, da sollte Hojo aufpassen das Tessa nicht aus all ihren Näten platzt.

TESSA BLANCHARD: »Wenn du dich nicht irrst, aber ganz recht, die einzig wahre Miss Tessa Blanchard. Die amtierende Womens Championesse dieser Company, es sollte dir eine Ehre sein überhaupt in die Richtung entgegenzutreten.«

Beschwichtigend hebt Kairi beide Hände auf Schulterhöhe und setzt ein leichtes Lächeln auf, um ihrer Gegenüber zu signalisieren, dass sie keineswegs böse Absichten hegt. Hört man sich Tessas Ton an, könnte man glatt meinen, dass diese davon ausgeht. Zugegeben muss man in ihrer Position wohl immer davon ausgehen, dass einem jeder feindlich gesinnt ist und nach dem Titel trachtet. Da hat die Japanerin es tatsächlich geschafft, in zwei Wochen in beide Titel Trägerinnen des Empires hineinzulaufen und unterschiedlicher könnten diese beiden wohl kaum sein - jedenfalls ist das Kairis erster Eindruck.

»Kairi Hojo«
"Gewiss ist es mir eine Ehre, euch kennen zu lernen, Miss Blanchard. Ich hoffe ihr habt meine Worte nicht falsch aufgefasst, denn mir steht nicht der Sinn danach, euch zu verärgern. Sollte ich dies getan haben, bitte ich inständig um Verzeihung."

Mit diesen Worten lässt Kairi die Hände wieder sinken. Sie kann einem fast Leid tun, denn mit Tessa ist bekanntlich nicht gut Kirschen essen, egal wie sehr Hojo versuchen sollte, sich mit ihr gut zu stellen. Und Tessa Blanchard? Was tut die jetzt eigentlich? Wie ist sie denn jetzt darauf eingestimmt? Immerhin hatte Kairi etwas bei ihr getroffen was jetzt echt nicht gut rein kam, wie sieht es Tessa? Gelassen nach der Entschuldigung oder immer noch auf die Schiene dass sie mehr Respekt ihr zollen sollte?

TESSA BLANCHARD: »Schätzchen ... meinst du wirklich so einfach wird es werden sich bei mir zu entschuldigen? Vielleicht solltest du dir beim ersten Mal überlegen was du sagst, ohne dass es dir dann später leid tut. Also Kairi, was willst du? Reden? Oder bist du so ambitioniert genug mir zu erzählen auch die Chance anzunehmen?«

Der Gesichtsausdruck der Japanerin verrät, dass sie so langsam zu verstehen scheint, dass sie gegenüber Tessa etwas auf verlorenem Posten steht, wenn es darum geht, sich zu entschuldigen. Damit verschwindet auch das Lächeln wieder und einen so ernsten Gesichtsausdruck hat man bei der Pirate Princess weder diese noch letzte Woche gesehen. Ganz offensichtlich ist sie gewillt, das Spiel der amtierenden Championesse mitzuspielen, doch ob sie dieser Herausforderung gewachsen ist?

»Kairi Hojo«
"Nun, wenn euch eine einfache Entschuldigung nicht reichen sollte, um eine einfache Lappalie wett zu machen, kann ich das wohl nicht ändern. Wenn ihr euch verhalten wollt, wie ein eingeschnapptes Mädchen, dann ist dem eben so. Ihr geht übrigens richtig in der Annahme, dass ich eure Worte vorhin im Ring vernommen habe und war ich mir noch unsicher, ob ich dieses Angebot annehmen soll, könnt ihr euch diesbezüglich nun sicher sein. Und bitte ... nennt mich nicht Schätzchen."

Ein Raunen geht durch die Crowd, als die Pirate Princess ihre gegenüber als "eingeschnapptes Mädchen" bezeichnet, welches sogleich in lauten Jubel übergeht, als sie verlauten lässt, an der Battle Royal teilzunehmen. Damit steht die erste, mögliche Herausforderin auf Tessas Championship und was für eine Schlagzeile wäre bitte ein Sieg von Kairi Hojo? Aber genug der Spekulation.

TESSA BLANCHARD: »Etwas anderes habe ich mir auch nicht vorgestellt, nur möchtest du mir etwa erzählen vor wem ich Respekt haben soll und vor wem nicht? Was auch immer, doch ich freue mich wenn ich dich am Ende diesen Jahres im Ring sehen werde und du mir zeigen kannst ob du eine wahre Herausforderung bist oder auch nicht.«

»Kairi Hojo«
"Ihr tätet gut daran, den Menschen in eurer Umgebung mit Respekt gegenüber zu treten, vorausgesetzt natürlich diese bringen euch selbigen entgegen. Doch ist es nicht meine Aufgabe, euch diesbezüglich zu belehren. Das sollten andere übernehmen. Auf Wiedersehen, Miss Blanchard."

Eine weitere, kurze Verneigung folgt auf diese Worte, ehe die Pirate Princess an Tessa vorbei läuft und die amtierende Championesse allein zurücklässt. Argwöhnisch starrt diese hinter Kairi her, bevor auch sie ihren ursprünglichen Weg fortsetzt.

Mauro Ranallo: "Kairi ist also die erste teilnehmende Dame in der Battle Royal."
Renee Young: "Ihr Debüt verlief erfolgreich, ob es auch dann für den großen Wurf reicht?"

[Bild: mnitrenner.png]

25.11.2019 in Los Angeles, California

Freundlich wie eh und je unser Titantron aus der Halle. Ohne ihn wüsste man doch glatt nicht wo die Szenen spielen und vor allem auch nicht wann. So aber ist uns bewusst, dass wir hier einen Rückblick zu sehen bekommen, vom Abend des PPVs. Der genaue Standort ist zwar unbekannt, man kann aber davon ausgehen, dass es sich wohl um ein Hotelzimmer handeln muss, in dem zwei Wresttler der TWE zusammensitzen. Zum einen sehen wir da Liv Morgan, die amtierende Starfire Championesse, die ja an jenem Abend erfolgreich ihren Gürtel gegen Chelsea Green verteidigen konnte und zum anderen Kyle O'Reilly. Wenn man sich genau an den PPV zurückerinnert, dann sollte einen diese Szene nicht weiter überraschen, haben die beiden doch ein kleines Date miteinander verabredet, welches sich um das Pizza-essen drehen sollte und siehe da? Vor den beiden auf einen Tisch sieht man zwei große Teller, auf denen wohl eben jene Pizzen zu finden gewesen sein müssen und während Liv gerade das letzte Stück hinunterschlingt, lehnt sich Kyle gemütlich zurück.

KYLE O'REILLY
« Boah... ich platze gleich! »

Fast möchte man ein Kompliment an die Küche ausrichten, aber da Kyle diese Pizzen selber gefertigt hat, wäre das wohl einen ticken zu Arrogant.

KYLE O'REILLY
« Und wie sieht es bei dir aus, Livi? Entschuldigung angenommen? »

Schließlich war die Ausre... ähhh... der Grund für die Einladung Livs, dass Kyle sie ja vor mittlerweile 3 Wochen überraschend im eigenen Locker überrascht hat... beim Umziehen... was natürlich gewisse Einblicke für Kyle gewehrt hat. Deutet man den Blick der Jerz Queen richtig, ist sie gerade nicht in der Lage eine Antwort geben zu können. Das letzte Stück was sie gerade vernichtet hat, hat wohl vollends dafür gesorgt das ihr das gleiche bevorsteht wie Kyle - das Thema mit dem platzen. Demnach atmet die Pinkhaarige tief ein und aus, lässt einen Daumen nach oben folgen und brauch dann noch einen Moment ... bis sie dann ebenfalls ein paar Wörter aus sich herauslassen kann.

LiV MORGAN
»Würde jetzt noch eine weitere Ladung in meine Klappe wandern, würdest du mich vermutlich wirklich von der Wall kratzen müssen ... nice Pizza Kylo und Sorry angenommen.«

Wohl genau das was der Mann hören wollte - eine zufriedene Liv die dazu auch noch die Entschuldigung angenommen hat. Wirklich besser hätte der Abend bis zu diesem Zeitpunkt wohl nicht laufen können. So ein Kompliment muss einem doch runter Laufen wie Öl und das sieht man auch, an dem breiten Grinsen von Kyle. Wenn er eins noch mehr genießt, als das Kochen an sich, dann ist es das Lob hinterher!

KYLE O'REILLY
« Jab, jab, jab… ich habs dir gesagt, das Warten wird sich lohnen! Das einzige was noch beeindruckender ist als meine Kochkünste, sind allenfalls noch meine In-Ring-Qualitäten! »

Das haben wir nun schon des Öfteren von Kyle gehört, aber einen Beweis dafür bleibt er uns noch immer schuldig. Aber sicherlich wird er das sehr bald ändern.

KYLE O'REILLY
« Aber ich habe das Gefühl, dass noch immer etwas fehlt… aber irgendwie komm ich nicht drauf was es ist! Dabei liegt es mir quasi auf der Zunge! »

Nachdenklich blickt Kyle für eine Sekunde an die Decke, bis er sich abermals Liv zu wendet. Was jetzt vermutlich noch fehlen dürfte, ist ein Eimer wo die Beiden eventuell gleich hineinspucken werden. Das könnte man zumindest glauben, deutet man die Worte zwecks des Füllegefühls der Beiden richtig - aber Liv setzt nun auch einen nachdenklichen Blick auf, ehe ihr wohl etwas einfällt.

LiV MORGAN
»I know was fehlen könnte - auch wenn ich wirklich voll bis oben hin bin, könnte ich jetzt noch einen Lolly vertragen. Mit einer leckeren Füllung ... ai, dass wäre jetzt wirklich was feines.«

Bitte? Einen Lolly mit einer Füllung, man kann das zweideutig verstehen aber anhand vom Blick der Jerz Queen ist es gerade wirklich schwer zu verstehen was genau Liv in diesem Augenblick meint - aber ein Lolly? Da kann man doch eigentlich nichts falsch verstehen, oder?

LiV MORGAN
»Du hast nicht zufällig einen in deiner Hosentasche, aight?«

Oder kann man es vielleicht doch? Hat es etwa zwischen den beiden gefunkt? So sehr, dass Liv direkt in die vollen gehen will oder interpretieren wir hier doch zu viel rein? Kyle zumindest setzt einen sehr selbstzufriedenen Gesichtsausdruck auf, stützt sich ganz lässig und cool auf seinen Sessel mit einem Ellenbogen ab und antwortet.

KYLE O'REILLY
« Was soll ich sagen? Das ist wohl dein Glückstag, denn ich habe tatsächlich einen Lolly in der Hosentasche, aber ich weiß nicht, ob ich ihn dir geben kann. Du musst wissen, das ist schon ein immenses Teil... »

Immenses... Teil... in der Hosentasche? Okay... das ganze driftet langsam wirklich etwas ab! Gerade noch gemütliches Pizza essen und nun schon mitten in ganz schmutzigen Zweideutigkeiten.

KYLE O'REILLY
« Nicht, dass du dich noch daran verschluckst! Das will doch keiner! »

Zwinker, zwinker... oh shit... die meinen das Alles ernst oder? Kyle! Was ist mit Asuka passiert? War das nicht die große Liebe? Davon scheint zumindest momentan wirklich nichts mehr übrig zu sein.

LiV MORGAN
»Sei unbesorgt Kylo, ich hatte schon viele Lollys im Mund und an keinem habe ich mich jemals verschluckt. Ich lutsche sie auch immer ganz zärtlich, so dass nothing passieren kann.«

Es gibt hier gerade nur zwei Theorien. Entweder reden die Beiden gerade aneinander vorbei, oder sie wissen ganz genau was sie hier sagen und am besten wäre es, wenn die Kamera nun abgeschaltet wird. Liv jedenfalls blickt nun zu Kyle, der ja versprochen hat das er einen Lolly für Liv hat - worauf wartet er denn noch?

LiV MORGAN
»Also worauf wartest du noch? Hole ihn schon raus ... wobei, wenn die Sauce shitty schmeckt, kannst du ihn gleich sticken lassen.«

Okay, jetzt nimmt das hier Formen an, die nichts mehr mit dem eigentlichen Thema zu tun haben. Die Mütter in der Halle halten den Kindern schon ihre Ohren zu.

KYLE O'REILLY
« Oh, Livi... wenn du meine Pizza gemocht hast, dann wirst du die Füllung von meinem Lolly lieben! »

Wie kann ein einziges Lächeln nur so schmutzig wirken? Aber da ist es! Direkt auf dem Gesicht von Kyle, während er weiter Liv ansieht.

KYLE O'REILLY
« Ich verspreche dir, das wird die beste Füllung sein, die du jemals gekostet hast! »

Doch kaum hat Kyle diese Worte gesagt, legt er einen etwas besorgten Gesichtsausdruck auf. Doch ein schlechtes Gewissen, zwecks der Zuschauern? Wird er es doch abbrechen? Nein... das Problem liegt woanders.

KYLE O'REILLY
« Also wenn ich ihn wirklich rausholen soll, dann musst du mir versprechen, nicht zu gierig zu werden! Keine Zähne benutzen um an die Füllung zukommen. Einverstanden, Livi? »

Tja, ein braves Mädchen soll Liv sein. Ob das klappt? Viel wichtiger ist die Frage, ob man jetzt hier wirklich von einem Lutscher oder etwas anderem sprechen soll - jedenfalls setzt Liv kurz einen nachdenklichen Blick auf, ehe ein leichtes Grinsen zum Vorschein kommt.

LiV MORGAN
»So langsam werde ich aber wirklich neugierig, was das für ein Lolly ist. So wie du diesen in den heaven lobst, muss das ja ein verdammt starkes Teil sein.«

Stark, groß und am besten noch dick.

LiV MORGAN
»But, ich kaue nie auf einem Lolly herum - ich lick ihn so lange, bis die Füllung gaaaanz slow herausläuft. Lass den mal so heavy sein, dass mir beim kauen ein Stück von meinem Zahn abbricht, dass wäre not funny.«

Okay, so langsam könnte man denken das Liv hier wirklich von einem Chupa Chups redet - nur der nette Kollege gegenüber scheint auf einem anderen Dampfer zu stehen. Oder irrt man sich und Beide reden von ein und dem selben 'Ding'? Liv blickt derweil schon völlig hippelig zu ihrem Kollegen und wenn es nach der Jerz Queen geht, soll er nun endlich mal seinen Lolly zeigen.

KYLE O'REILLY
« Ok... ok! Du hast mich überzeugt! »

Und da steht Kyle auch schon auf... wegblenden! Wegblenden! Warum lässt die Kamera immer noch laufen? Doch bevor irgendwas Unanständiges passiert, greift Kyle doch nur in seine Hosentasche und zieht wirklich nur einen Lolly heraus... shit, der ist wirklich groß!

KYLE O'REILLY
« Viel Spaß damit. »

Ok... genug mit den Zweideutigkeiten! Das hätte auch ganz anders ablaufen können, aber es ist wie es ist. Kyle zumindest scheint mit sich selbst zufrieden zu sein und reicht Liv den Lolly herüber. Ohje, die Augen von Liv wurden groß und so einen Lolly hatte sie bisher wohl auch noch nicht lecken dürfen. Etwas verlegen aber dennoch voller Vorfreude nimmt sie den Lolly an und packt ihn langsam aus.

LiV MORGAN
»Jeez, was für ein thing. Wenn er jetzt so schmeckt wie er aussieht, ist das really ein nicer Abend geworden Kylo.«

Und während Liv den Lolly auspackt und ihn anschließend probiert, sieht ihr Gesichtsausdruck sehr zu Frieden aus. Mit diesem Bild schaltet sich das Bild ab und es wird zurück in die Halle geschaltet - ein Glück möchte man meinen.

Mauro Ranallo: "Um ein Haar dachte ich ..."
Renee Young: "Was dachtest du Mauro hm? ... Männer."

[Bild: mnitrenner.png]

Der PPV ist vorbei und der Alltag hat die Leute der TWE wieder und für manche war dieser Abend ein voller Erfolg und für andere wiederrum nicht.
Baron Corbin zum Beispiel verlor seinen Titel an Shawn Spears nachdem Chris Jericho sich einmischte und ihn somit dem Sieg gekostet hat.Wie diese Geschichte weiter geht wird sich sicher heute zeigen. Und dann wechselte noch der TWE Worldheavyweight Championship. In einen unglaublichen Match konnte Marty Scrull es doch tatsächlich vollbringen und The Miz fair besiegen,er ist nun der mächtigste Mann in der TWE und das Gerede von The Miz verpuffte mit der Niederlage vollständig. Wie es hier weiter geht ist noch offen und man wird sehen wie sich Miz von dem Schlag erholen wird.
Vor ein paar Minuten wurde die Show eröffnet und es dauerte auch nicht lange und die Kamera schalteten in den Backstage Bereich und die Kameras fangen einen Superstar ein,der ebenfalls beim PPV vertreten war und sogar gewonnen hat. Es handelt sich um CM Punk,die Fans sind durch den Sieg über The Rock wieder besser auf Punk zu sprechen und zugleich hat er sein versprechen wahr gemacht und die wie er immer wieder erwähnte "vergangenheit des Wrestlings" besiegt. In einen Sehr schnellen Match musste der Great One im Anaconda Vise tappen und somit sind nur Chris Jericho und Shane Mcmahon von der Vergangenheit vertreten. OB sich Punk nun um diese beiden kümmert,das bleibt wohl vorerst sein Geheimnis. Denn heute hat es der Mann aus Chicago mit Darby Allin zutun. Ein junger aufstrebender Superstar,der ebenfalls ausserordentlich gut im Ring ist und das in verschiedenen Ligen auh bewiesen hat,Aber diese Vita ist für Punk noch lange kein grund angespannt zu sein. Gelassen und fast seelenruhig läuft er durch die Flure der Arena und grinst vor sich hin und checkt über sein Handy sämtliche Twitter einträge,die zum PPV gepostet wurden. Bei manchen muss er echt lachen,bei anderen muss er grinsend den Kopf schütteln. Nach wenigen Minuten steckt er das Handy weg und läuft nun zielstrebiger richtung Der Lockerräume.
Als er an diesen ankommt läuft er an den verschiedenen Locker vorbei. The Miz,Kazuchika Okada,Chris Sabin und noch viele mehr. Doch bei einen besonderen bleibt er kurz stehen und schaut sich die Tür an und stellt seine Tasche kurz ab. Die Kamera fährt zu Punk und zoomt an ihn vorbei und man erkennt dann auf dem Schild "Kenny Omega". Sofort durchziehen Jubelstürme die Halle. Die sind so laut,dass sie selbst CM Punk mitbekommt und er schaut kurz in die Richtung der Fans und grinst nur etwas und dreht sich dann wieder zu der Tür und schaut wieder wie hypnotiziert auf die Tür.
Wer die Geschichte der beiden kennt,weiß wieso Punk hier jetzt kurz inne hält. Omega ist für Punk was der Joker für Batman ist und umgekehrt.
Er zögert und überlegt ob er anklopfen soll oder doch einfach weiter laufen soll. er hebt die Hand und ballt sie zur Faust und ist kurz davor anzuklopfen,die Fans reagieren mit lauten Yes Chants. 1 Jahr lang trafen beide nicht mehr aufeinander und das Treffen sehnen wohl alle Fans herbei,die damals schon dabei waren und beide aktiv verfolgt hatten. Doch Punk senkt seinen Arm wieder und nimmt seine Tasche und läuft weiter,allerdings mit einen grinsen im gesicht. Dann biegt er nocheinmal in einen Gang ab und bleibt plötzlich stehen und seine Augen deuten daraufhin,dass er jemand gesehen hat mit dem er so gar nicht gerechnet hatte. Er läßt seine Tasche fallen,während die Person mit hörbaren und langsamen Schritten sich auf ihn zubewegt. Der Kameramann tut dabei sein Bestes, um diese Situation so spannend wie möglich zu halten. Anstatt auf die sich nähernde Person zu schwenken, fokussiert er weiterhin die nahezu versteinerte Miene des Straight Edge Superstars, bis die Schritte verklingen. Fast schon theatralisch langsam zoomt der Kameramann nun ein Stück heraus und bekommt somit auch den zweiten Mann ins Bild, welcher nur einen Schritt vor Punk zum Stehen kam. Wieder bricht lauter Jubel los, denn es handelt sich um niemand geringeren, als den Mann, welchen Punk eben noch besuchen wollte - Kenny Omega. Über der Schulter hängt der Gurt eines Rucksacks, welchen der Cleaner mit einer Hand fixiert, während die andere eine Lederjacke auf der freien Schulter in Position hält. Diese ist bei den Temperaturen außerhalb der Halle natürlich notwendig, während sie im Innern schon nahezu überflüssig wird. Wortlos und mit einem emotionslosen Blick mustert die Best Bout Machine den Mann gegenüber und lässt anschließend die Nackenwirbel knacken. Die Anspannung ist beiden Superstars deutlich anzusehen, doch gab es Zeiten, in denen sie jetzt schon dabei wären, dem jeweils anderen den Schädel einzuschlagen. Da ist dieses Szenario doch etwas wünschenswerter.

»Kenny Omega«
"Punk."

Kurz, knapp und simple. Doch mehr Worte braucht es auch nicht seitens des Cleaners, um die gerade aufkochenden Emotionen auszudrücken. Er respektiert den Wrestler CM Punk, verachtet jedoch die Persönlichkeit, welche damit einhergeht. Tatsächlich ist es ihm gelungen, genau diese Ambivalenz in nur einem Wort rüber zu bringen ... und dabei klang es allen vorweg wie eine Feststellung und nicht wie ein Angriff oder sonst etwas. Die Mundwinkel von Punk ziehen sich ein Stück nach oben und er schaut seinen Gegenüber an. Beide stehen sich gegenüber und man kann es förmlich spüren wie sich hier etwas aufbaut,immerhin geht diesem Treffen eine Vorgeschichte vorraus und dem entsprechend lassen beide wahrscheinlich den Smalltalk gleich weg und kommen gleich zum Punkt. Punk und Omega schauen sich ununterbrochen in die Augen und keiner weicht ein Zentimeter zurück,während Omega eher lässig Punk gegenüber steht steht Punk aufrecht vor ihm und atmet hörbar aus.

CM Punk:...Omega.

Diese antwort war wohl zu erwarten. Ebenso knapp wie die Antwort die er zuhören bekam,fällt seine aus. Die Fans sind mittlerweile verstummt und wollen sicherlich nichts verpassen.

CM Punk:...Manche Dinge ändern sich nicht....

Und schaut dann an den Cleaner herunter und mustert ihn wenig und verschränkt dann seine Arme und grinst ihn wieder leicht an

CM Punk: andere wiederum schon.

Während Punks Miene sich ein wenig aufhellt, bleibt die Omegas weiterhin wie versteinert und hätte er die Hände Frau, würde er wohl auch die Arme verschränken, um diese Haltung zu unterstreichen. So allerdings verweilen seine Hände am Gurt des Rucksacks und an der Lederjacke. So wortkarg kennt man normalerweise keinen der beiden Männer, neigen sie doch für gewöhnlich dazu, große Reden zu schwingen - wenn auch mit unterschiedlichen Stilmitteln. Beim Cleaner kann man offensichtlich sehen, dass er die wenigen Worte seines Gegenübers noch einmal Revue passieren lässt, wohl um irgendwie herauszufiltern, was dieser genau meint ... ohne dabei seinen Gesichtsausdruck auch nur ein bisschen zu verändern.

»Kenny Omega«
"Und welche genau wären das?"

Kenny bleibt also dabei, nur so viel zu sagen, wie eben notwendig, auch wenn er Punk wahrscheinlich am liebsten einfach stehen lassen würde. Allerdings wäre das nicht im Stil des ehemaligen World Heavyweight Champions und dementsprechend stellt er sich der Konversation.
Punk streicht sich übers Kinn und schielt dann ein wenig auf den Kanadier und läßt seine Fingerknöchel knacken und zupft sich sein outfit ein wenig zurecht. Natürlich fragt sich nicht nur Kenny,was Punk wohl mit seiner Aussage meint,sondern auch die Fans sind merkwürdig ruhig und scheinen ebenfalls brennend eine Antwort zu erwarten.

CM Punk:...weißt du,man kann hinter keine entscheidung blicken,die man nicht versteht. Und das bringt mich auf den Punkt Kenny.
Ich habe zuerst nicht verstanden,warum du zurück gekehrt bist,warum du wieder den Schritt in die TWE gemacht hast. Aber nachdem ich wieder zurück gekommen bin,war es mir bewusst warum. ich weiß nun,was dich bewegt hat,hier wieder aufzutauchen und die Sache ist größer als Mike Bennett.


Nun endlich mehr Redefluss beim Punkster vorhanden,als zu Beginn der Unterhaltung. Seine Körperhaltung ist nicht mehr so angespannt wie am Anfang und man erkennt sogar eine gewisse Lockerheit. Er redet auf den Cleaner ein und das ohne negativen Unterton,sonst schwang bei ihren unterhaltungen immer Sarkasmus,Ironie oder eben abfällige Stimmenfarben mit. Diesmal redet Punk ganz normal mit ihm.

CM Punk: nein...Mike Bennett war nicht der Grund...er war lediglich der Antrieb der dich motiviert hat,den Schritt zu gehen,Er war der Anstoß,der das alles ins Rollen gebracht hat. Mike Bennett glaubte,er sei der Grund gewesen,weswegen du zurück gekehrt bist,aber ich weiß das es nicht so ist Kenny. Deine Rückkehr brauchte nur ein Deckmantel,eine Tarnung und Mike war dafür perfekt. Deine Rückkehr war wie meine nicht notwendig...sondern unvermeidlich. Und deshalb sag mir Kenny...Warum bist du wirklich zurück gekommen? Ich weiß einfach,dass dir Bennett scheiß egal war,weil du einfach besser bist als er es jemals war und das wissen wir beide. Also sag mir den wahren Grund Kenny. Warum ist Kenny Omega wieder hier?

jetzt scheint es nochmal richtig interessant zu werden. Punk glaubt wie immer mehr zu wissen als alle anderen und dementsprechend steht er nun vor dem Kanadier und schaut ihn an und wartet auf eine Reaktion und eine Antwort. Ein amüsiertes Grinsen zeichnet sich im Gesicht Omegas ab, welcher den Worten seines Gegenübers natürlich aufmerksam zugehört hat. Was genau daran so unterhaltsam gewesen sein mag, weiß wohl nur Kenny selbst.

»Kenny Omega«
"Weißt du, was ich lustig finde? Nach all der Zeit ist es zwar durchaus gerechtfertigt, dass du glaubst mich zu kennen, doch irrst du dich da. Ja, ich habe gesagt, dass es nicht zu einem weiteren Match zwischen Mike und mir kommen würde, aus dem von dir genannten Grund. Weil ich dachte, ich wäre der bessere von uns beiden. Soweit magst du noch richtig liegen. Doch als er beschlossen hat, uneingeladen in 'mein Haus' zu kommen und mich hinterrücks zu attackieren, hat es mir gereicht. Ich habe beschlossen, ihm genau das zu geben, was er haben wollte ... und er hat mich geschlagen. Ende der Geschichte. Vielleicht nicht ganz, denn auf dem Papier hat er nun zwei Siege und ich auch. Aber erst ist weg und ich bin hier. Verrückt, wenn man so drüber nachdenkt. ANYHOW ... Klar hätte ich bei All Elite Wrestling bleiben können, was mein ursprünglicher Plan war, doch wie das Leben manchmal eben spielt - Home is where the Heart is. Und mein Herz gehört dem Wrestling Empire und den Fans da draußen, die ich damals im Stich gelassen habe."

Lauter Jubel bricht los, nachdem der Cleaner diese Worte ausgesprochen hat. Tatsächlich hat er nie ein Geheimnis daraus gemacht, wie wichtig ihm seine Fans sind und auch wenn es damals wohl einen leichten Bruch in dieser Verbindung gab, ist er wohl bemüht, diese wieder aufzubauen. Die Crowd scheint es ihm diesbezüglich jedenfalls nicht schwer machen zu wollen.

»Kenny Omega«
"Ich bin mir sicher, dass das in keinster Weise die Antwort war, die du hören wolltest. Wahrscheinlich hast du dir all das in deinem Kopf so zurechtgelegt, dass ich wegen dir zurückgekommen bin, doch da muss ich dich enttäuschen, Buddy. Wir haben unseren Krieg ausgetragen und auch, wenn du dich damit noch nicht abgefunden zu haben scheinst ... den habe ich gewonnen. Sicherlich können wir beide behaupten, dass das mit die besten Matches unserer fucking Karriere waren, doch ich brauche definitiv kein Revival des Ganzen. Einmal von einem LKW zu fallen reicht mir absolut."

Ein Raunen geht durch die Crowd, als Kenny den Mann aus Chicago "Buddy" nennt. Das tat er bereits des Öfteren, zu Beginn ihrer damaligen Auseinandersetzung. Das war wohl auch eine ziemlich deutliche Anspielung an diese Zeit, genauso wie der Kommentar mit dem LKW sich auf das Last Man Standing Match der beiden bezog. Sicher ein Erlebnis, welches beide niemals vergessen werden und das jetzt schon fest in der TWE Geschichte verankert ist.

»Kenny Omega«
"Aber wenn wir schon dabei sind, einander die Geheimnisse aus unseren Tagebüchern vor zu lesen: Du warst auch 'ne Zeit lang weg und bist wieder hier. Brauchtest du mal wieder ein bisschen Bestätigung? Erzähl ... wenn du möchtest, darfst du mir währenddessen auch Zöpfe flechten."

CM Punk:...Kenny echt niedlich das du glaubst,ich richte mein Leben nach dir aus. Aber ich muss dich enttäuschen,Denn bei deiner Rückkehr war ich nicht mehr im Empire und deswegen kann es nicht der Grund gewesen sein. Also gut,dann war es doch Bennett,auch gut,ein jammer das er es tatsächlich geschafft hat dich erneut zu schlagen,aber es soll mir egal sein. Das was zählt ist nicht die Vergangenheit,sondern die Gegenwart und die Zukunft und ich bin ehrlich Kenny, ich hab es satt,dass wir immer nur auf diese...auf UNSERE Geschichte reduziert werden,wenn wir aufeinander treffen. Lass uns das abhaken und nach vorne schauen. Du magst mich nicht? ja das weiß ich,aber dennoch respektierst du mich und ich dich,also was spricht dagegen,wenn wir hier und jetzt uns die Hände reichen und sollte der tag kommen,an dem wir aufeinander treffen,dann werden wir den fans da draußen erneut zeigen,wer die besten hier in dieser Company sind....also was sagst du? Buddy?

Und dann passiert das,was schon damals alle überrascht hat. Punk streckt Omega die Hand aus und schaut zu diesen. Das überrascht wohl alle und dementsprechend ist es in der Halle still. Omega ist wohl am meisten überrascht von der Aktion und schaut skeptisch zu Punk. Dieser scheint es ernst zu meinen und bleibt in der Position. Erst als kenny sich nach gefühlter ewigkeit zuckt nimmt er die Hand zurück und grinst Omega an und läuft an dem Kanadier vorbei.

CM Punk:...Manche Dinge ändern sich nie..

Und mit diesen Satz verläßt der Punkster nun die Szene.

Mauro Ranallo: "Für einen Moment habe ich gedacht dass Punk und Omega doch Frieden schließen."
Renee Young: "Aber Punk wollte es dann doch nicht."

[Bild: mnitrenner.png]

3rd Match
Singles Match
[Bild: 4lwkb0.png]
El Phantasmo vs. Kenny Omega
Status: › Match wird auf Postern von TWE beworben ‹
Writer: Priscilla Kelly [Vio]

LIGHTS OUT! Ja, es ist wieder soweit, die Halle wird in komplette Dunkelheit gelegt, einzig Handys und andere diverse Lichtquellen im Publikum bewahren uns davor, am Bildschirm nur ein schwarzes Bild zu sehen. PLASMIC ENERGY ON!


Da springt dann aber auch der Titantron an und nur einen Moment später geiten wir durch einen rosafarbenen Tunnel, zu dem wir auch noch eher gewöhnungsbedürftige Töne zu hören bekommen. Immer mehr Bildstörungen sind zu sehen, während die „Musik“ immer mehr einem ersten, deutlich hörbaren Höhepunkt entgegensteuert. Da ist dann auch eine Silhouette auf dem Tron zu sehen und natürlich handelt es sich dabei um den Mann, der hier heute sein „In-Ring-Debüt“ feiern wird und dessen Name wir im nächsten Moment auch zu sehen bekommen, während sich die Musik deutlich ändert…

- EL PHANTASMO -

Hinter dem Namen sind zudem neonfarbene Laserstrahlen zu sehen, die hauptsächlich in Pink und Blau rotieren, dann hören wir eine mächtige Stimme…

I´M A FUCKING HEEEAAADBAANGAAAAA!

Und nun geht es so richtig los, nun sind auch „Laserstrahlen“ in der Arena zu sehen! In den Farben Pink und Blau rasen sie ohne erkennbares Muster durch die ansonsten dunkle Halle. Und nur einen Moment später sehen wir dann auch schon die fluoreszierende Brille und die Lederjacke mit den hell leuchtenden LED-Stripes, die auf dieser angebracht wurden. Die Bewegungen eben dieser Lichtquellen zeigen uns dann auch, dass EL PHANTASMO doch sehr locker hier auf die Stage schlendert. Auf dieser bleibt er kurz stehen und schaut sich mit einem Kopfnicken, das definitiv mit dem Takt seiner Musik geht, um – natürlich sind die Reaktionen hier eher negativ gefärbt, nachdem er sich bisher doch sehr narzisstisch und ignorant zeigte.

Greg Hamilton: "The following contest is scheduled for one fall: Introducing first ...  from Vancouver, British Columbia, Canada, weighing 196 pounds ... EEEEEEEEEEEEL PHAAAAAAAAANTAAAAAAAAAAASMMOOOOOOOOOOOOOOOOOOO!!!"

Weiter geht es, er betritt die Rampe und geht diese weiterhin mit seinem Dauernicken hinab, blickt dabei immer wieder nach rechts und links zu den Fans, von denen er jedoch Abstand hält. Ob er es sich diese Woche verkneifen kann, einem kleinen Fan die Mütze zu klauen und dem Papa dann den Mittelfinger zu zeigen? Momentan sieht es ganz danach aus, denn er geht weiter seines Weges und nachdem er an der aktuellen Kamera vorbeigegangen ist, sehen wir ihn dann auch kurz von hinten, sehen dort die ganzen LEDs an seiner Jacke, mit welchen oben auch sein Kürzel „E L P“ geschrieben steht. Er möchte eigentlich auch nicht unnötig riskieren, dass irgendwer hier ihn oder seine Lederjacke anfasst – denn DAS kann er echt überhaupt nicht leiden! Am Ring angekommen, biegt er erst einmal rechts ab und erst auf dieser Seite vom Ring, springt er dann auch auf den Ringapron, um dann dort am Seil weiter in Richtung Turnbuckle zu gehen. An diesem angekommen, steigt er nach oben und während er einen Fuß auf dem dritten und einen auf dem zweiten Ringseil hat, eine Hand über seiner Brille anlegt, um so demonstrativ in die Ferne zu schauen, geht hier auch das Licht langsam wieder an. Die Musik läuft unbeirrt weiter, er nimmt die Hand wieder runter und zieht dabei auch seine Brille ab, steigt nun komplett auf das dritte Ringseil. Er hat der Ringmatte dabei den Rücken zugekehrt und fliegt im nächsten Moment mit einem spektakulären Salto rückwärts bis zur Ringmitte – dort kommt er perfekt mit beiden Füßen auf, geht jedoch in einer flüssigen Bewegung dazu über, auf ein Knie runter zu gehen und die Arme vor seinem Körper zu verschränken, ja, das ist schon jetzt seine bekannte Pose! Die Musik verstummt…


Kaum erklingen die ersten Töne des Tracks namens "Battle Cry" aus den Boxen, bricht lauter Jubel in der Menge aus. Natürlich wissen die Fans für welchen Wrestler dieser Song als Entrance Theme fungiert - Kenny Omega. Ein leichtes Grinsen liegt auf seinen Lippen, als er auf die Stage tritt und seinen Blick durch die Crowd schweifen lässt. Der Anblick des Cleaners lässt den Jubel noch einmal lauter werden. Wie gewohnt rundet er sein typisches Ring Gear mit einem seiner T-Shirts ab. Dieses Mal zeigt es das Logo Omegas mit dem "Hugmaster" Schriftzug darüber. Das Grinsen verschwindet und wandelt sich zu einem fokussierten Blick mit welchem Kenny nach oben schaut, beide Arme in die Höhe reißt und mit den Zeigefingern gen Himmel deutet. Ein kurzer Motivationsschrei folgt, als er die Arme mit Schwung wieder nach unten reißt. Einen Moment bleibt er noch auf der Stage stehen, bevor er sich wieder in Bewegung setzt und den Weg die Rampe hinunter antritt.

[Bild: Omega_Entrance2.png]

Greg Hamilton: "And the opponent: From Winnipeg, Manitoba, Canada, weighing in at 200 pounds - the Best Bout Machine - Kenny Omega!! "

Am Ring angekommen, erklimmt Kenny den Apron. Auf einem Knie verweilt er auf diesem, schaut in die Kameralinse und richtet einige Worte an die Fans vor den Bildschirmen, bevor er sich gänzlich aufrichtet. Ein weiteres Mal schweift der Blick des Cleaners durch die Menge, bevor er das Seilgeviert betritt. In der Mitte des Rings bleibt er stehen, formt aus Zeigefinger und Daumen der rechten Hand eine Pistole, welche er mit ausgestrecktem Arm auf eine Kameramann richtet. Die linke Hand nutzt er, um die Menge noch einmal weiter anzustacheln, bevor er den Abzug zieht, seinen rechten Arm etwas nach oben zieht und ein lautes "Bang!" von sich gibt. Damit verklingt dann auch sein Entrance Theme, was ihn dazu bringt, sich das Shirt vom Oberkörper zu streifen und dieses in die Crowd zu werfen.

Das Ertönen der Ring Glocke gibt den Ring frei und kommt, dass sich der Ringrichter zwischen den beiden Superstars entfernt, stürmt ELP auch schon los und verpasst Omega einen klatschenden Superkick. Getroffen wankt dieser zurück und schon trifft ein weiterer Tritt sein Ziel. Dieser zwingt den Cleaner auf die Knie und ein dritter fällt ihn letztlich komplett. Sofort wirft sich Phantasmo auf auf seinen Gegner und zeigt schon jetzt das erste Cover dieses Matches: One ... Two .. - Kickout! Das war tatsächlich schon ziemlich knapp und so lässt der Headbanger sich davon auch gar nicht erst unterkriegen, sondern zieht Kenny sofort wieder auf die Beine, nur um ihm das Knie in die Magengrube zu hämmern. Kurzerhand umgreift er den Kopf des Cleaners und positioniert einen Fuß auf dem zweiten Seil, der andere findet seinen Platz auf dem obersten, bevor sich ELP von diesen abstößt und Omega so zwingt, sich einmal um die eigen Achse zu drehen. Der Versuch eines Tornado DDT's findet allerdings keinen Erfolg, da es Kenny gelingt, Phantasmo praktisch einfach wieder auf den Füßen abzustellen und von sich weg zu schubsen. Sofort will der Headbanger einen Schlag landen, doch darunter kann Kenny abtauchen und auch einem zweiten entgeht er. Nun will er seinerseits einen Roundhouse Kick zeigen, doch kann sein Kontrahent den Oberkörper zurückziehen und der Angriff geht ins Leere. Nun ist es wieder Phantasmo der zu tritt, mit dem Ziel die Magengrube des Cleaners zu treffen, doch kann dieser das Bein greifen und somit abfangen. Sofort springt ELP mit dem Standbein ab und will einen Enzuigiri landen, doch Kenny zieht kurzerhand seinen Kopf ein und der Top Tier Artist landet mit dem Bauch auf der Matte. Sofort drückt er sich wieder nach oben und will aufstehen, doch greift Omega mit beiden Armen unter den seinen durch, wuchtet ihn nach oben und wirft ihn mit einem Dragon Suplex über sich hinweg.

Renee Young: "Da hat sich ELP wohl zu sicher gefühlt."
Mauro Ranallo: "Kenny Omega ist eben ein Mann, den man nie abschreiben darf!"

Sich den Nacken haltend, will ELP sich wieder aufrichtet, merkt aber wie der Cleaner die Arme um seine Hüften schlingt und ihn von der Matte nach oben wuchtet. Kurzerhand läuft Omega ein paar Schritte und trägt seinen Kontrahenten dabei mit sich, bevor er diesen schwungvoll noch ein Stück weiter hochwuchtet, um ihn mit einer Powerbomb wieder auf die Matte zu hämmern. Allerdings kann der Top Tier Artist sein Gesicht verlagern, sich einmal um die eigene Achse drehen und den Kopf des Cleaners umgreifen. Dadurch gelingt es Omega nicht, das Gleichgewicht zu halten und Phantasmo kann ihn mit einem DDT nach unten ziehen. Regungslos bleibt Kenny liegen, während sich Phantasmo sofort auf ihn rollt. One ... Two - Kickout! Schnell rollt Kenny sich ein Stück von seinem Gegner weg und sucht Sicherheit in der Ring Ecke. Diese will ELP ihm natürlich nicht geben, richtet sich auf und bewegt sich sofort auf seinen Landsmann zu. Kurzerhand beginnt er Omega mit einigen Tritten zu bearbeiten, was sofort den Referee auf den Plan ruft, der den Headbanger ermahnt. Darum schert sich Phantasmo allerdings nur wenig, was den Ringrichter dazu bringt ihn anzuzählen. Als dieser bei vier angekommen ist, lässt ELP von seinem Kontrahenten ab und brüllt ihm die Worte "FUCK OFF!" entgegen. Natürlich löst das eine wilde Diskussion aus, welche Phantasmo nach einigen Sekunden beendet, indem er einfach abwinkt und sich wieder dem Cleaner zuwendet. Sofort stürmt er los und hämmert sein ausgestrecktes Bein an den Schädel des Cleaners. Anschließend packt er sich dessen Knöchel und zieht ihn aus der Ecke, um ein Cover zu zeigen: One .. - Kickout! Aggressiv richtet sich der Top Tier Artist wieder auf und zieht Kenny an den Haaren direkt wieder mit nach oben. Kurzerhand will er einen Suplex folgen lassen, doch kann Omega sein Gewicht verlagern, wodurch es ELP nicht gelingt, ihn von der Matte zu heben. Anschließend dreht Omega sich aus dem Griff heraus, greift in der Bewegung nach dem Handgelenk seines Kontrahenten und zieht diesen zu sich, um ihm einen Forearm an den Schädel zu verpassen. Getroffen taumelt Phantasmo zurück, doch hält der Cleaner noch immer sein Handgelenk fest und zieht ihn erneut zu sich, duckt sich selbst und wuchtet den Headbanger so auf seine Schultern.

Mauro Ranallo: "Starker Konter von Omega!"
Renee Young: "Und aus dem Griff gibt es bekanntlich kein Entkommen!"

Phantasmo geschultert, positioniert Kenny sich in einer Ring Ecke und peilt die gegenüberliegende an. Die Worte "You can't escape!" verlassen seinen Mund, welche die Fans auch sogleich mitbrüllen. Schnell läuft er los und hämmert ELP mit einem Rolling Fireman's Carry Slam auf die Matte. Durch den aufgenommenen Schwung kommt Omega wieder auf die Beine und springt in der gleichen Bewegung auf das zweite Seil.  Er nutzt die Federung und zeigt einen perfekten Springboard Moonsault, der auch sein Ziel trifft. Allerdings hat Phantasmo geistesgegenwärtig die Knie angezogen, wodurch der Cleaner extrem schmerzhaft auf diesen landet. Ein Schmerzensschrei entfährt ihm, während er sich die Magengegend hält.  Schnell richtet sich der Top Tier Artist wieder auf, dreht Omega den Rücken zu und springt seinerseits zu einem Standing Moonsault ab. Aufgrund der unsanften Landung, kann Kenny sich dagegen nicht wehren und muss die Aktion hinnehmen. Erneut richtet ELP sich in Windeseile auf, stürmt auf die Ecke zu und springt seinerseits auf das zweite Seil. Nun ist er es, der sich an einem Springboard Moonsault versucht und dabei hat er mehr Glück als Omega. Kurzerhand bleibt er auf seinem Gegner liegen und hakt dessen Bein ein. One ... Two .. - Kickout! Wütend wendet sich Phantasmo nun zum Ringrichter und klatscht drei Mal in die Hände, da er wohl der Überzeugung ist, der Offizielle habe nicht schnell genug gezählt. Dieser lässt sich davon aber gar nicht erst beirren und schüttelt nur den Kopf, um klar zu machen, dass er bei seiner Entscheidung bleibt. Mehr Zeit zum Diskutieren nimmt er sich auch gar nicht erst, sondern konzentriert sich lieber wieder auf seinen Gegner. Kurzerhand greift er nach der blonden Haarpracht des Cleaners und zieht ihn daran wieder nach oben. Auf halbem Weg verpasst Omega seinem Kontrahenten allerdings einen Schlag in die Magengrube. Ein zweiter folgt sogleich und ELP muss von ihm ablassen, nicht aber ohne ihn vorher nach hinten zu stoßen. Dadurch stößt der Kanadier mit dem Rücken gegen die Seile, was er aber sogleich zu seinem Vorteil nutzt, indem er den Schwung aufnimmt und auf Phantasmo zustürmt. Kurz vor diesem springt er ab und reißt sein Knie in die Höhe, welches genau die Schädelseite des Top Tier Artists trifft - V-Trigger! Getroffen wendet ELP von seinem Kontrahenten ab und taumelt in die Seile, mit deren Hilfe er sich noch auf den Beinen halten kann. Kenny wirbelt unterdessen herum und läuft in die gegenüberliegenden Seile, nimmt den Schwung mit und kommt erneut auf Phantasmo zu. Ein weiterer V-Trigger findet sein Ziel, was den Headbanger zwischen den Seilen hindurch nach draußen schickt. Kurzerhand positioniert Kenny sich in der Ring Mitte, wo er in die Hocke geht und mit beiden Händen ein paar Mal auf die Matte klopft. Die Fans stimmen in den Rhythmus ein und klatschen diesen mit, während Omega sich langsam wieder erhebt. Unter dem Jubel der Crowd stürmt er in die Seile, federt zurück und will den Rise of the Terminator zeigen. Allerdings scheint er Phantasmos Geschwindigkeit unterschätzt zu haben, denn dieser befindet sich schon wieder auf dem Apron und verpasst dem Cleaner in der Luft einen Enzuigiri. Regungslos bleibt Kenny nun über dem obersten Seil hängen, was ELP dazu verleitet, geradewegs die Ringecke zu erklimmen. Mit ausgebreiteten Armen richtet er sich auf dieser auf und springt mit einer Senton Bomb ab, welche ihr Ziel auf den Punkt genau trifft. Durch diese Aktion federt Kenny von den Seilen nach oben, überschlägt sich in der Luft und landet hart mit dem Rücken auf dem Hallenboden, während ELP ebenfalls sehr schmerzhaft auf dem Apron landet, von welchem er geradewegs weiter fällt und sich dadurch ebenfalls auf dem Boden wiederfindet.

Mauro Ranallo: "MAMA MIA! Was für eine Aktion von Phantasmo!"
Renee Young: "Ja, aber zu welchem Preis? ELP liegt genauso am Boden, wie Omega auch!"

Sofort rutscht der Ringrichter aus dem Seilgeviert und überprüft den Zustand der beiden Männer. Nachdem er sich versichert hat, dass die beiden Superstars weiter machen können, rollt er sich zurück in den Ring un beginnt die beiden Männer anzuzählen. Bis er bei vier angekommen ist, regt sich keiner der beiden Superstars. Erst dann kehrt Bewegung bei ELP ein und er beginnt sich wieder nach oben zu drücken. Bei sechs steht er wieder und greift nach Kenny, welchen er langsam nach oben zieht. Bei acht schiebt er Omega mühsam in das Seilgeviert zurück und schafft es bei neun gerade noch selbst, dieses wieder zu Betreten. Mit Hilfe der Seile zieht er sich wieder nach oben und auch der Cleaner ist gerade dabei, sich wieder aufzurappeln. Das will Phantasmo natürlich nicht zulassen und marschiert auf diesen zu. Plötzlich springt der Cleaner allerdings ruckartig auf die Beine und verpasst dem Top Tier Artist einen klatschenden Superkick. Getroffen taumelt ELP rückwärts, bis er mit dem Rücken gegen die Seile prallt. Sofort stürmt Omega hinterher und will einen weiteren V-Trigger zeigen, doch kann Phantasmo zur Seite ausweichen und Kenny springt ins Leere. Die Chance für ELP um seinerseits einen Superkick zu landen, der die Bout Machine eigentlich von den Beinen holen würde. Dazu lässt er es allerdings gar nicht erst kommen, denn er packt sich Omega und hakt seine Arme in die eigenen ein. Kurzerhand hebt er ihn nach oben, um ihn mit einem Facebuster wieder auf die Matte zu hämmern - CR2! Schnell dreht ELP seinen Gegner auf den Rücken und setzt zum Cover an: One ... Two ... Three!

Greg Hamilton: Here is your Winner ... El Phantasmooooooo!

[Bild: Phantasmo_Sieg1.png]

Mauro Ranallo: "Oh mein Gott, er hat ihn besiegt. Kenny Omega wurde gerade von El Phantasmo besiegt."
Renee Young: "Und das wissen wir der Detroiter Chris Sabin hat sich wohl den richtigen Gegner ausgesucht."

[Bild: mnitrenner.png]

Gerade erst hat man das In-Ring Geschehen in der Arena verdaut, doch die Show geht weiter und dafür nutzt man diesmal den Titantron, der eine Szene hinter den Kulissen offenbart. Dabei hört man sogar doch einiges an Jubelrufen bei der Frau, die dort zu sehen ist. Es ist Becky Lynch, die dort umherstreift. Auch sie wird an diesem Abend mit von der Partei sein und für sie steht eine besondere Aufgabe an. Sie nimmt es heute mit Women´s Champion Tessa Blanchard persönlich auf. Bis dato ist sie zumindest auch dementsprechend in Schale geschmissen und wäre bereit für Action, doch bis dahin ist noch etwas Zeit. Zeit noch etwas zu unternehmen was sich die Irin fest vorgenommen hat und so entschlossen voranschreitet.

[Bild: Becksbackstage.png]

Becky Lynch:
"Hey Opa!"

Opa? Damit kann wohl kaum ein richtiger Opa gemeint sein, sondern viel mehr ein etwas älterer Mann, den sie mit diesem Namen heruntermachen will. Energisch tritt sie immer weiter an den Mann heran, der schon von ihr aufmerksam gemacht wurde. Schließlich offenbart sich auch dem Publikum, zu wem es die Irin hingezogen hat und zwar zu einem der neuesten TWE Neuverpflichtungen: Chris Jericho.

Becky Lynch:
"Ich weiß echt nicht was mich mehr zum kotzen bringt. Deine Musik oder diese Visage?"

Man kann nur zu gut nachvollziehen, dass Becky auf den Painmaker nicht gut zu sprechen ist. Dabei reicht allein sich daran zurückzuerinnern, dass er zur TWE zurückgekehrt ist und dabei direkt den Architect Seth Rollins übel zugerichtet hat. Dies war das letzte, was man von dem Publikumsliebling seitdem gesehen hat. Man muss also nur eins und eins zusammenzählen und weiß schon, dass The Man ihr Gegenüber hasst.

Becky Lynch:
"Anstatt dich hier mit so kleinen Fischen wie Baron Corbin anzulegen, solltest du dich lieber direkt mit den großen Fischen in diesem Meer anlegen, denn ansonsten war alles was du davor getan hast sowieso umsonst gewesen."

Mit großen Fisch meint Becky an dieser Stelle sich selbst. Das Beispiel mit Baron Corbin nannte sie auch nur, weil Jericho sich bei dem Intercontinental Championship Match eingemischt hatte. Becky will ihrem Gegenüber klar machen, dass sie sein größtes Problem ab jetzt ist. Ein Blick könnte dabei nicht klarer sagen, wie sehr sie einen hasst. Es scheint ja so ziemlich Bände zu sprechen, als er Seth Rollins attackierte hatte es wohl auch bei Becky Lynch angeschlagen und die weiß dass Jericho eine Plage werden könnte, aber mit der Irin ist sicherlich auch nicht zu spaßen und so entgegenet sie ihm also mit der Schiene dass er eben der älteste ist aus dem Roster, aber sie ist nicht die einzige.

CHRIS JERICHO: The Man himself! Well, things didn't go right for your Boyfriend huh?! Wie du unschwer erkennen konntest Becky, sind wir bereit gerade den Müll rauszubringen. Der erste war wie wir alle wissen Seth Rollins, der zweite wird Baron Corbin sein und als dritten haben wir The Game auf dieser Liste. Wir sind bereit dir das Leben leichter zu gestalten, so join us or be against us.

Leichter? Wer Becky kennt weiß, dass sie nicht den leichten, sondern den richtigen Weg bevorzugt. Dass Jericho direkt die Seth Karte ausspielt nimmt sie noch gefasst auf. Sie ist schon fest davon ausgegangen, dass dieser zur Sprache kommt und so will sie sich nicht davon triggern lassen. Auf die Frage auf welcher Seite die Irin steht gibt es also nur eine einzige Antwort.

Becky Lynch:
"Ich wähle den Krieg! Wenn du alles was dich stört aus dem Weg räumen willst dann musst du wohl oder übel auch mich aus dem Weg schaffen, denn ich werde dir das Leben ansonsten schwer machen. Du wirst keine Zeit mehr für einen Baron Corbin oder einen Triple H haben, weil ich dir das Leben zur Hölle machen werde und das eine Lebensaufgabe für dich wird. Ich bin schon gespannt wie du das anstellen willst. Willst du irgendwelche Opfer gegen mich losschicken oder machst du das selbst? Ich habe schon lange keinem mehr den Arm gebrochen und irgendwie spüre ich da wieder das verlangen. Es könnte den lange fälligen Ruhestand dann auch endlich besiegeln."

Jericho denkt eigentlich darüber nach, natürlich Becky hat es ja ziemlich gehasst als Jericho ihrem Freund den Judas Effect verpasste und doch scheint es ihm komplett vorbei zu gehen, denn Seth war eher nur ein Mitläufer in der Sache. Er will das hohe Tier haben.

CHRIS JERICHO: Ich spüre das Feuer in dir lodern, Irish Man. Aber das macht euch alle Iren so aus, jeder ist mit dem gleichen Blut aufgewachsen und jeder Ire will unbedingt kämpfen und ja auch du willst es unbedingt. Doch da muss ich dich leider enttäuschen, denn du bist für uns gar nicht relevant, wir haben unsere Vorgaben und Becky Lynch steht nicht auf der Liste. Das magst du vielleicht nicht gerne hören, aber so läuft es eben ab.

Nicht relevant? Becky kann es gar nicht fassen, was sie da gerade zu hören bekommt. Mit offenem Mund steht sie dar und völlig außer sich. Wer ganz genau hinschaut sieht auch gerade wie Becky ihre Hand zu einer Faust zusammenballt. Bevor sie aber dumm vor ihrem Kollegen steht entgegnet sie schließlich eine Antwort.

Becky Lynch:
"Du hast hierbei überhaupt nichts zu bestimmen, wer hier relevant ist und wer nicht. Ich mache es jetzt in diesem Moment relevant und das wirst du am eigenen Leib spüren müssen!"

Becky Lynch ist völlig außer sich. Ihr Ton ist lauter und jetzt passiert das, was sich schon abzeichnete. Die Faust von The Man fliegt in Richtung Jericho. Ganz so alt wie die Irin ihr Gegenüber bezeichnet ist Y2J aber noch lange nicht und seine Reflexe sind noch gut genug um diese Faust abzufangen und The Irish Lass Kicker am Arm festzuhalten bevor sie einen Treffer landen kann. Zunächst hält der Kanadier auch kurz den Arm fest, damit die Irin sich etwas beruhigen kann. Die versuchte zunächst sich herauszuwinden aber dann kam ihr eine andere Idee.

Becky Lynch:
"Du willst es also nicht so haben? Dein Pech. Ich kenne eine Methode wie ich dir noch viel schlimmere Schmerzen zufügen kann, die dir jetzt nicht erspart bleiben."

Was Becky damit meint ist auch schnell klar. Wenn sie nicht zuschlagen kann, dann muss sie eben zutreten und zwar dort, wo es einem Mann besonders weh tut. Bevor sie allerdings überhaupt was machen kann mischen sich einige Backstagemitarbeiter ins Geschehen ein. Bei all dem Lärm war es nur eine Frage der Zeit, dass man hier eingreift. Jericho lässt sofort unweigerlich den Arm von Becky Lynch los während mehrere Männer damit zu kämpfen haben Becky in Zaum zu halten. Ein Mann steht vor Jericho als Schutz, doch bevor es den scheinbar gar nicht, denn der G. O. A. T. scheint keine Anstalten zu machen irgendwas zu tun.

Becky Lynch:
"Ich werde dir das Leben zur Hölle machen! Egal wohin du gehst werde ich dir am Fersen kleben. In der Zukunft wirst du in Angst vor mir leben!"

Becky ist total in Rage, ein Faustschlag hatte Jericho noch selber verteidigen können, ein Fußtritt aber da war schon der Backstagemitarbeiter zur Stelle, also alles nochmal glimpflich ausgegangen.

CHRIS JERICHO: Scheint gerade so einiges gegen dich zu laufen, also Irish Man, ich werde mich schon drauf gefasst machen was Becky noch so alles hat gegen mich? Aber fürs erste habe ich noch wichtigere Dinge im Leben zu tun. So see you later, Alligator!

Und ja nach diesem Spruch scheint auch schon Chris Jericho seiner Wege zu gehen, er hat Becky Lynch klipp und klar gemacht er will nichts von ihr und warum auch, er hatte nur deutlich gemacht dass Triple H der größte Feind ist und nicht andere Spieler auf dem Schachbrett.

Mauro Ranallo: "Becky Lynch hat etwas gegen Chris Jericho. Nur der scheint gar nicht so überzeugt davon zu sein."
Renee Young: "Das hat Jericho ihr aber auch klar gemacht, dass sie kein Feind ist."

[Bild: mnitrenner.png]

27.11.2o19 in Columbus, Ohio

Das Ortsschild von der Heimat Alexa Bliss's wird auf dem großen Bildschirm der Halle eingefangen und sofort wissen die Fans was nun anstehen wird. Alexa hat es beim PPV angekündigt, dass sie nach ihrem skurrilen Treffen mit ihren Eltern diese innerhalb der Woche aufsuchen wird. Denn dort scheint es einiges an Klärungsbedarf zu geben - nicht nur das die Eltern ein Kontaktverbot ausgesprochen haben, liegt es wohl viel mehr daran das sie auch verboten haben das sich Alexa und little Alexa sehen dürfen. Nach einem kurzen Cut im Bild, steht Alexa vor dem Flughafen in Columbus und wirkt nervös, angespannt und sie wäre wohl gerade überall - nur nicht hier. Es sieht auch so aus als würde Alexa hier auf irgendjemanden warten, schaut hin und wieder auf ihren Display des Handys und checkt somit die Uhrzeit ab. Es könnte sein das Bayley mit dabei ist, denn immerhin hat es die Huggerin ja angeboten das sie Alexa bei dieser Geschichte begleiten und unterstützen will. Dann aber geht Alexa auf ein Knie herunter um sich einen ihrer Schuhe noch einmal neu zu binden und als sie das gerade tut, laufen ein paar weitere Beine ins Bild - die man aber jetzt noch nicht irgendjemanden zu ordnen können. Als die Blondine das merkt, erhebt sich der Blick der Sparkle Queen und erleichtert blickt sie zu dieser Person.

'ALEXA BLISS'
»Da bist du ja endlich wieder.«

Die Kamera folgt ihrem Blick und man erkennt den ehemaligen World Champion Will Ospreay in einem feinen Anzug. In der Hand eine kleine Reisetasche und ein breites Grinsen im Gesicht, als er seiner Freundin die Hand reicht und ihr aufhilft.

Will Ospreay:
Du musst doch keinen Kniefall vor mir machen Schatz, ein einfacher Kuss würde mir schon reichen.

Dem wird natürlich umgehend nachgekommen und Will hebt die kleine Blondine dabei direkt hoch und wirbelt sie einmal herum, während sein Gepäck auf dem Boden landet. Dann setzt er sie allerdings wieder ab und die für den Augenblick ausgelassene Stimmung wird etwas ernster.

Will Ospreay:
Und natürlich bin ich wieder da, was hast du denn gedacht? Wenn meine Süße mich anruft und mich braucht, dann komm ich natürlich sofort geflogen. Also willst du mir jetzt nochmal genau erzählen was du vor hast, dein Anruf war nämlich etwas verwirrend.

Ein leichtes Schmunzeln zeigt sich nun wieder bei ihm, während er die Kleinere fokussiert und ihre Hand weiter hält. Und diese wirkt für den Moment etwas erleichtert, als sie ihren Freund anvisiert - also ist es nicht ihre gute Freundin die sie begleitet, sondern ihr Freund über den ja letzte Woche mehr oder minder auch etwas herablassend von den Eltern gesprochen wurde.

'ALEXA BLISS'
»Erstmal toll das du hier bist und mich begleitest, dass bedeutet mir wirklich viel. Und um ehrlich zu sein, habe ich dir am Telefon nicht die ganze Wahrheit erzählt. Wir sind nicht hier um meine Eltern zu besuchen und einen schönen Tag miteinander zu verbringen - das Ganze ist etwas 'anders'.«

Anders ist in diesem Fall vielleicht noch harmlos ausgedrückt und wieso hat sie Will in diesem Punkt etwas angeflunkert? Weiß sie nicht wie dieser reagiert hätte, oder hat es einen anderen Grund? Alexa drückt nun sanft die Hand des Briten ehe sie ihn mit ihrem unschuldigen Blick mustert - und kurz darauf noch einmal zum Reden ansetzt.

'ALEXA BLISS'
»Wie sage ich es nun am besten? Letzte Woche haben mich meine Eltern spontan bei Kings & Queens besucht - um mir zu sagen das meine Freundinnen und du mir anscheinend wichtiger als die Kleine und sie sind. Sie haben es zwar nicht gesagt aber es herüber kommen lassen, dass du anscheinend einen schlechten Einfluss auf mich hast - was sicher nicht der Fall ist. Jedenfalls haben sie mir jeglichen Kontakt mit ihnen und der Kleinen verboten ... was ich so nicht stehen lassen will. Und auch das sie dich so angegangen sind, ging eindeutig zu weit - verstehst du? Und das will ich heute - zusammen mit meinem Schatz - klären. Du stehst mir doch bei, oder?«

Je mehr die Blonde erzählt, desto höher wandert Will’s rechte Augenbraue und er mustert sie einfach nur, ohne etwas zu sagen. Dann allerdings ändert sich sein Ausdruck und zeigt, wie leid sie ihm tut. Erstmal zieht er sie noch in eine kräftige Umarmung und streicht ihr dabei übers Haar, bevor er etwas dazu sagt.

Will Ospreay:
Du hättest mir auch gleich die Wahrheit sagen können, ich wäre trotzdem gekommen. Du musst mich deswegen doch nicht unter einem Vorwand herlocken. Ich kann mich also auf Donnerwetter schon beim Kennenlernen einstellen, check.

Ein kurzes Lachen entfährt ihm, während er seine Freundin weiter an seine Brust gedrückt hält.

Will Ospreay:
Es ist zwar nicht nett von deinen Eltern über jemanden zu urteilen, ohne ihn zu kennen, aber ich kann damit umgehen. Was allerdings dieses Kontaktverbot angeht, das ist doch Schwachsinn. Ich kann mir keinen lieberen und fürsorglicheren Menschen vorstellen als dich Lexi und natürlich steh ich dir bei. Also worauf warten wir noch, lass uns losziehen und deinen Eltern zeigen, wie falsch sie mit ihren Anschuldigungen liegen!

Nun war wieder die Erleichterung in ihrem Blick zu sehen, als ihr Will dieses kleine Lügenspielchen nicht sonderlich krumm nimmt. Und sofort legt sie auch ihren Kopf auf seine Brust, schließt einen Moment die Augen und ist einfach nur froh die Nähe des Briten genießen zu können.

'ALEXA BLISS'
»Du musst mir verzeihen, Will. Ich wusste nicht wie du reagieren würdest wenn ich dir am Telefonat gesagt hätte, dass dich meine Eltern am liebsten umbringen würden. So schlimm mag es zwar nicht sein, generell ist dieses ganze Verhalten meiner Eltern ein bisschen seltsam - du musst wissen, dass sie sonst nie so waren ... was mich auch dazu bringt, dir noch etwas zu erzählen was ich bisher nur Bay und Chris erzählt habe. Dich wollte ich damit nicht sofort belasten als wir uns versöhnt haben.«

Sie erhebt nun langsam ihren Kopf und mustert ihren Freund mit einem Lächeln, wohl um ihn sofort zu zeigen das es nicht so schlimm ist wie er es vielleicht vermutet. Und was die Blondine ihm jetzt noch sagen dürfte, müsste diese Sache mit den Anrufen sein - denn das ist es was sie bisher nur Chris und Bayley erzählt hatte.

'ALEXA BLISS'
»Seit geraumer Zeit habe ich auch dubiose Anrufe erhalten, wo entweder niemand auf der anderen Leitung zu hören war, oder ich nach irgendwelchen Personen gefragt wurde, die ich nicht einmal kenne. Dann blieben diese Anrufe in den letzten Tagen aus und auf einmal kommen meine Eltern vorbei und machen mir so eine Szene - ich weiß nicht ob dieser Anrufer irgendetwas damit zu tun hat, oder vielleicht die Leute die dich damals so fertig gemacht haben, Schatz.«

Ganz böse Zeit, als Will völlig verblutet und fertig bei Alexa aufgetaucht ist. Und deutet man seine Worte von damals noch richtig, haben diese Typen ihm gesagt das diese Geschichte noch lange nicht vorbei ist. Und es kann natürlich auch sein, dass die Blondine hier gerade zu viel phantasiert. Der Blonde sieht sie nun auf jeden Fall etwas skeptischer an und wirkt nicht sonderlich glücklich, dass sie ihm erst jetzt davon erzählt. Nach einem tiefen Seufzer allerdings, wirkt er wieder um einiges gelöster.

Will Ospreay:
Du musst doch keine Angst davor haben mir für dich wichtige Dinge zu erzählen, auch wenn wir uns da erst wieder versöhnt haben. Ich kann dir nur das Gleiche sagen wie damals, egal was ist, du kannst immer damit zu mir kommen und ich bin für dich da. Das war ein Versprechen und daran halte ich mich, das weißt du. Was allerdings diese Anrufe angeht, das ist wirklich seltsam. Was ich aber weiß, ist, dass es nichts mit den Leute von damals zu tun hat. Die gehen wesentlich bedachter und ausgefeilter vor. Das hier hört sich zu amateurhaft an, als dass es von ihnen kommen würde.

Er rieb sich seinen nicht vorhandenen Bart und überlegte angestrengt, während sie zusammen langsam den Flughafen verließen, um weiter zu kommen.

Will Ospreay:
Wir sollten alles Schritt für Schritt angehen. Jetzt sind wir hier, also stellen wir uns erst einmal deinen Eltern und sehen was passiert. Danach lasse ich ein paar Kontakte spielen und werde sehen, was ich über diese Anrufe herausfinden kann. Wir kriegen das hin, das mit deinen Eltern, den Anrufen und was da sonst noch so kommen sollte. Du wirst Lex wieder in den Arm nehmen können, dafür werde ich sorgen!

Die Zuversicht ist ihm deutlich anzusehen und egal ob es ihre Eltern sind und derjenige, der hinter den Anrufen steckte. Sie konnten sich warm anziehen, denn wer sich mit dem Aerial Assassin oder einer ihm wichtigen Person anlegte, sollte vorher gut überlegen was er tat. Während er sprach und sie weiterlaufen, hackt sich die Sparkle Queen beim Briten ein und lies sich von seinem Optimismus anstecken.

'ALEXA BLISS'
»Es tut mir wirklich leid, dass ich es dir nicht sofort erzählt habe. Es hatte auch nichts mit Angst zu tun, sondern eher das ich dich damit nicht belasten wollte. Aber in Zukunft komme ich sofort zu dir, wenn ich irgendein Anliegen habe Schatz - vor allem das was uns gleich bevorsteht wird schon heftig genug.«

Damit wird sie vermutlich ihre Eltern meinen, die sie so wie letzte Woche selber noch nie erlebt hat. Und da sich die Beiden kein Taxi nehmen kann man davon ausgehen, dass sich das Haus der Eltern nicht gerade weit entfernt vom Flughafen befindet. Alexa genießt es aber dennoch wieder in ihrer Heimat sein zu können, auch wenn der Grund dafür sichtlich kein schöner ist - zusammen mit ihrem Schatz aber kann dennoch dafür gesorgt werden, dass dieser Aufenthalt ein toller wird.

'ALEXA BLISS'
»Weißt du, ich bin mir einfach sicher das meine Eltern nicht selbst so entschieden haben. Irgendjemand setzt sie unter Druck, das habe ich letzte Woche bei meinem Vater sehen können - er wollte mir nichts sagen, sondern hat meine Mutter mehr oder minder reden lassen ... und auch das angeblich gemalte Bild von Lex war nichts weiter als ein Fake. Ich werde das Gefühl nicht los, dass sich der Übeltäter in mitten des Empires befindet. Komischerweise wurde ich seit meinem Sieg über Steph in den Shows nicht mehr eingesetzt - und sie hat doch verlauten lassen, dass sie mir das Leben schwer machen will. Gosh, ich sollte vielleicht dieses spekulieren sein lassen, dass macht mich nur unnötig kirre.«

Und das merkt man überhaupt nicht. Natürlich versucht Alexa herauszufinden was hier gespielt wird, aber vielleicht sollte sie einfach mal nachdenken das die Antwort vielleicht bei ihren Eltern auf sie wartet. Nun aber steuern die Beiden in einen Park ein, den man schon damals sehen konnte, als Alexa mit der Kleinen hier unterwegs war - weit entfernt sind sie nicht mehr.

Will Ospreay:
Das solltest du wirklich nicht, sonst fängt dein hübsches Köpfchen bald an zu rauchen und kurz darauf zu brennen. Das wäre wirklich schade, also versuch dich etwas zu beruhigen und lass uns die Sache einfach angehen. Wir werden dann schon sehen was passiert und was wir herausfinden können. Ich hoffe nur, das deine Eltern nicht direkt denken, dass ich bei ihnen einziehen will.

Der letzte Satz diente wohl dazu die Stimmung noch etwas zu lockern und er nickt dabei in Richtung der Tasche in seiner anderen Hand. Natürlich kommt er nicht umhin die Umgebung bei ihrem kleinen Spaziergang zu beobachten und lächelt sie deswegen auch an.

Will Ospreay:
Es muss wirklich toll sein hier aufzuwachsen, so schön wie es hier ist. Ich hoffe doch ich kann mich so zeigen, aber nachdem wie deine Eltern zu mir stehen, könnte ich wohl auch in Unterwäsche auftauchen und es würde keinen Unterschied machen oder?

'ALEXA BLISS'
»Es war toll - und immer wenn ich diesen Park und den Spielplatz sehe, erinnere ich mich zurück an meine Kindheit. Klein Alexa hat hier viel Zeit verbracht und manchmal wünsche ich mich gerne in diese Zeit zurück. Keine Sorgen, keine Probleme und das Leben war so einfach.«

Pure Nostalgie und Alexa scheint sich gerade wirklich in die Zeit damals zurück zu erinnern. Sie grinst leicht und mustert dabei den Spielplatz, wo auch jetzt noch mehrere Eltern mit ihren Kindern ihre Zeit verbringen. Aber ein bisschen konnte man auch heraushören, dass ihr die jetzige Situation dennoch nicht gefällt - die unbeschwerte Zeit wo es keine Probleme gab, diese hätte sie jetzt auch gerne.

'ALEXA BLISS'
»Und blende ich den Auftritt von meinen Eltern aus der Vorwoche aus, musst du dir keine Sorgen machen. Sie hätten sich eigentlich gefreut wenn ich ihnen meinen Freund vorgestellt hätte - und egal was heute passiert, wird dich diese kleine Blondine hier immer noch lieben. Habe ich dir eigentlich gesagt, dass du heute verdammt gut aussiehst? Dieser Anzug steht dir.«

Ihr Gesicht dabei zu sehen, wie sie über ihre Kindheit nachdachte, entlockte dem Briten ein breites Lächeln und auch das Kompliment trägt dem Ganzen bei.

Will Ospreay:
Vielen Dank Schatz. Du siehst auch wie immer fantastisch aus! Egal was kommt, wir halten zusammen und dann kriegen wir das schon hin. Lil Lex wird sich sicher über deinen Besuch freuen und vielleicht klappt es ja sogar, dass wir sie mit auf den Spielplatz nehmen und ihr etwas Zeit zu Zweit habt.

Seine Hand drückt die ihre dabei etwas fester und als sie auf ein ganz bestimmtes Haus zusteuern, streicht er ihr mit dem Daumen noch weiter sanft darüber, um ihr die innere Anspannung zu nehmen. Alexa schaut kurz zu dem Haus, wo sie gleich einkehren werden - ehe sie mit einem kurzen Grinsen zu ihrem Liebsten blickt.

'ALEXA BLISS'
»Mit dir an meiner Seite fühle ich mich stark genug, Schatz. Wir bringen das jetzt hinter uns und dann ist diese Geschichte hoffentlich vom Tisch - ganz egal was meine Eltern sagen werden.«

Beim Abschluss ihres Satzes, blickt sie nun wild entschlossen zum Haus, ehe sie noch einmal tief durchatmet und die Kamera allerdings stehen bleibt. Zusehen ist noch wie Will und Alexa vor dem Haus eintreffen, sie sich noch einmal einen Kuss schenken und Alexa dann an der Tür klopft. Bevor man allerdings sehen kann ob diese geöffnet wird, schaltet sich das Bild schwarz und man muss wohl abwarten wie dieses Gespräch verlaufen ist - falls es überhaupt zu einem gekommen ist.

Mauro Ranallo: "Ob sich das Verhältnis verbessert hat zwischen den Eltern und Alexa Bliss?"
Renee Young: "Zumal hat sie jetzt auch Verstärkung mitgebracht und das ist auch das erste Mal dass sie deren Freund sehen von ihrer Tochter."

[Bild: mnitrenner.png]

Ein weiteres Mal am heutigen Abend beschließt man die Pause zwischen zwei Matches zu überbrücken, indem der Titantron anspringt und kaum haben die ersten Fans ihren Blick auf den großen Monitor gerichtet, bricht ein Buhkonzert los. Zu sehen ist Priscilla Kelly, welche - wie auch schon in den letzten Wochen - eine schwarze Sweatjacke trägt, deren Kapuze den Blick auf die rote Haarpracht verbirgt. Leicht hinkend läuft die Frau aus Georgia durch die Gänge des Backstage Bereichs. Die Hand, welche auf ihrem linken Rippenbogen liegt, macht auch ziemlich deutlich, woher dieser nicht ganz runde Gang kommt. Das sind wahrscheinlich noch die Nachwirkungen aus der vergangenen Woche. Beim Kings & Queens PPV wollte sie allem Anschein nach offen legen, was es mit den seltsamen Einspielern der letzten Shows auf sich hatte, bevor sie unterbrochen wurde, noch ehe sie wirklich anfangen konnte. Eine maskierte Frau mit einem roten Hoodie erschien auf dem Titantron und richtete ein paar Worte an die Harlot, bevor sie diese auf brutalste Weise attackierte. Dieser Angriff mündete in einer Aktion, die PK mit dem Rippen auf die Absperrung schickte. Besagte Aktion wurde einst von einer Frau namens Zoey Skye beziehungsweise Dust genutzt, welche für geraume Zeit eine Verbündete der Harlot war, bis sie sich letztlich gegen diese wandte. Dementsprechend brodelt die Gerüchteküche in den sozialen Medien praktisch über. Kehrt Zoey Skye in die Landen des Wrestling Empires zurück? Falls ja, wird sie wieder Herrin ihrer eigenen Sinne sein, oder spukt weiterhin der Dämon namens Dust in ihrer Psyche herum und zieht in Wahrheit die Fäden? Fragen über Fragen, welche sich definitiv nicht nur die Fans stellen dürften. Allen vorweg natürlich PK selbst. Ihr Ziel am heutigen Abend scheint jedenfalls einer der Locker Rooms zu sein, denn sie bewegt sich gerade durch den Gang, in welchem eine Tür praktisch an die andere grenzt und vor einer bleibt sie letztlich stehen. Der Name auf der Tür wird durch Priscilla verdeckt, welche nun die Hand hebt und das auch sogleich wieder bereut, wie es scheint. Sie verzieht das Gesicht vor Schmerzen und atmet einmal hörbar aus. Da haben sich ganz offensichtlich die angeschlagenen Rippen gemeldet. Ein kurzes Kopfschütteln, bevor sie letztlich gegen die Tür hämmert, ohne die Hand dabei wirklich zu heben. Dass das im Inneren des Raums womöglich wesentlich aggressiver rüberkommen könnte, als es gemeint ist, hat die Harlot dabei wahrscheinlich nicht wirklich bedacht. Allem Anschein nach war es aber auch gar nicht notwendig, einen Gedanken daran zu verschwenden, da die Tür verschlossen bleibt. Sichtlich enttäuscht über diesen Fakt, atmet sie erneut laut aus, bevor sie sich umdreht und praktisch in der Bewegung stehen bleibt. Dies hat auch einen Grund, der sich auch den Zuschauern jetzt offenbart. Dabei stößt es bei vielen schon auf große Begeisterung als es Bayley ist, die hier hinzustößt. Genau wie ihre Kollegin ist die Kalifornierin auch etwas angeschlagen. So ist ihr Arm mit einer Binde umwickelt was wohl aufgrund der letzten Aktion ihres Matches zurückzuführen ist. Dass sie hier erscheint ist nicht nur purer Zufall, denn wie sie herausstellt ist es ihr Lockerroom an dem die Harlot geklopft hat. Schon lange gab es keine Interaktion mehr zwischen diesen Beiden Charakteren und für Bayley kommt dies ziemlich überraschend, wenn man allein schon sieht was für Augen sie macht. Sie weiß nicht so recht, wie sie zu PK stehen soll und so bleibt sie einfach ein wenig auf Abstand.

Bayley
"Hallo Priscilla… Ähm … Lange nicht mehr gesehen. Ich hoffe das von letzter Woche ist nicht so schlimm? Wie ich gesehen habe hast du an meiner Tür geklopft. Gibt es irgendwas bestimmtes, was du von mir willst?"

Dass Bayley zunächst nicht so ganz recht weiß was sie hier sagen soll ist verständlich. Dafür hat sie das Auftauchen doch zu sehr überrascht. Dass sie dann viele Fragen stellt zeigt dann wieder, dass sie nicht so ganz weiß woran sie bei der Harlot ist. Dabei begegnet sie ihr nicht feindlich. Ein ruhiger normaler Ton kommt bei der Huggerin rüber, die nicht darauf aus ist hier auf Krawall aus zu sein. Das letzte Mal, dass sie sich mit der Person Priscilla Kelly auseinander gesetzt hat war als sie mit Alexa Bliss über die Harlot gesprochen hat, denn die Sparkle Queen wollte ihrer Freundin wirklich helfen. Allerdings ist dies auch schon eine geraume Zeit her und damals lief hier sogar noch ein Bray Wyatt in der TWE herum.
Ein etwas zynisches "Tz"  ist seitens Priscilla zu vernehmen, als Bayley sich unterschwellig nach ihrer Gesundheit erkundigt. Zwar ist es durch die Sweatjacke nicht zu sehen, doch wenn man so ihren Gang von eben und auch die Hand auf ihrem Rippenbogen betrachtet, kann man wohl davon ausgehen, dass die Huggerin nicht die einzige ist, welche einen Verband am Körper tragen muss. Dennoch räuspert sich die Harlot einmal kurz und schafft es, sich ein dezentes Lächeln abzugewinnen. Das soll wohl als Entschuldigung für die erste kurze Reaktion dienen, welche ihrerseits zu hören war. Ein gar untypisches Verhalten für sie.

»Priscilla Kelly«
"Es ist erträglich, aber schlimm genug, dass die Ärzte mir keine Ring Freigabe erteilt haben ... ein Leid, welches wir beide wohl teilen, hm?"

Kurz verweist PK mit ihrer freien Hand auf den angeschlagenen Arm der Kalifornierin, um zu verdeutlichen, was genau sie meint ... nicht, dass das nötig gewesen wäre. Was allerdings nötig sein dürfte, ist wohl eine Erklärung. Das Verhalten, welches Priscilla hier an den Tag legt, ist keineswegs das, was wir aus den letzten Monaten von ihr können. Ob das mit den Geschehnissen bei Rising Empire IV zu tun hat? Rosemary hatte dies ja bereits im Vorfeld mehrfach angedeutet. Natürlich könnte das daran liegen, dass sie ganz offensichtlich etwas von Bayley möchte, sonst hätte sie diese ja nicht aufgesucht, allerdings ist das dennoch keineswegs normal, pflegte die Harlot doch eher den Weg der Provokation, um ihre Ziele zu erreichen.

»Priscilla Kelly«
"Uhm ... nun ... ich weiß nicht genau, wie ich es sagen soll."

Das hier scheint ein doch sehr normales Gespräch zu sein. Für Bayley ist das eine gute Sache. Sie will sich nicht mit Priscilla Kelly anlegen. Dafür hat sie zu unschöne Erfahrungen gemacht. Einen Fehler sah Bayley dabei auch bei sich, denn obwohl sie die Harlot damals nicht kannte, hat Bayley sie sofort über einen Kamm geschert und ist ihr sofort feindlich begegnet. Diesen Fehler will sie nicht schon wieder machen und so entgegnet sie sogar auch ein Lächeln gegenüber PK.

Bayley
"Wenn wir Gipse gehabt hätten, dann hätten wir gegenseitig darauf unterschreiben können… Aber ja. Das ist schon doof mit der Verletzung. Immerhin ist es bei mir nur diese Woche."

Ob die erste Bemerkung so amüsant war? Bayley weiß das selbst nicht so, aber es war einfach das erste gewesen, was ihr in den Sinn kommt. Ihr Ziel war dabei einfach nur die Stimmung etwas aufzulockern. Allerdings schwebt darüber wohl das Thema, welches Priscilla ansprechen will und das ist etwas ernstes und auch so kompliziert, dass es nicht so leicht ist es anzusprechen, was auch der Huggerin auffällt.

Bayley
"Vielleicht hilft es dir ja, wenn wir das in Ruhe besprechen. Ich habe gerade zumindest Zeit, da ich eh nichts vorhabe. Bei deinem Zustand kannst du womöglich besser denken, wenn du dich setzen kannst. Also wo wir gerade vor meinem Locker stehen bist du herzlichst eingeladen reinzukommen. Dort können wir es uns gemütlich machen und ich meine ich habe sogar noch was zu trinken für dich."

Das überrascht dann schon sehr. Bayley lädt ihre Kollegin in ihren Locker ein. Dabei wartet sie auch nicht Mal eine Antwort von PK ab, sondern macht schon den ersten Schritt indem sie die Türe ihrer privaten Gemächer öffnet. Mit einer Handgeste und einem Lächeln versichert sie der Harlot auch, dass diese ruhig eintreten darf.
Ein kurzes und wahrscheinlich bewusst leises Auflachen ist seitens Priscilla zu hören, nachdem Bayley das Szenario im Kopf der Harlot erschafft, wie die beiden den eigenen Namen auf den Gips des jeweils anderen schreiben. Dieses scheint auch tatsächlich ehrlich gemeint zu sein, denn nach dem Lacher bleibt ein Lächeln auf ihren Lippen zurück. Die Stimmung hat die Huggerin also erfolgreich aufgelockert und sie geht sogar noch einen Schritt weiter, indem sie ihre einstige Feindin sogar in ihren Umkleideraum einlädt. Zögerlich folgt PK dieser Einladung und betritt den Locker, wo sie sich erst einmal umschaut.

»Priscilla Kelly«
"Ich danke dir."

Liest man hier einmal zwischen den Zeilen, bezieht sich dieses Danke wahrscheinlich nicht nur auf die Einladung seitens der Kalifornierin, sondern auch auf all das drumherum. Schließlich teilen die beiden eine mehr als unschöne Vergangenheit, in welcher Priscilla alles getan hat, um ihr das Leben zur Hölle zu machen und dabei sogar dafür sorgte, dass beinahe mehr als nur eine Freundschaft zu Bruch gegangen wäre. Zwar hatten beide im Nachhinein ein klärendes Gespräch, in welchem die Sukkubus sich dafür entschuldigte, doch ist seit dem doch wieder so einiges vorgefallen. PK hat sich erneut vom Bloody Angel hinters Licht führen lassen und war teilweise sogar noch schlimmer, als zu ihrer Anfangszeit in der TWE. Das dürfte ganz sicher auch Bayley mitbekommen haben und so ganz weiß aktuell wohl niemand, wie es um Priscilla bestellt ist. Dennoch wird sie von der Kalifornierin mit offenen Armen empfangen ... zwar nur sinnbildlich, aber das ist wohl mehr als ausreichend für den Moment. Dieser Umstand scheint sie nun doch ein wenig zu verunsichern, weshalb sie der mit einher gegangenen Aufforderung Platz zu nehmen, auch nur zögerlich nachkommt und sich einen Stuhl schnappt, um sich darauf zu setzen. Hörbar atmet sie aus, als sie sich zurücklehnt und das Wort ergreift.

»Priscilla Kelly«
"Es geht um Dust ... also Zoey. Du weißt, was ich meine."

Dass Priscilla bei diesem Thema nicht einfach mit der Tür ins Haus fallen wollte, ist wohl mehr als verständlich. Schließlich war Bayley bei dieser Sache direkt involviert.
Nicht oft bekommt Bayley die Gelegenheit Gastgeberin zu spielen. Wenn dann auch nur mit ein und denselben Figuren. Ansonsten muss sie immer mit den anderen Kollegen Gefechte austragen. Erst vor einiger Zeit häufiger mit Tessa Blanchard. Und zurzeit zeigt sich das auch mit ihrer Kollegin Tarryn Terrell. Dabei hat sie solche Auseinandersetzungen satt und so will sie das hier auch richtig auskosten. Sie freut sich, dass sie hier vielleicht etwas anderes machen kann als sonst und dass Kelly ihrer Einladung nachkommt.

Bayley
"Mach es dir hier gemütlich. Das ist jetzt vielleicht nicht so komfortabel wie eine Couch a la Colt Cabana … vielleicht sollte ich das in Erwägung ziehen …"

Weiterhin ziemlich aufgelockert versucht Bayley die Stimmung aufrecht zu erhalten. Von ihrer Kollegin wendet sie sich auch nur ab, weil sie vorher noch von einem Getränk geredet hat, dass sie ihrer Kollegin anbieten wollte. Dafür ergreift sie ihre Sporttasche und legt diese oben auf ihre Kommode um besser danach zu suchen. Während des Herumwühlens passierte es schließlich, dass die Harlot den Grund ihres Besuches offenbart. Die Getränkesuche bricht Bayley daraufhin unmittelbar ab und ihre Augen sind geschlossen. Ihre Händen wandern zu ihrem Kopf, als ob sie Kopfschmerzen haben würde. Dieser Anblick verbleibt auch so für einige Sekunden bis sich Bayley langsam wieder fängt und auch wenn sie noch nicht so richtig zu PK blickt antwortet die Huggerin schließlich.

Bayley
"Was ist mit ihr?"

Es war abzusehen, dass dies kein leichtes Thema sein wird und das sieht man bei Bayley auch direkt. Für die Huggerin ist eine sehr schwere Zeit gewesen, doch auf der anderen Seite will sie helfen und vielleicht hat sie das auch nach einer kurzen Zeit des Quälens auch schon geschafft.
Natürlich entgeht auch Priscilla die Reaktion der Huggerin nicht, was an ihrem Blick mehr als deutlich wird. Man sieht ihr an, dass sie dieses Thema gegenüber nur ungern anspricht, denn wie bereits erwähnt, hat sie eine tragende Rolle dabei gespielt, was damals mit Zoey Skye passiert ist und auch wenn Bayley gerade darüber hinwegsehen kann ... vergessen hat sie es ganz sicher nicht.

»Priscilla Kelly«
"Ich bin wahrscheinlich die letzte Person, die irgendein Recht dazu hat, mit dir über sie zu sprechen und glaube mir, wenn ich es nicht müsste, würde ich dir das auch ersparen ..."

PK zieht sich nun die Kapuze ihrer Sweatjacke vom Kopf, wodurch die zerzauste, rote Haarpracht zum Vorschein kommt. Was auch immer sie, abgesehen von dem Angriff der letzten Woche, aktuell durchlebt, es macht ihr doch deutlich sichtbar zu schaffen. Waren diese bis eben noch verborgen, kann man nun doch recht deutlich - trotz des Make Ups - Augenringe entdecken. Mit leicht schmerzverzerrtem Blick lehnt sich der Rotschopf nun doch wieder vor. Scheint nicht so leicht zu sein, eine Sitzposition zu finden, welche möglichst schmerzfrei ist.

»Priscilla Kelly«
"Hast du seit damals nochmal irgendetwas von ihr gehört, oder hast irgendeine Ahnung, wo sie sich aufhält? Zwar war das letzte Woche ganz deutlich Dusts Handschrift, doch gibt es dafür keine eindeutige Bestätigung. Also wenn du irgendeinen Hinweis hast, egal wie unwichtig dir das erscheinen mag ..."

Weiter muss die Sukkubus wohl nicht sprechen, denn wie dieser Satz enden wird, ist wohl eindeutig. Eindringlich schaut sie Bayley nun an, was diese natürlich nicht sehen kann. Wenn man sich daran erinnert, dann kam auch Alexa Bliss vor einiger Zeit auf Zoey Skye zu sprechen. Heute also wieder. Bayley versucht sich zumindest zusammenzuraufen und sieht zu ihrer Kollegen.

Bayley
"Es tut mir Leid. Nach dieser Geschichte hat Candice alles dafür getan, dass ich mich nicht weiter damit beschäftigen muss um mich zu schützen. Auch so hat mich das trotzdem genug verfolgt… Ich wünschte ich könnte dir mehr sagen."

Als Bayley dann erblickt, was für Spuren der Angriff von letzter Woche noch hinterlassen hat läuft Bayley ein Schauer über den Rücken. Schließlich greift sie wieder in ihrer Tasche und hat auch schon das Wasser zur Hand welches sie PK überreicht.

Bayley
"Ich weiß nicht wie ich reagieren würde, wenn ich sie wieder vor mir stehen sehen sollte. Ich wünsche mir keine Wiederholung der Geschichte… und für dich wünsche ich das auch nicht."

Ein paar Wünsche, mehr scheint Bayley nicht anbieten zu können. Bei dem Zustand der Harlot wäre auch ein wenig Rückendeckung denkbar. Vielleicht ist es auch einfach die Angst, die Bayley zurückhält der einstigen Kollegin wieder zu begegnen.

»Priscilla Kelly«
"Ist schon gut. Allein, dass du mit mir darüber sprichst, ist mehr als ich mir erhofft habe, um ehrlich zu sein. Ich kann mir nicht vorstellen, wie schwer das alles für dich gewesen sein muss."

Dankbar nimmt Priscilla die Flasche entgegen, schraubt diese auf und trinkt einen Schluck daraus. Anschließend verschließt sie die Flasche wieder und fokussiert Bayley mit ihrem Blick. Es ist mehr als deutlich zu erkennen, dass beide lieber gerade eine ganz andere Unterhaltung führen würden. Doch ist es wohl mehr als verständlich, dass die Harlot versucht, all dem, was in der vergangenen Woche passiert ist, auf den Grund zu gehen. Mühselig richtet sich der Rotschopf nun wieder auf und macht einen Schritt nach vorne, womit sie unmittelbar vor der Huggerin steht. Was dann passiert, sorgt für lauten Jubel im Publikum. Zwar sichtlich angestrengt, aber doch mit so viel Elan, wie möglich, nimmt PK ihre Gegenüber in den Arm.

»Priscilla Kelly«
"Sollte sie es wirklich sein, werde ich alles in meiner Macht stehende versuchen, um die Zoey zurückzuholen, die ich dir damals weggenommen habe ... das verspreche ich dir."

Bayley scheint diese Umarmung in diesem Moment auch sehr gebraucht zu haben und es hilft ihr in diesem Moment sehr. Auf das Versprechen von Priscilla Kelly reagiert sie allerdings nicht Mal wirklich.

Bayley
"Pass auf, dass du nicht zu Schaden kommst."

Für Bayley scheint das am wichtigsten zu sein. Zwar ist die Harlot nicht ganz unbeschadet aus der Sache rausgekommen, aber schlimmer kann es immer enden. Ein einfaches Nicken ist Priscillas Antwort auf die Aussage der Huggerin. Das kann diese zwar nicht sehen, dürfte es aber zweifelsohne merken. Für ein paar Momente hält die Harlot die Umarmung noch aufrecht, bevor sie sich wieder von Bayley löst und einen Schritt zurückmacht. Ein leichtes Lächeln liegt nun auf den Lippen PK's, was wohl ein wenig Zuversicht spenden soll, bevor diese nickt und sich wieder auf die Tür des Locker Rooms zubewegt. Mit der Klinke in der Hand, hält sie allerdings nochmal inne und dreht sich nochmal zu der Huggerin um.

»Priscilla Kelly«
"Hast du zufällig einen Stift?"

Etwas überrascht ist Bayley über diese Frage schon. Der verdacht liegt nahe, dass damit wohl Bayley´s Bemerkung am Anfang des Gesprächs gemeint ist, aber so weit denkt Bayley gar nicht sondern denkt, es ist einfach eine ganz normale banale Frage.

Bayley
"Ja... ähm ... Klar!"

Da holt sie auch einen Stift hervor, der auf ihrer Kommode rumliegt und überreicht PK diesen. Diese nimmt das dankbar an und zieht die Kappe kurzerhand mit den Zähnen ab. Anschließend wird die Wasserflasche kurz auf dem Boden abgestellt. Ohne großartig um Erlaubnis zu fragen, beugt sich die Harlot ein Stück herunter und greift vorsichtig an den Oberarm der Huggerin. Schließlich will sie ihr ja nicht wehtun, während sie ein Stück über dem Ellbogen zu malen beginnt und sich einen Augenblick später wieder aufrecht hinstellt. Zufrieden betrachtet Priscilla nun ihr Kunstwerk, welches aus den Buchstaben "PK" besteht und steckt die Kappe wieder auf den Stift.

»Priscilla Kelly«
"Als würde man einen Gips für sowas brauchen."

Kurzerhand streckt PK ihrer Gegenüber nun den Stift entgegen, während sie mit der freien Hand vorsichtig den Saum ihres T-Shirts ein Stück nach oben zieht. Darunter kommt ein Verband zum Vorschein, welchen man zwar dort vermuten, aber nicht sicher sein konnte, ob die Ärzte es wirklich für nötig befunden haben, die Stelle zu verbinden. Eine Aktion, die Bayley einfach nur feiert und sich sofort für begeistert.

Bayley
"Cool!"

Und dann nimmt auch Bayley die Gelegenheit war sich zu verewigen, auch wenn verewigen an dieser Stelle nicht so ganz richtig klingt. So haben beide jetzt doch einen Mark von der jeweils anderen und sogar die Zuschauer scheinen diese Aktion einfach nur zu feiern. Damit ist die bedrückende Stimmung von vorher auch sehr gut verschwunden und so kann Priscilla Kelly mit ruhigen Herzen die Gemächer von Bayley verlassen.

Mauro Ranallo: "Priscilla hat sich Gedanken darüber gemacht wer sie verletzt haben könnte."
Renee Young: "Dust fka Zoey Skye! Aber war sie es denn auch wirklich?"

[Bild: mnitrenner.png]

Seitens der Regie wird für einen kleinen Moment mal wieder ein kleiner Blick hinter die Kulissen gewährt, bevor es dann wieder bei Monday Night Inception - Ausgabe 127 weiter mit der Ringaction geht. Die Kamera schwenkt in den Bereich für die Visagisten und der Schneiderei, in der sich ein kleines Ansemble versammelt hat. Auf einem Regiestuhl hat sich in einem bunten Kimono die Herrin selbst eingefunden, flankiert von ihren beiden Leibwächtern, die ihr das unnötige Gesochse von Hals halten sollen. Die Geisha hat zu einer kleinen Modenschau geladen, um ihre Sammlung ein wenig aufzustocken. Mit einem Glas Wein in der Hand und mit stark gelangweiltem Gesichtsausruck dirigiert sie leicht abwertend die Visagistinnen, Designer und Helfer hin und her. Eine bezauberndes Kleid nach dem nächsten wird ihr präsentiert, doch quittiert die Herrin das Meiste davon nur mit einer abfälligen Handbewegung zur Seite.

[Bild: schriftasukaawkqd.png]"... Langweilig ... zu gewöhnlich ... zu farblos ... unelegant ... IST DAS EUER ERNST? ... öde ... OH GOTT IST DAS HÄSSLICH! ..."
[Bild: Asuka_Entrance7.png]

Man merkt deutlich, dass bei den Angestellten der TWE und den eingeladenen Modeschöpfern die Frustration, die Angst und das unangenehme Gefühl von Peinlichkeit umherschweift. Da diese kleine Modenschau den ganzen Stylingbereich in Anspruch nimmt, generiert diese natürlich dementsprechend viel Aufmerksamkeit. Weshalb es wohl nicht all zu verwunderlich ist, dass sich ein paar Schaulustige seitens der TWE-Offiziellen und Roadcrew dazu gesellen. Natürlich in einem größeren Abstand, damit sie die beiden Gorillas der Japanerin nicht provozieren. Doch tritt aus der Menge nun ein ganz besonderer Schaugast hervor und gesellt sich langsamen Schrittes zu der Herrin. Entspannt schaut sich die Queen Charlotte Flair das Spektakel um Asuka an. Immer wieder muss der Gentically Superior Athleth schmunzeln, wenn die sogenannte Herrin der TWE sagt, wie hässlich die Kleidung ist. Es muss richtig nervig sein für die Angestellten der Wrestling Liga, aber so wie sich Asuka hier aufführt, ist es wohl das normalste der Welt für die Japanerin. Langsam schiebt die Tochter von Ric Flair ihre Sonnenbrille hoch und geht zwei Schritte auf Asuka zu. Dabei lächelt die Queen. Selbstverständlich sind die Bodyguards von der Japanerin unverzüglich da, doch da macht sich Charlotte keine Sorgen und hebt leicht die Hände in die Höhe, um zu zeigen, dass keine Bedrohung darstellt.
[Bild: Charlotte_Entrance1.png]

Charlotte Flair: „Easy Asuka ... Easy. Du brauchst vor der Queen der TWE keine Angst haben. Ich finde deine Modenschau richtig lustig. Ehrlich Asuka, alles ist bei dir hässlich, selbst wenn ich dich ansehe, dann muss ich sagen, dass du hässlich wie die Nacht bist. Du nennst dich selbst Herrin. Wie wäre es, wenn du schwarzes Leder trägst und mit einer Peitsche auftrittst. Viele Kerle und bestimmt auch deine Bodyguards brauchen bestimmt eine knallharte Erziehung von ihrer Herrin.“

Direkte Worte von der Queen, die sich aber eher lustig über die Japanerin macht und es nicht so ernst nimmt. Immerhin baut sich hier jeder ein Image auf. Charlotte ist die Queen, Bayley die Huggerin und Asuka eben die Herrin der TWE, aber es ist schon lustig, wie sich die Japanerin hier so präsentiert.

Charlotte Flair: „Bevor du aber jetzt schon überreagierst. Ich will mir einfach nur ein Bild von allem hier machen, also nimm es nicht so ernst. Als deine Queen will ich nur schauen und einfach fragen, wie es dir so geht Herrin?“

Charlotte kann sich ein Lächeln einfach nicht verkneifen, denn diese Bodyguards und was für ein Tam Tam hier herrscht ist einfach unglaublich und das nur wegen einer kleinen Asuka Show. Plötzlich ist eine beängstigende Stille zu vernehmen. Keiner sagt auch noch noch einen Ton, selbst das Geräusch des Einatmens verkneift sich ein mancher. Sorgenvolle Blicke der Visagisten und Modeschöpfer rauschen durch den Backsatgebereich, als ein lautes Klirren durch die Arena hallt. Das Weingals, welches die Herrin zwischen ihren beiden fingern balancierte ist wütend zu Boden gegangen und der edle Tropfen färbt den Hallenboden nun Blutrot. Unter einem Raunen der Anwesenden erhabt sich die Geisha langsam aus ihrem Regiestuhl und dreht sich verbittert zu der Tochter von Ric Flair herum. Die beiden Leibwachen flüchten derweil etwas zur Seit, während Asuka nun Charlotte mit ihren blauen-feurigen Augen fixiert.

[Bild: schriftasukaawkqd.png]"... wie war das? ... Ich bin neugierig also wiederholt eure wunderschöne Ausführung doch noch gleich einmal, damit jeder hier euer kleines Stimmchen auch gut hören kann ... Püppchen. ..."

Der Tonfall gegenüber Charlotte könnte nicht drohlicher sein. Auch der Gesichtsausdruck der Geisha und ihre Körperhaltung deuten auf nichts gutes hin. Charlotte hat sich wohl gerade auf sehr dünnes Eis begeben. Sorgenvolle Blicke gehen von den Zuschauern der Szenerie jetzt aus und schwanken zwischen den beiden Damen hin und her. Ein Schritt, es folgt ein Zweiter und am Ende ist es noch ein Dritter und die Queen steht direkt vor der Japanerin. Dabei hört man dann doch ein knallen, welches viele der Anwesenden zusammen zucken lässt, denn Charlotte Flair zertritt das kaputte Weinglas völlig und man erkennt die Scherben nicht mehr als Glas. Der bedrohliche Blick der Herrin trifft auf das kühle Lächeln der Queen und keine der Wrestlerinnen weicht zurück. Ein Moment, wo jeder Wrestlingfan eine Stecknadel fallen hören kann. Die Luft knistert vor Spannung und dann ist es die Queen die langsam ihren Kopf nickt.

Charlotte Flair: „Du hast deine Queen schon verstanden Asuka. Soll ich es wiederholen? Du kannst dir aber auch später das Video ansehen auf YouTube, aber okay ich will nicht so sein Kleines. Ich mache mir nur ein Bild von der Herrin der TWE und was ich sehe beeindruckt mich nicht. Du versteckst dich hinter diesen zwei Typen. Woher kommen die überhaupt? Japanische Yakuza oder sind es Shaolin die ihre Herrin dienen müssen. Komm schon Asuka, du brauchst diese Hampelmänner nicht. Weißt du an wem du mich erinnerst, denn ich liebe diesen Film sehr. Kill Bill O Ren Ishii, aber ihr Kopf ist ja bekanntlich skalpiert worden.“

Die Queen mag solche Filme, aber deswegen ist noch keine Nerd und dennoch ist der Vergleich zwischen Asuka und O Ren Ishii gar nicht mal so verkehrt. Zwar hat sie keine 88 Verrückte Yakuza hinter sich, aber immerhin zwei Bodyguards die schwarze Anzüge tragen und ihrer Herrin dienen.

Charlotte Flair: „Du schaust so irritiert Asuka. Muss ich das wiederholen, oder fehlt dir einfach nur dein Wein, damit du mir folgen kannst. Ich bin die Queen Charlotte Flair und jetzt hier in der TWE. WOOOOOOO.“

Doch entgegnet der Frau aus Queen's City nur ein zynisches Lächelns eutens der Geisha.

[Bild: schriftasukaawkqd.png]"... die "Queen" von TWE ... "MEINE" Queen? ... WAS BILDET IHR EUCH EUGENTLICH EIN?!? Ihr eine Königin?!? - Pahahah ... Selbst wenn ich mir die Mühe machen würde euch kleines Dummchen darüber aufzuklären was eine wahre König ist, würde euer blonder kleiner Verstand dies nicht einmal nur im Ansatz verstehen können. - Pahahah ... Eine Königin nennt sie sich, ich glaub es nicht. ..."
[Bild: Asuka_Promo4.png]

Die beiden Leibwächter der Herrin rücken nun wieder einen Stück zu ihrer Chefin und beginnen ebenfalls ein wenig an zu lachen. - Wohl mehr oder weniger auf Befehl. Doch wird der Tonfall nun wieder deutlich rauer und ernster.

[Bild: schriftasukaawkqd.png]"... eine Königin von was wollt ihr bitte sein? Ihr seid nichts ... ein Niemand! Kein Titel, kein Ruhm, keine Tradition, kein Gefolge ... GAR NICHTS! Also schmückt euch nicht mit Pfaufedern, die euch nicht gehören ... oder ich werde sie euch eigenhändig rausreißen! Das einzige von dem ihr euch vielleicht eine "Königin" nennen könnt, sind eure Schlauchbootlippen und euer Plastikvorbau ... Hihi ... ALSO LASST MICH EINES KLARSTELLEN MÖCHTEGERN QUEEN ... wagt es noch einmal mir nicht mit dem mir zustehenden Respekt entgegen zu treten und ich werde euch Lehren, wozu "wahres" blaues Blut in der Lage ist ..."

Doch unterbricht die Amerikanerin die wütende Herrin kurzerhand.

Charlotte Flair: „Blaues Blut... Herrin und läuft herum wie ein Japanerin die im Massagestudio ihr Geld verdient. Das man deine Freaks hier überhaupt ins Gebäude lässt ist so etwas von lächerlich Asuka. Du bist einfach nur eine Schande für Japan und hast keine Ehre.“

Plötzlich holt die Japanerin aus und verpasst der doch größeren Charlotte eine Schelle, die sich gewaschen hat.

[Bild: schriftasukaawkqd.png]"IHR SPRECHT NUR WENN ES EUCH GESTATTEN WIRD! HABT IHR DAS BALD KAPIERT?!?"
[Bild: Asuka_Match6.png]

Der Schlag war knallhart und die Queen hält sich selbstverständlich die Wange, die sich unverzüglich rot verfärbt. Kurz fühlt Charlotte an ihrer Lippe, ob sie blutet und dann lächelt sie Gegenüber an.

Charlotte Flair: „Du schlägst ja zu, wie ein kleines Mädchen und du bezeichnest dich als Herrin der TWE. Du bist ein Witz Asuka und mehr nicht. Eine Schande für Japan und mehr nicht!“
[Bild: Charlotte_Promo1.png]

[Bild: schriftasukaawkqd.png]"... ... ... HAAAAAARAAAAA! ..."

Das bringt nun schlussendlich das Fass zum überlaufen und wie von der Tarantel gestochen geht die Japanerin auf die wesentlich kräftigere Charlotte los. Sofort eilen die beiden Leibwächter und einige Zuschauer des Spektakel heran, um die beiden Streitgänse zu trennen. Die gesamte Modeentourage flüchtet panisch aus der Szenerie während der Tumult tobt. Der edle Rotwein und die Scherben verteilen sich durch den ganzen Gang und kleben nun an den Schuhen der Leute, die schöne Fußtappsen hinterlassen. Schluss endlich gelingt es den Helfern unter dem Kreischen und Fluchen der Damen, sie zu seperieren und dieses unschöne Theaterstück zu beenden. Das wird sicherlich noch ein Nachspiel haben ...

Schnell wird von der Regie wieder in die Arena zu Mauro Ronallo und Renee Young geschaltet.

Mauro Ranallo: "Asuka und Charlotte Flair dürfen dies nächste Woche im Ring austragen, dies wurde uns gerade mitgeteilt."
Renee Young: "Und da kann sich Miss Flair ja revanchieren für die Ohrpfeige die sie gerade bekommen hatte."

[Bild: mnitrenner.png]

Man sieht Darby Allin leicht grinsend vor dem TV sitzen und sich noch einmal sein Match gegen Punk ansehen, ihm scheint das zu gefallen was er zu sehen bekommt. Schließlich ist dieser Abend ein voller Erfolg für ihn, auch wenn er noch immer nicht weiß wohin das ganze schlussendlich führen wird. Doch langsam blickt er zur Kamera wobei er wieder dieses leicht rote in seiner Gesichtsbemalung hat.

Darby Allin:
Heute Abend war erst der Anfang einer neuen Zeit, denn bei meinem Match gegen Pentagon habe ich eine Sache bemerkt und aus diesem Grund habe ich mir auch ein größeres Ziel gesetzt, ein Ziel welches mich vielleicht in die Dunkelheit führen wird. Allerdings werde ich im Gegensatz zu vielen anderen nicht in dieser Dunkelheit verloren gehen, nein viel mehr werde ich sie durchstreiten und mich ganz langsam dem wahren Ziel nähren. Doch dies liegt im Moment noch in der Zukunft und die Zerstörung jener die sich mir in den Weg stellen ist heute sichtbarer geworden als je zu vor. Punk, das heute Abend war nichts Persönliches. Nein du hattest einfach nur Pech das man dich heute Abend gegen mich in den Ring stellte, so das du als erster den neuen Darby Allin kennen lernen durftest.

Ganz leicht streckt sich Darby während auf dem Fernseher erneut das Match zwischen Punk und ihm startet, scheinbar ist es auf eine Art Dauerschleife eingestellt und mit jedem Mal wo das ende auf dem Bildschirm zu sehen ist wird sein grinsen ein kleines Stück größer. Das hier irgendetwas nicht ganz stimmt scheint nun auch dem letzten Zuschauer klar zu werden, wobei keiner wirklich fest machen kann was nun ganz genau los ist.

Darby Allin:
Keine Sorge, ich weiß das euch der heutige Tag gefiel und ihr sicherlich noch etwas mehr davon haben wollt. Nun wenn man mich weiterhin im Opener einsetzt wird es mit jedem Mal schlimmer und glaubt mir ihr werdet es lieben. Allerdings habe ich noch etwas zu erledigen, also

ganz leicht drückte er die Kamera weg, während er nach seinem Handy griff und während der Kameramann zur Tür ging hörte man noch leise die Stimme von Darby allin

Darby Allin:
Triff mich entweder nächste oder übernächste Woche an der Straßenecke zwischen

und mit diesen Worten schaltete die Kamera wieder zurück in die Halle.

Mauro Ranallo: "Das erklärt uns jetzt nur so halbwegs warum er CM Punk mit dem Stuhl attackierte."
Renee Young: "Aber immerhin hat er deutlich gemacht, dass dies eine Attacke war die Punk nicht ernst nehmen sollte."

[Bild: mnitrenner.png]

4th Match
Singles Match
Non-Titles Match
[Bild: 55ak54.png]
Tessa Blanchard © vs. Becky Lynch
Status: › Match wird auf Postern von TWE beworben ‹
Writer: Shane McMahon [Lucas]


Überraschenderweise sind die Buhrufe gegen diese Frau fast gar nicht zu hören und sie wird sogar im Moment viel mehr umjubelt. Das liegt womöglich an den vergangenen Ereignissen hier in der TWE. Für das TWE Universum hat diese Frau in der Vergangenheit das Richtige getan und weiß das zu schätzen.

[Bild: 2.png]

Schließlich erscheint sie auf der Stage. Selbst sie muss etwas schmunzeln bei der Publikumsreaktion. Wie so üblich hat sie auch heute wieder ihr „The Man“ T-Shirt welches bei ihrem Outfit hervorsticht. Darüber eine schwarze Lederjacke. Anders als früher macht sie sich keine große Mühe mehr bei ihrem Auftritt. Statt zu sprinten marschiert sie locker auf dem Weg zum Ring.

Greg Hamilton: "introducing now … from Dublin, Ireland … weighing at 135 pounds … The Man, BECKY LYNCH!"

Am Ring angekommen hält The Man inne. Ihr Blick fährt über die Zuschauerreihen. Dann aber rutscht sie mit einem Ruck durch unterste Seil hindurch und ist im Seilgeviert. Ohne Umschweife begibt sich Becky Lynch zu den Seilen und lehnt sich über diese.

[Bild: 13.png]

Auf den Seilen wippt sie auf und ab bis sich The Irish Lass Kicker wieder auf festen Boden begibt und sich für ihren Kampf bereit macht.


Die Beats von 'This Time I want it all' hämmern aus den Boxen, kündigen so das baldige Erscheinen der Queen of Carolinas an und die Fans reagieren darauf überraschend positiv. Als Tessa Blanchard dann schließlich die Stage betritt, steigt die Lautstärke in der Arena an und sichtlich zufrieden, die Dame steht mit dem Rücken zu den Zuschauern und so dreht sie ihren Körper nach links und es folgt ein Augenzwinkern! Doch auch damit nicht genug, die neue Womens Championesse dreht sich perfekt in die Richtung der Zuschauer wo sie kurz ihre Arme zur Seite ausbreitet.

Greg Hamilton: "and her Opponnent ... from Charlotte, North Carolina ... she ist the Womens Champion ... Tessa Blaaaaaaanchaaaaaard!"

[Bild: 1cgkzl.png]

Ihre Lippen zucken zu der Andeutung eines Lächelns nach oben, als die Ringsprecher Tessa ankündigt und so dafür sorgt, dass die verschiedenen Reaktionen aus den Zuschauerreihen ein weiteres Mal zunehmen. Sie könnte sich tatsächlich daran gewöhnen, doch wenn die Fans sie wirklich mehr mögen, dann weil sie sich dazu entschieden haben und nicht, weil Blanchard sich ihnen in irgendeiner Form anbiedern oder gar anpassen würde. So ist sie nicht, war sie nie und wird sie auch niemals sein. Sie lässt ihren Blick durch die nahezu ausverkaufte Arena schweifen, bevor sie sich mit entschlossenen Schritten zum Ring aufmacht. Darauf ist wohl jeder gespannt, doch noch spannender ist für die meisten Fans wohl die Frage, was die Queen nun zu sagen hat. Am Squared Circle angekommen überwindet Blanchard die Stahltreppe mit schnellen Schritten, geht auf dem Apron entlang und nachdem sie sich die Sohlen ihrer Turnschuhe am Mattenrand 'gesäubert' hat, betritt sie den Ring. Langsam geht sie in dessen Mitte, posiert erneut mit ausgebreiteten Armen und legt dann alles ab. Für ihr Match scheint sie bereit zu sein!

*DING DING DING*

Beide Frauen starten direkt mit einem verbissenen Lock-Up, bei dem keine der Beiden zurückweichen möchte. Es geht hin und her, bis Becky die Championesse überwätigen und mit dem Hinterkopf auf die Matte hämmern kann. Sie rennt in die Seile, Penalty Kick soll folgen, doch Tessa Blanchard kann ausweichen und zurück auf die Beine kommen, nur um von Becky Lynch mit einem Gut Kick abgefangen und daraufhin via Butterfly Suplex durch den Ring geworfen zu werden! Kip-Up von Lynch, gefolgt von einem Elbow Drop gegen die Womens Championesse, ehe ein schnelles Cover folgt. Dieses hält Blanchard kaum auf der Matte und so finden sich beide Frauen schnell im Stand wieder. Tessa kann einer Clothesline ausweichen und teilt nun mit einigen Strikes gegen die Irin aus, bevor ein Low Dropkick sie auf die Knie schickt. Sekunden später wird Becky mit einer Headscissor vollständig auf die Matte befördert. Dies soll The Man aber nicht lange auf dem Boden halten, doch derweil hat Tessa Blanchard bereits den Turnbuckle erklommen, nur um mit einem gewaltigen Diving Meteora auf ihrer Herausforderin einzuschlagen! Erneutes Cover, welches auch gegen Becky Lynch nur ein Nearfall sein soll. Tessa will aber gleich weitermachen, gekonnt kann sich Becky aus dem Ansatz rollen und mit einem Magistral Cradle kontern, aus dem Tessa auskicken und daraufhin mit einem Jackknife Pin zurückschlagen kann. 1... 2... Becky stemmt sich nach oben und bringt Tessa mit einem Backslide... DRIVER! in's schwitzen! 1... 2... Kickout von der Womens Champion! Tessa versucht zurück auf die Beine zu kommen, doch Becky reißt sie bereits im Versuch zurück auf die Matte, wo sie einige Elbows folgen lässt. Ein wilder Brawl entsteht, der sich zurück in den Stand verlegt, wo Tessa mit einigen Backhand Chops Spuren am Brustbereich Becky's erzeugt. Die Irin feuert jedoch knallhart mit einigen Forearm Smashes zurück, ehe Tessa ausweichen und in die Seile laufen kann. Mit einem Wheelbarrow möchte Tessa in die Offensive gehen, doch Becky kann sie abfangen und via Wheelbarrow Suplex über das oberste Seil in den zweiten Ring schleudern! Sie verschwendet wenig Zeit und steigt daraufhin auf den Turnbuckle, ehe sie mit einem Diving Knee Drop weiteren Schaden anrichten möchte. Tessa kann sich im letzten Moment aus dem Weg rollen und Schutz auf dem Apron suchen. Lynch kommt zurück auf die Beine und möchte reflexartig mit einem Haymaker attackieren, aber Tessa duckt sich ab und schlägt mit einem Shoulder Thrust durch die Seile durch, ehe sie sich mit einem Sunset Flip in den Ring schwingt und ihre Gegnerin covert. 1... 2... Kickout von Becky Lynch!

Tessa sitzt neben Becky und schüttelt den Kopf, ehe sie sich mit Hilfe der Ringseile zurück auf die Beine zieht. Sie packt Becky an den Haaren und möchte ihr somit "helfen" ebenfalls wieder hoch zu kommen, kassiert dabei jedoch einen harten Schlag in die Magengegend, gefolgt von einem weiteren gegen die Rippen. Sie kann Tessa in die Seile stoßen, woraufhin diese zurückfedert und mit einem Northern Light Suplex abgefangen wird. Lynch kommt zurück auf die Beine und lässt einige Stomps gegen Blanchard folgen, ehe sie Abstand nimmt und in Lauerstellung geht. Der Bexploder soll folgen und langsam taumelt Tessa zurück auf die Beine. Sofort läuft Lynch auf die zu, doch Tessa kann im letzten Moment ausweichen. Becky hält sich auf den Beinen, kassiert aber sofort einen Inverted Frankensteiner, der ihren Kopf direkt auf die Ringmatte knallen lässt! Cover von Tessa, welches nur bis zum Two Count geht. Es ist jedoch klar ersichtlich, dass diese Aktion der Irin geschadet hat. Mit etwas glasigen Blick versucht sie zurück auf die Beine zu kommen und findet halt in der Ringecke, da stürmt Blanchard auch schon mit dem Running Double Knee auf sie zu. Der Impact lässt Lynch in der Ringecke einsacken, woraufhin sie ihre Gegnerin erneut covern möchte. Diese überrascht die Championesse aber plötzlich mit einem Roll Up, aus dem Tessa auskicken kann. Immer noch schwer angeschlagen kann Becky nur Abstand gewinnen und rollt sich aus dem Ring, aber viel Zeit möchte Tessa ihrer Gegnerin aber nicht lassen und so rennt sie in die Seile, um sich mit einer Slingshot Senton auf die Irin zu stürzen! Diese kann im letzten Moment ausweichen, woraufhin Tessa schonungslos gegen die Absperrung kracht und wie ein nasser Sack zu Boden sackt. Lynch schüttelt den Kopf und grinst frech, ehe sie Tessa mit einigen Tritten und Schlägen eindeckt und sie zurück auf die Beine zieht. Dort macht Tessa's Gesicht Bekanntschaft mit der Ringtreppe, ehe sie noch einen Snake Eye einstecken muss und daraufhin in den Ring gerollt wird. Becky rutscht hinterher, macht sich aber nicht an ein Cover. Stattdessen lässt sie einen Senton folgen, ehe sie Tessa ein wenig verhöhnt. Daraufhin möchte sie zum Muta Lock ansetzen, doch Tessa kann bereits im Ansatz in die Seile greifen und dies somit unterbinden. Mit Hilfe der Ropes möchte sie zurück auf die Beine kommen, da setzt Becky auch schon zum German Suplex an. Tessa klammert sich an die Seile, woraufhin der Ringrichter Becky anzählt. Diese löst den Suplex, nur um Tessa mit einem Dropkick in den Rücken zu springen. Tessa sackt wieder ein, nun setzt Becky zu einem Cover an, was nur bis zwei geht.

Lynch schnauft genervt, ehe sie gen Turnbuckle geht und diesen erklimmen möchte. Sie begibt sich in Lauerstellung, langsam kann Tessa wieder auf die Beine kommen, da soll der Diving Crossbody folgen! Geistesgegenwärtig zieht Tessa jedoch den Ringrichter in die Flugbahn, der statt ihr den Crossbody einstecken muss und auf die Ringmatte geschickt wird. Becky schlägt auf die Matte und Tessa rollt sich aus dem Ring, Tessa sieht ihre Chance, möchte sie wohl jetzt ihren Plan vollführen. Unter dem Ring grabt sie was aus und da haben wir auch schon den Kendostick, den bekannterweiße auch schon Bayley kennenlernen durfte. Der Referee ist am Boden und ja es ist die perfekte Leibesvisitation die gerade die Womens Championesse in den Händen hält. Und genau in dem Moment wo Tessa sich in den Ring wieder hinein bewegt, folgt eine Theme die für staunen sorgt bei ihr.


Die Halle dunkelt sich ab ... die Maske der Geisha erscheint auf dem Titantron ... und die Shamisen erklingt.
Buntes Licht füllt den Raum und eine Silhouette erscheint auf der Rampe ... ein gellendes Pfeifkonzert brandet auf und verbreitet sich durch die Arena.

[Bild: giphy.gif]

Asuka nähert sich der Rampe, breitet ihre Arme glanzvoll aus und bewegt sich energisch in Richtung des Ringes. Davor angekommen begibt sie sich zur Treppe, steigt diese herauf und geht entlang der Außenseile am Apron entlang bis zur Kameraposition. Die Geisha stellt sich aufrecht und zentral zum Publikum und legt langsam ihre Maske ab.

[Bild: asuka_entrance5.png]

Die Japanerin schaut zu Tessa und sieht an ihr den Kendo Stick, sie ergreift ihn doch anstatt sie jetzt sich schon auf Tessa zubewegt, hat sie etwas anderes im Sinne. Becky Lynch ist die Dame die es abbekommen soll, aber nicht mit Blanchard, denn plötzlich stellt sie sich vor Becky Lynch und scheint sie beschützen zu wollen. Aber das wäre kein Problem für Asuka, auch da einfach gegen sie zuhauen um an Becky ranzukommen. Aber just in dem Moment, ist der Referee aber auch schon Becky Lynch oben und der Mann im Schwarz-Weißen Dress hat sich Asuka zugewandt und verbannt sie aus dem Ring. Was sie sogar auch noch macht, obwohl sie eigentlich nur im Kopf ihre eigene Gedanken rumwandern. Becky scheint es zu amüsieren und verfolgt sie bis zu den Ringseilen und hinter ihr macht sich schon Tessa Blanchard bereit und kommt vom Turnbuckle abgesprungen mit dem Magnum TA! Cover ... One ... Two ... Three!!!

*DING DING DING*

Tessa besiegt Becky und als der Referee ihr auch schon den Titel überbringt, hat sie auch nur noch Augen im Kopf für Asuka die sich immer noch leicht amüsiert darüber dass die Irin gerade ihr Match gegen die Womens Championesse verloren hatte. Es folgt ein regelrechter Staredown zwischen Asuka und Tessa, in ihr Match sollten nicht viele eingreifen und wenn sie es tun, haben sie Probleme mit ihr.

Greg Hamilton: Here is your Winner ... the Womens Champion ... Tessa Blaaaaaaanchaaaaaard!

[Bild: 2aljyn.png]

Mauro Ranallo: "Das wagt sich Asuka wohl nicht ein zweites Mal."
Renee Young: "Großartiger Kampf der beiden, der gerade fast hätte abrupt beendet werden können."

[Bild: mnitrenner.png]
Zitieren
#4
Die Show geht in den Endspurt und alle Fans sind heiß auf den finalen Kampf des heutigen Abends. Doch natürlich ist die TWE nicht dumm und baut Spannungsbögen ein und unterbricht die Show mal wieder für eine kurze Zeit,damit man auch die Story ausserhalb des Ringes mitbekommt. So schalten die Kameras schließlich wieder in den Backstage Bereich und man sieht CM Punk im gemeinschaftslocker. Dort halten sich normalerweise Wrestler auf die gleich ein match haben,aber CM Punk hat sein Match schon absolviert und er ist auch schon vollständig in Zivil gekleidet,aber er durchsucht aufgeregt den Locker und schmeisst einige SAchen auf den Boden und durchwühlt aufgeregt die Spinte. Dann knallt er den letzten zu und fährt sich mit der Hand über die Haare und tritt dann nochmal vor den Spint und läuft dann weiter durch den Raum und stützt seine Arme in die Hüfte und schaut überlegend durch den Locker. Doch was sucht er nur? was ist so wichtig,dass er einen kompletten Locker so durchwüstet. Die Fans sind sicher,dass es sich um etwas handelt,was Punk unglaublich wichtig zu sein scheint. Er schüttelt wieder den Kopf und durchsucht es weiter und flucht lautstark darüber und es gehen zudem auch einige Dinge zubruch dabei.

CM Punk:...Wo ist es? verdammt nochmal wo hast du es versteckt Priscilla?

Hm? was war das? Warum erwähnt er jetzt Priscilla? die ganze Szene ergibt alles kein Sinn und wirft mehr Fragen auf als sie beantwortet.

CM Punk:..Verdammte Scheisse

Er tritt wieder vor den Spint und die Tür fällt dann heraus, dabei bemerkt er jedoch nicht das jemand in dem Augenblick in den Locker kommt. Es ist ein Mann den man die schlechte Laune schon ansieht den er hat nicht nur ein Titel verloren sondern mal wieder fand der Mann von Shane McMahon Shawn Spears eine sehr kontroverse Art den Lone Wolf Baron Corbin der langsam aber sich immer genervter ist das man ihn wieder um sein Titel betrogen hat und das obwohl er davor zuständig war das Shane nicht mehr an der Spitze ist. Doch hat Chris Jericho einer der ehemaligen Jobber tour von Corbin wurde kostete ihm das Gold.

Corbin:Was suchst du deine Karriere? Die ist in dem selben wie deine Ehe sowie der alte Intercontinental Championship den du fallen gelassen hast und bevor du fragst dieser Müll von den ich rede hat den tollen Namen Life of CM Punk der König der heulsusen.

Oh Mann das Corbin heute noch kein zusammen geschlagen hat ist ein riesiges Wunder den das er ein gewisses Aggressions Problem hat was sich offensichtlich nicht besserte.
CM Punk dreht sich mit rollenden Augen um und stellt sich Corbin gegenüber,er hat anscheinend gar keinen Bock auf ein Gespräch mit ihm,aber scheint nun wohl keine Möglichkeit zu geben als dies zu tun. er verschränkt die Arme und stellt sich Corbin gegenüber und hört ihm zu,schon nach wenigen Worten hat er genug gehört und widmetet sich wieder seiner Suche.

CM Punk:...Heulsuse? ist ja echt Ironie,dass gerade du davon anfängst davon zu reden,obwohl du doch derjenige bist,der ständig rumjammert,das im Office nur Schwätzer sitzen und dir nie eine faire Chance gegeben wurde bzw.du wurdest ständig Betrogen. Kein Wunder,dass ich damals abgehauen bin..dieses Gejammere war echt nicht mehr auszuhalten.

Sagt er nebenbei während er weiter nach seiner Sache sucht. Die Fans feiern diesen Konter sehr,denn unrecht hat er nicht damit. Aber natürlich übertreibt es Punk mit seiner Formulierung sichtlich. Dann unterbricht er seine Suche und läuft auf seinen Gegenüber zu und stellt sich vor ihm und grinst ihn frech an.

CM Punk:...Ich weiß warum du so reagierst wenn du mich siehst,weil deine Chancen jemals wieder einen Titel hier zu gewinnen,mit meiner Rückkehr gegen 0 gesunken ist. Hör zu Cowboy...langweile jemand anderes mit deinen Geschwätz,erzähl das doch deinem Titel....ohh ganz vergessen, Mein Fehler.

Sagt er mit einen provokanten Grinsen im Gesicht zu Corbin. Nicht gerade Punks beste Idee,wenn man bedenkt,wozu Corbin fähig ist wenn er schlechte Laune hat,aber nungut...das ist eben seine Art Corbin Blick wird noch finsterer wenn das überhaupt noch möglich ist und die lust Punk hier und jetzt zusammen zuschlagen wird immer größer bei ihm.

Corbin:Weißt du was Punk du hast recht ich habe beschwert jede Woche darüber das Shane nur die ne Chance gibt die ihm in Arsch kriechen. Hey so hast du doch dein ersten Titel bekommen durch bitchig, bitching, bitching oh und bitching. Während ich von Tag eins sagte das mir egal ist wer Shane in den Arsch kriecht. Als ich meine Chance bekam betrogen mich Mike und Shane und jetzt sag mir wann hast du Mike zuletzt gesehen? Wegen Gargano hatte ich ne Pause machen müssen doch anstatt wie ein normaler Mensch mir Zeit zu geben ließ er mich verletzt antreten. Während Gruppen versucht haben Shane zu stürzen habe ich allein fast im Alleingang das geschafft. Ich gab den Intercontinental Championship das wieder was Sabin du und Dolph Ziggler ihn genommen haben weil du wie ne kleine Bitch abgehauen bist.

Corbin schaut Punk nun genau an und es wird nochmal deutlich das Corbin nochmal ein ganzes Stück größer ist.

Corbin: Oh du bist so lustig... Soll ich dir mal zeigen was lustig finde.

Punks Miene wird ernster als Corbin sich vor ihm aufbaut und beide schauen sich tief in die Augen. Corbin ist sehr wütend aber Punk ist einfach Punk und hat natürlich vor ihm keine Angst oder Respekt. Er grinst ihn dann frech an.

CM Punk:...meinen ersten Titel bekommen? du musst wohl zu lange dir die Augen ausgeweint haben,das du vergessen hast,dass ich Kenny Omega den 2 besten Wrestler dieses Planeten dafür besiegt habe. Hör zu Corbin...ich habe mehr große Gegner hier besiegt,als du jemals schaffen wirst,Ich hab dich schon damals leicht besiegt und hätte wäre ich angetreten es auch beim PPV geschafft. Du hast nur davon profitiert,dass ich keine Lust mehr hatte auf den ganzen Scheiß,den Shane abgezogen hatte. Ich war es leid und das alle da nur zugeschaut hatten,das hat mich krank gemacht und deshalb bin ich gegangen. Ich bin als Champion gegangen und hab mich damit unsterblich gemacht! denkt man An CM Punk wird man sich immer wieder an diese Szene erinnern,als ich mit den Titel die Halle verlasse. Der Unterschied zwischen dir und mir ist einfach ich weiß wie ich im Gedächtnis der Menschen bleibe und wie man sich richtig in Szene setzt. Du hingegen,gehst in den Ring erzählst jede Woche den selben Müll und wunderst dich,dass du nicht voran kommst. Ich meine du stellst dich da draußen hin und erzählst jeden das du betrogen wurdest,aber keine Sau intersierrt es,weil sich keiner für dich intersierrt Baron. Du hast nichts an dir was dich ausmacht.du bist einfach langweilig. Du hast keine Ausstrahlung,kein Charisma..kein Talent,kein gutes Micwork...an dir ist nichts vorhanden,was es rechtfertigen würde,dich Wrestler zu schimpfen. IM vergleich zu mir...bist du immernoch ein Niemand Baron. Und auch wenn du größer als ich bist..lass dir gesagt sein...solltest du in Erwägung ziehen,das ganze hier ausarten zu lassen,sei dir sicher...ich würde mich wehren und wie das ausgeht,das wissen wir ja bekanntlich,nicht wahr?

Und wieder grinst er ihn provokant an und spielt hier mit dem Feuer

Corbin: Weißt du was halt einfach deine Schaunze du bist ein Niemand weißt wer wer einfach weg geht Verlierer das und sonst nichts anders. Mehr verkackten Leben nie sein wenn selbst deine eigene Frau dich verlässt weil du Sexuell belästigt hast oder was auch immer du getan hast. Du warst nie ein Champion ich gab diesen Gold Glaubwürdigkeit und Prestige. Aber vielleicht ist es auch besser das deine Frau dir die Scheidung hab weil die Gefahr das dein genauso geistig zurückbleibt wie du. Und wenn du mir nicht noch irgendwas zu sagen hast verpiss dich bevor ich muster Falle.

Corbin hat genug und wenn Punk schlau ist weiß er das er nun Gefahr läuft wirklich zusammen geschlagen zuwerden wenn er sich weiter mit den Wolf anlegt.Punk grinst nur und schaut Corbin an und läuft dann an ihm vorbei und rempelt ihn leicht an und geht aus der Tür,bleibt allerdings draußen nochmal stehen und dreht sich kurz um

CM Punk:...Baron, Du kannst jeden hier verprügeln,doch das alles täuscht darüber hinweg,wie unfähig du eigentlich bist. entschuldige mich..ich hab wichtigeres zutun.

Mit diesen letzten Worten läßt er den Wolf stehen und die Kamera geht off.

Mauro Ranallo: "Zwei auf Kriegsfuß."
Renee Young: "Da scheinen sich zwei wirklich nicht zu mögen."

[Bild: mnitrenner.png]

Es ist erst eine Woche her, dass die Großveranstaltung Kings & Queens ihr Ende gefunden hat. Die erste Show nach dem PPV und man muss erst Mal so verdauen, was dort so passiert ist. Titel wurden gewechselt. So haben wir mit Marty Scurll einen neuen World Heavyweight Champion und ein Shawn Spears ist im Besitz des Intercontinental Championships. Doch nicht nur neue Titelträger gibt es zu verdauen. Für Superstar gilt es vor allem die Schläge zu verdauen, die man einstecken musste. Einige traf es härter als andere. Eine Priscilla Kelly musste bei Kings & Queens von einer unbekannten Angreiferin hart einstecken. Auch die folgende Person musste hart einstecken und dabei war es nicht Mal ein Angriff ihrer Gegnerin gewesen, sondern eine Aktion mit der sie Kopf und Kragen riskiert hatte. Die Rede ist von Bayley, die mit einem Bayley to Belly auf ein Dach eines Merch Verkaufsstands einsetzte und mit Women´s Champion Tessa Blanchard durch die Decke krachte. Das Resultat war, dass diese Begegnung unentschieden gewertet wurde. Kein sehr freudiges Ergebnis als Herausforderer und blöder ist es wenn das Spuren hinterlassen hat. Bei Bayley, die auf dem Titantron zu sehen ist, ist es ein Verband, der ihren Arm umwickelt. Mit diesem hat sie den Aufprall zum großen Teil abfangen müssen. Durch diese Verletzung ist es ihr heute Abend nicht möglich im Ring zu stehen und so muss sie sich gerade wohl oder Übel die Show von einem Bildschirm im Backstage Bereich ansehen, so ungern sie das auch tut.

Für Taryn Terrell ist es keine große Überraschung gewesen, dass Bayley versagt hat. Zwar hat die Huggerin alles getan, aber am Ende ist es ein Draw gewesen und somit bleibt der Womens Title bei Tessa Blanchard. Mit einem diabolischen Lächeln nähert sich die Blondine der Huggerin, ohne dass es mitbekommt und dann knallt es laut. Taryn klatscht mit ihrer Handfläche voller Absicht auf die verletzten Arm von Bayley, die daraufhin aufschreit und sich zu Taryn umdreht.

Taryn Terrell: „Verzeihung Bayley, ich hoffe es ist nicht dein verletzter Arm meine Kleine. Dein Match gegen Tessa war klasse, aber wie immer hat die Huggerin versagt. Was sagen eigentlich deine Freunde Alexa und Liv dazu und natürlich die kleinen Bayleys in der ersten Reihe? Eigentlich wollte ich jetzt ein Match gegen dich einfordern, aber so wie du gerade beisammen bist, so lasse ich das lieber, denn dein Arm sieht wirklich nicht gut aus.“

Der Schlag auf dem Arm ist selbstverständlich pure Absicht gewesen von The Nightmare und ihr süffisantes Grinsen unterstreicht dies noch einmal. Am liebsten würde die Blondine diese verwundete Opfer richtig fertig machen, doch ihr weiter klar zu machen, dass sie ihr Titelmatch in den Sand gesetzt zu haben, befriedigt Taryn Terrell genauso. Immerhin mag sie die Huggerin nicht, denn die Welt ist eben nicht nur Sonnenschein.

Taryn Terrell: „Schau nicht so böse Bayley, denn das ist nicht deine Rolle. Du musst immer Lachen, okay ich weiß, du hast Schmerzen und auch wenn es ein Unentschieden offiziell war, so weißt du doch genau. Du hast versagt und somit wieder den Titel verloren. Du bist einfach nur peinlich für deine Fans und mehr nicht Kleines.“

Fast hätte Bayley vor Schmerz laut aufgeschrien, doch als sie dann erblickte, wer für diese Aktion verantwortlich war hat Bayley ziemlich verkrampft die Zähne zusammengebissen und im Anschluss folgte dann ein ziemlich entnervtes Seufzen. Auch wenn die Huggerin hier angeschlagen ist, so hat sie hier keine Scheu sich hier ihrer Konkurrentin entgegenzustellen.

Bayley
"Ich kann dich verstehen. Dies hier könnte einer der wenigen und seltenen Momente sein, wo du vielleicht eine Chance gegen mich haben könntest. Nächste Woche ist dieses nervige Teil weg und dann bin ich dir wieder um Lichtjahre voraus. Völlig verständlich, dass du dies nun auskosten musst."

Dabei zeichnet sich doch ein ziemlich selbstsicheres Grinsen ab. Dieses hatte sie auch vergangene Woche gehabt und auch wenn sie es nicht zugibt, so ist sie damit ziemlich auf die Schnauze geflogen, denn sie konnte nicht einhalten den Women´s Title zu gewinnen.

Bayley
"Über solche Verletzungen kann ich nur lachen. Ich spucke auf sie und mache wieder weiter. Genau das werde ich auch nächste Woche tun und es allen zeigen. Was die Fans von mir halten kann dabei ganz allein meine Sorge sein. Immerhin weiß dass TWE Universum überhaupt, dass ich existiere."

Eine kleine Stichelei gegen Tarryn, die bisher nicht mit einem In Ring Auftritt geglänzt hatte und genau das sieht Bayley auch als Grund, warum sie wenig, bis gar nicht für sie relevant ist.

Taryn Terrell: „Du kannst darüber nur Lachen Bayley. Du bist so Lächerlich, denn du hast es einfach nicht drauf Tessa um den Titel zu besiegen. Ja du warst Champ, aber trotzdem kannst du mit jemanden, wie Tessan Blanchard nicht mithalten und auch nicht mir und das brauchen wir gar nicht in Lichtjahre messen. Dafür reicht einfach nur ein Match aus. Weißt du Bayley, du zeigst deine Moves und die reichen nicht aus Kleines. Resultat ist dann, dass du übertreibst Bayley und schon verletzt du dich und auch andere. Du bist ein Sicherheitsrisiko im Ring für alle und somit verdienst du keine weiteren Titelmatches. Vielleicht solltest du zu Alexa gehen und ihr sagen, dass du es nicht schaffst, immerhin ist sie doch deine Chefin, oder?“

Mit ihrer rechten Hand streicht sich Taryn durch ihr langes blondes Haar und blickt verachtend auf die verletzte Bayley herab. Es ist einfach so eindeutig, dass sich beide Frauen nicht leiden können und so ist auch die Spannung zu erklären.

Taryn Terrell: „Du bist ein Opfer, eine Verliererin, ein Niemand und genau deswegen solltest du den Weg freimachen für mich. Ich habe mehr Klasse, Schönheit, Talent und alles was braucht um das Aushängeschild der Womensdivision zu sein Bayley. Kuriere deine Verletzung ruhig noch etwas länger aus, denn niemand will dich sehen, außer die kleinen Kinder in der ersten Reihe, die hoffen eine kleine Umarmung zu bekommen von dir. Mehr kannst du ihnen nicht geben Bayley, denn du bist und bleibst eine Versagerin und mehr nicht Kleines.“

Bayley denkt, sie redet gegen eine Wand. Egal was sie sagt, es kommt doch immer die gleiche Gegenantwort. Mit den Augen rollend sieht Bayley hier keine Lösung in diesem Konflikt.

Bayley
"Wow! Schönheit, Klasse und Talent und bloß nicht im Ring kämpfen. Ein tolles Aushängeschild … Ich glaub da wo du herkommst klärt man Dinge mit einem Bikini Contest und nicht mit einem Kampf. Du nervst mich so sehr, dass ich dich hier und jetzt trotz meiner Verletzung einfach mal eine Lektion erteilen wollen würde, aber ich sehe das als nicht fair für dich. Zwischen uns stehen nämlich Welten und mit so einer wie dir will ich mich gar nicht erst abgeben. Arrivederci!"

Bevor sie noch weiter gegen eine Wand redet, die nur darauf aus ist sie zu provozieren sucht Bayley lieber das Weite.

Mauro Ranallo: "Taryn gegen Bayley geht in die nächste Runde."
Renee Young: "Für ein Match leider noch zu früh, denn Bayley ist leider noch nicht freigegeben für den Ring."

[Bild: mnitrenner.png]

Der Titantron springt an und zum zweiten Mal ist Priscilla Kelly zu sehen. Die Kapuze hat inzwischen wieder ihren Weg auf die rote Haarpracht gefunden. Sonst sieht sie noch ziemlich genau so aus, wie bei ihrem Treffen mit Bayley. Dieses führte nicht zum gewünschten Ergebnis und damit hat sich ihr einziger Anhaltspunkt wohl in Luft aufgelöst. In ihrem Blick kann man eine Spur von Niedergeschlagenheit erkennen, obwohl dieser an die Decke gerichtet ist. Sie selbst hat auf einer der schwarzen Rollkisten platz genommen und scheint über ihre nächsten Schritte nachzudenken. Eine Nachricht kündigte sich an und die Harlot zog ihr Smartphone hervor. Der Anblick, welcher sich ihr bietet, lässt ihre Gesichtszüge entgleisen und sie rutscht von der Kiste herunter, womit sie wieder festen Boden unter den Füßen hat. Das Kamerateam war natürlich genau so erpicht darauf zu erfahren, was ihr dort geschickt wurde, weshalb sie näher ran gingen. Gerade rechtzeitig, denn auf dem kleinen Bildschirm wurde ein Video gestartet und wie schon in der Vorwoche begann es mit dem altbekannten Schneegestöber alter Röhrenbildschirme. Was dann allerdings folgte, war eine dunkle Tür und ein Arm, der von einem roten Ärmel und einem weißen Handschuh bedeckt war. Der Griff ging an den Türknauf, aber nichts bewegte sich. Die Kamera musste sich auf der Schulter der Person befinden, denn auf den linken Seite des Bildes war ein wenig roter Stoff zu erkennen. Ein dumpfer Schlag und ein Brecheisen wurde in den Spalt zwischen Tür und Angel gerammt, bevor das Holz nach einigen Rucklern nachgab und den Weg ins Innere frei gab. Die Person ging hinein, das Eisen noch immer in der Hand und man hörte noch, wie die Tür wieder zu getreten wurde. Es war dunkel, aber nur einen Moment, denn ein Klicken später ging das Licht an. Nun war mehr zu erkennen, wenn auch alles etwas schummrig war, da die Lampen in dieser Wohnung mit roten und schwarzen Tüchern behangen waren und so eine düstere Atmosphäre schufen.

???:
Nett hast du es hier Priscilla. So schön düster eingerichtet…

Die mechanische Stimme aus der letzten Woche erneut und spätestens jetzt wussten die Zuschauer, dass hier der oder die Unbekannte unterwegs war. Dann holte auch schon der Arm mit dem Brecheisen aus und zerschlug eine große, schwarze Vase. Sie zersprang und verteilte ihre Überreste über den dunklen Holzboden, während ein blechernes Lachen ertönte.

???:
Upps, wie ungeschickt von mir. Aber auch nicht weiter schlimm, immerhin trauerst du ja Vergangenem nicht hinterher und willst damit abschließen, richtig?

Was wurde das hier eigentlich, fragte sich bestimmt der ein oder andere. Lange mussten sie aber nicht auf eine Antwort warten, denn da krachte schon das Brecheisen auf einen Tisch. Immer wieder und mit so einer Wucht, dass das Holz schnell nachgab und auch davon nur Trümmer übrig blieben.

???:
Der sah so alt aus, der gehörte sicher auch zu deiner Vergangenheit nicht wahr? Vergessen wir einfach alles was war, was wir angerichtet haben und machen weiter, als wäre nie etwas passiert. Das ist es doch was du vor hast Priscilla oder? Doch leider ist es nicht so leicht diese Dinge aus den Köpfen von Anderen zu löschen und dort liegt dein Fehler! ICH VERGESSE NICHT! Doch was dich viel mehr betrifft ist eigentlich etwas anderes, denn ICH VERGEBE NICHT!

Und kaum ist das letzte Worte gesprochen bricht die Hölle los und alles was irgendwie in der Reichweite der Person ist, wird kurz und klein geschlagen. Vorhänge samt Stangen von den Fenstern gerissen, Bilder von der Wand geschlagen, Möbel zerstört und umgeworfen. Ein reines Chaos, doch dann wird es wieder ruhiger und auch das Bild wackelt nicht mehr so sehr. Die Kamera wird scheinbar abgesetzt und so ist das komplette Ausmaß der Verwüstung gut zu sehen. Die Person mit dem roten Kapuzenpulli steigt durch die Trümmer und bleibt schließlich an einer bestimmten Stelle stehen, bückt sich und hebt etwas auf. Ein Bilderrahmen, der schnell umgedreht und geöffnet wird. Mit dem Foto in der Hand kommt die Maske näher und blickt direkt in die Kamera, bevor sie das Bild hinein hält.

???:
Oh, ist das nicht süß? Das hier ist bestimmt klein Priscilla mit Mummy und Daddy nicht wahr? Du verbrennst doch so gerne Dinge, also wie wäre es, wenn ich dir dabei etwas helfe. Lass mich diesen Teil deiner Vergangenheit auslöschen, denn das ist es doch was du willst.

Ein Klicken ist zu hören, dann ein Ratschen und eine kleine Flamme erscheint. Nicht aber von einem silbernen Zippo, wie die Harlot es ihr Eigen nennt, sondern von einem Goldenen. Die unbewegte Maske im Hintergrund wird nun das Bild über die Flamme gehalten und ganz langsam beginnt das Feuer daran zu lecken. Immer mehr, bis es schon beginnt sich zu kräuseln und mit etwas Schwung landete es auf dem Schutthaufen. Kurze Zeit später greift auch dort das Feuer auf die Vorhänge über und schickt nun auch einiges an Rauch in die Luft. Die Kettenreaktion nimmt ihren Lauf, denn dann springt auch schon die eingebaute Sprinkleranlage an und löschte den kleinen Brand. Das dabei allerdings die komplette Wohnung unter Wasser gesetzt wird, steht auf einem anderen Blatt. Im Regen der Sprinkler aber steht immer noch unbewegt die Person mit der Maske.

???:
Das war nur der Anfang Kelly, denn du verdienst weitaus schlimmeres. So watch your back bitch!

Wie von der Tarantel gestochen hechte die Person nun der Kamera entgegen und nicht wenige der Fans schreien erschrocken auf, bevor das Bild endgültig verschwindet und das Video zu Ende ist. Der Kameramann umrundet Priscilla nun wieder, welche langsam das Handy sinken lässt. War es bei ihrem Blick vor dem Video noch nicht ganz klar zu deuten, wie sie sich fühlt, ist ihre Körpersprache jetzt mehr als eindeutig. Sie hat die Zähne aufeinander gepresst, was ihre Kiefermuskeln zucken lässt, während sich ihre Schultern, durch das schwere Atmen, im Wechsel heben und wieder senken. Die eine Hand zur Faust geballt, während die andere das Smartphone umklammert. Kurzerhand schlägt die Frau aus Georgia mit der freien Hand geradewegs gegen die Wand und die Bestrafung dafür kommt sogleich, was sich anhand eines Aufschreis ihrer seits bemerkbar macht. Langsam sinkt sie auf die Knie, lässt das Handy fallen und umgreift mit der einen Hand die andere. Mit diesem Anblick schalten die Kameras wieder ab und der Titantron färbt sich schwarz.

Mauro Ranallo: "Die nächste Message für Priscilla Kelly."
Renee Young: "Wir sind alle gespannt darauf wie sie reagieren wird."

[Bild: mnitrenner.png]



If you're feeling lonely today
Come along and throw your cares away
We're really glad that you're our friend
And this is a friendship that will never ever end
If you're feeling lonely today
Come along and throw your cares away
We're really glad that you're our friend
And this is a friendship that will never ever end
If you're feeling lonely today
Come along and throw your cares away

Nachdem dieses Video bereits vor einiger Zeit gespielt wurde ist die Überraschung jetzt vielleicht nicht die größte, die Verwunderung als solches bleibt aber dennoch vorhanden. Bisweilen ist noch vollkommen unbekannt, was genau dieses Kinderlied hier soll. Und auch die drei Puppen, so macht es zumindest den Eindruck, können keinerlei Hinweise auf den Ursprung dieses zauberhaften Liedes geben. Eine nie endende Freundschaft, Glücksgefühle über eine Bekanntschaft - was soll das ganze ? Nachdem dieses kurze Jingle gespielt wurde passiert ... nichts. Der Titanthron geht einfach aus und es folgt einfach nur Stille. Die Kommentatoren können gar nicht wirklich etwas damit anfangen. Geduld gehört wohl nun zu den Tugenden, die das TWE Universe aufweisen muss.Was im Ohr bleibt ist aufjedenfall die sehr positiv wohllockende Musik. We're really glad ...

Mauro Ranallo: "Von der Botschaft für Priscilla Kelly, jetzt eine für uns?"
Renee Young: "Klingt doch ziemlich freundlich dieser Jingle."

[Bild: mnitrenner.png]

Main Event
Singles Match
TWE Rising Championship
[Bild: 195jcs.png]
Kazuchika Okada © vs. Shawn Spears ©
Status: › Match wurde nach TWE Kings & Queens angesetzt ‹
Writer: Kazuchika Okada [Sascha]


Die Theme vom selbsternannten Chairman des Wrestling Empires ertönt. Ein lautes Buh- und Pfeifkonzert ertönt als Shawn Spears auf der Stage erscheint. Auf die Reaktionen des Publikums gibt er allerdings nicht. Und beirrt begibt er sich mit einem Stuhl in der Hand auf den Weg zum Ring.

[Bild: Spears_Entrance2.png][Bild: Spears_ChampionIC1.png]

Greg Hamilton: "Introducing first … from Niagara Falls, Ontario, Canada … weighing 235 Pounds … he is the Self-Proclaimed Chairman of The Wrestling Empire … the TWE INTERCONTINENTAL CHAMPION ... SHAWN SPEARS!"

Der Kanadier legt seinen Stuhl am Ringrand ab und betritt dann den Ring über die Ringtreppe. Im Ring präsentiert er sich nochmal den Fans, die ihn laut ausbuhen. Dann entledigt er sich der überschüssigen Kleidung und bereitet er sich auf das Match vor.


Die Halle dunkelt sich ab ... die Münze fällt ... und die Gitarre setzt ein.
Goldenes Licht füllt den Raum und eine Silhouette erscheint auf der Rampe ... Jubel brandet auf und verbreitet sich durch die Arena.

Greg Hamilton: "And his opponend ... from the Land of the Rising Sun, residing in Osaka - Japan, weighing 240 pounds
... he is ONE of the new Samurai of Wrestling
... the RAAAAAAAAINMAKER ... the TWE RISING CHAMPION ... KAZUCHIKA OOOOOOOOOKAAAAADAAA"


Okada nähert sich der Rampe, beugt sich zum Hallenboden und schleudert sich mit ausgebreiteten Armen wieder nach oben.
Im gleichen Moment setzt goldenes Funkenpyro ein, dass knapp hinter ihm auf der Bühne hinabregnet.

[Bild: Entrance%2Bwith%2BTitle%2B1.gif]...[Bild: Entrance%2Bwith%2BTitle%2B2.gif]

Seine goldverzierte Robe gleitet nach hinten, als er sich auf dem Weg zum Ring macht und die Rampe, unter Anfeuerung der Fans, entlang läuft.
Okada nähert sich dem Ring, verbeugt sich vor ihm und steigt die Ringtreppe hinauf.
Nach einem kurzem Blick durch die Arena steigt er durch die Ringseile und geht zielgerecht auf die gegenüberliegende Ecke zu, die er sogleich erklimmt.
Wieder beugt er sich hinab Richtung Hallenboden ... und katapultiert sich mit ausgebreiteten Armen nach oben.
Er springt herab vom Turnbuckle, wirft einen letzten Blick durch die Arena und entledigt sich seiner goldenen Robe.

- THE SAMURAI HAS ENTERED THE ARENA -

Als der current Rising Champion seinen Titelgürtel lockert, schreitet der Chairman auf den Japaner zu. Langsam und bedrohlich grinst der Kanadier den Samurai an und streckt ihm nun seine "Perfect-Ten"-Geste ins Gesicht. Okada quitiert dies mit einem zornigen Blick und wischt die ausgestreckten Hände des Intercontinental Champions mit seinem Handrücken weg. Spears weicht zur Seite und will auf den Rainmaker losgehen, doch geht da sofort der Ringrichter zwischen und trennt die Beiden. Der Referee ermahnt die beiden Kontrahenten sich in die jeweiligen Ringecken zu bewegen und nimmt vom Japaner seinen Rising Championship entgegen, den er sogleich in die Höhe stemmt und das Match beginnen lässt.

[Bild: allgemein_titel_rising.png]
*DING DING DING*

Sofort mit erhallen des Ringongs stürmt der Japaner auf den Kanadier los und drischt auf diesen ein, hat sich Spears doch in der Vergangenheit schon genug Respektlosigkeiten gegenüber ihm erlaubt. Es hagelt einige Chops und Schläge gegen die Brust und den Kopf des Chairman, ehe sich der Samurai in die Ringseile aufmacht und Schwung aufnimmt. Okada holt zu einem Elbow-Schlag aus doch duckt sich Spears unverhofft weg und sticht mit seinen Fingern in die Augen des Japaners, der schreiend zur Seite weicht. Sofort wird der Intercontinental Champion vom Ringrichter wehement ermahnt, doch wirklich interessieren tut es den Kanadier nicht. Spears nutzt die Unaufmerksamkeit Okada's sofort und setzt mit Tritten und Schlägen nach, bis er ihn schließlich mit einem harten Inverted DDT auf die Matte befördert. Das Buhen der Fans saugt der Chairman förmlich auf und quitiert den Unmut der Zuschauer mit einem ausgestreckten Mittelfinger erst in Richtung der der Fans und dann langsam herunter zu seinem japanischen Gegner. Wenn sie dürften und könnten würden einige TWE-Fans in der Halle den Kanadier wohl mit allem bewerfen, was sie dabei haben.

...

Nun stellt Spears hämisch seinen Fuß auf die linke Wange des Rainmakers und brüllt den Referee an, dass er gefälligst dies als Cover anzählen soll, welchem der Ringrichter nach kurzem zögern auch nachkommt.

*ONE .... TWO ....KICKOUT*

Lauter Jubel bricht aus, als der Japaner seinen Arm hochreißt und wütend den Fuß des Kanadiers von sich wirft. Sauer federt Okada auf die Beine und drischt auf den überraschten Spears ein, welcher die Arme wie ein Boxer vor sein Gesicht hält. Es hagelt Uppercuts und Chops gegen den Chairman eher sich der Samurai ihn nun schnappt und in eine der Ringecken schleudert. Etwas Anlauf und wieder kommt der Rainmaker angerauscht aber erneut duckt sich Spears unter ihm durch, sodass Okada wütend und geblendet vor Zorn in die Ringecke knallt. Geistesgegenwärtig dreht der IC-Champion den Rising Champion um und es setzt einen knallenden lauten Chop auf die Brust des Japaners, der Ric Flair stolz machen würde. Erneut holt Spears zu einem Chop aus und ernteut knallt es auf der Brust des Rainmakers, die sich langsam rot färbt. Lachend beginnt der Kanadier das Publikum zu verhöhnen, bid er sich wieder dem Japanerzuwendet und wieder mit der Handkante ausholt. Doch dieses mal duckt sich der Samurai weg und nimmt wütend Anlauf in die Ringseile. Okada federt aus diesen zurück und reißt den IC-Champion mit einem Elbow zu Boden, wo beide erstmal liegen bleiben.

...

Unter dem Jubel der Fans schnaufen die beiden einen Moment durch eher es der Japaner ist, der sich als erstes auf die Beine verhelfen kann. Dieser schaut nun herüber zu dem auf den Knien sich haltenden Shawn Spears und packt ihn. Es folgt eine wunderbare Knee-Kick-Strike Combo, die seinen alten Freund Shinsuke Nakamura wohl sehr stolz machen würde. Nun schnell das Bein eingeharkt und SPears wird mit einem Fisherman-Suplex wieder auf die Matte befördert. Der Rainmaker bekommt nun immer besser Zugriff auf das Match. Wieder nimmt Okada Anlauf in die Ringseile und dieses mal kommt er mit einem tiefen Dropkcik angerauscht, welcher ebenfalls sein Ziel trifft. Von Adrenalin durchströmt breitet der Rising Champion nun seine Arme aus, jedem Fan in der Halle und zuhause an den TV-Geräten sollte klar sein, was der Japaner vor hat. Okada greift sich den ziemlich angeknockten Spears und nimmt ihn in den Ansatz zum RAINMAKER! Doch als er diesen ausführen will, bricht in der Menge der Zuschauer ein Tumult aus, was den Japaner für einen kleinen Moment ablenkt. Auch der Referee schaut verwundert zu der Stelle an der sich in der Menge ein wenig Panik ausbreitet. DIese Unaufmerksamkeit kann sich aber der Kanadier zu nutze machen. Als dieser wieder zu sich kommt, erkennt Spears die Situation und es folgt sogleich ein LOW BLOW der aller feinsten Sorte gegen den Rainmaker, der schreiend zusammenbricht. Erschrocken dreht sich der RIngrichter herum, kann aber nicht wirklich deuten was gerade da passiert ist. Langsam bringt es Spears zu Stande, den Arm auf den Japaner zu schmeißen und ein enreutes Cover anzusetzen, gegen den sich auf der Matte windenden Okada.

*ONE .... TWO .... THR.....KICKOUT*

Ein erleichtertes Raunen bricht durch die Arena, als mit schmerzverzerrtem Gesicht der Rainmaker die Schulter kurz vor dem Three-Count nocheinmal hochreißen kann. Spears hingegen hat sich bereits wieder aufgerichtet und starrt den Referee wütend an. Dieser zeigt ihm nochmal deutlich an, dass das Match weitergeht, was die Laune des Kanadiers nicht sonnderlich verbessert. Die "Perfect 10" erhebt sich nun und geht bedrohlich auf den TWE-Offiziellen zu und beginnt diesen anzuschreien und zu schubesen, was dieser sich nicht gefallen lässt. Er ermahnt den IC-Champion aufs schärfste ... doch hat dieser nur ein müdes lächeln dafür übrig und verpasst dem Referee einen harten Schlag ins Gesicht, wodurch dieser zu Boden geht und legen bleibt. Die Fans pfeifen den Kanadier wehement aus, während der Tumult in der Arena näher rückt, was Spears aber nicht mitbekommt. Der Chairman begiebt sich nun nach draußen und holt unter dem Ring sein Lieblingsspielzeug hervor ... einen schwarzen Stahlstuhl. Bedrohlich rollt dieser sich wieder in den Ring und wartet nur darauf den Japaner vor sich in geeigneter Position vorzufinden, doch da taucht plötlich hinter ihm der "Lone Wolf" Baron Corbin auf! Überrascht dreht sich Spears herum und lässt dabei den Stuhl fallen. Er versucht den ehemaligen Intercontinental Champion aufzuhalten, doch gerät er dabei in die Pranken des Mannes aus Kansas und muss den DEEP SIX kassieren! Shawn Speras knallt auf die Matte und die Fans sind außer sich. Lachend breitet der Lone Wolf seine Arme aus und bemerkt, dass der Ringrichter sowie als auch der Japaner im Ring wieder zu sich kommen. Corbin rollt sich aus dem Ring, während Okada sich versucht an den Seile hochzuziehen. Irritiert schaut dieser etwas den Amerikaner an, doch liegt der Fokus sogleich wieder auf den angeschlagenen Kanadier. Wütend nimmt der Rainmaker nun Anlauf und es setzt den SWORD OF THE SAMURAI gegen Spears und sofort die Brücke zum Pinfall.

....

Der Ringrichter schleift sich mit letzter Kraft zu den Beiden Athleten und zählt das Cover an.

*ONE .... TWO .... THREE!!!*

Okada besiegt Spears! Der Referee gibt so schnell dem Timekeeper das Signal, dass man dies fast gar nicht bemerken konnte.

*DING DING DING*

Ein Jubelschwall reißt duch die Halle. Okada hat es geschafft, auch wenn mit ein wenig Hilfe. Baron Corbin ist die Genugtuung aus seinem Gesicht deutlich abzulesen. Laute *THANK YOU WOLF!*-Chants tönen durch die Arena, als dieser sich wieder durch die Zuschauer hinweg auf in die Katakomben der Halle macht. Shawns Spears hingegen rollt sich nach einer Weile aus dem Ring und macht sich ebenfalls aus dem Staub, während sich der neue und alte Rising Champion des Wrestling Empires auf die Beine hilft und sich feiern lässt. Der Ringrichter schnallt ihms einen Titelgürtel um die Hüften und erhebt seinen Arm zum Zeichen des Sieges.

[Bild: okada_titel_rising2.png]
Greg Hamilton: "Ladies and Gentleman, the WINNER of this Contest and STILL TWE RISING CHAMPION ... the Rainmaker ... Kaaaaaaazuchika Oooookaaaaadaaaa!


Irritiert schaut Okada in Richtung Stage, als sein Theme plötzlich stoppt und das Kenny Omegas ertönt. Die Fans jubeln laut auf, als sie realisieren, was gerade passiert ist und werden noch einmal lauter, als der Cleaner tatsächlich auf der Stage erscheint. Die Kombination aus Sonnenbrille, Lederjacke und Jeans erinnert fast ein wenig an den ersten Auftritt Omegas im August des vergangenen Jahres. Mit einem Grinsen im Gesicht bewegt er sich die Rampe hinunter und drückt der Kameralinse einmal die "Too Sweet"-Geste auf, als er an dieser vorbei läuft. Sein Weg führt in allerdings nicht direkt ins Innere des Seilgevierts. Stattdessen umrundet er den Ring einmal, richtet ein paar Worte in Richtung Greg Hamilton, welcher ihm anschließend sein Mikrofon überreicht. Ein dankbares Nicken seitens Kenny folgt, bevor er den Apron erklimmt und dann tatsächlich den Ring betritt. Allein der Anblick der beiden Superstars, welche sich gegenüberstehen ist für die Fans Anlass genug für laute Holy Shit! Chants, was das Grinsen des Kanadiers nochmal breiter werden lässt.
[Bild: Omega_Duell1.png]
Es dauert einige Sekunden, bis das Publikum wieder verstummt und man den beiden komplett die Bühne überlässt. Omega scheint es allerdings nicht wirklich eilig zu haben, weshalb er das Mikrofon erst erhebt, nachdem noch ein paar Momente mehr verstrichen sind.

»Kenny Omega«
"Kazuchika Okada - Vor einem Jahr war ich in einer ganz ähnlichen Situation wie du heute. Kurz zuvor wurde ich zweiter Rising Champion des Wrestling Empires und durfte diesen Gürtel mein Eigen nennen. Ich habe mich jeder Herausforderung gestellt, die man mir entgegen warf und ähnlich wie bei dir, waren das einige. Doch führte mein Weg mich recht schnell weiter zur nächsten großen Schlacht, mit dem nächsten großen Preis. Mit dem Rising und World Heavyweight Championship in meinem Besetz, habe ich beschlossen ersteren abzugeben. Bevor du mich fragst, warum ich diese Unterrichtsstunde in TWE Geschichte auspacke, Geduld. Ich komme gleich zu meinem Punkt. Kazuchika, du bist der Mann, der gemeinsam mit mir das wohl beste Match der bisherigen Wrestling Geschichte bestritten hat. 09. Juni 2018 - Osaka, Japan - NJPW Dominion - 2 out of 3 Falls. Ich bin mir sicher, dass du diesen Abend noch nicht vergessen hast, genauso wie ich mir sicher bin, dass die Wrestling Welt sich noch immer daran erinnert. Wie bereits gesagt, das war in Japan und liegt somit unserer gemeinsamen Vergangenheit ... Meine Frage ist, was die Zukunft für uns bereit hält? Kenny Omega vs. Kazuchika Okada unter der Flagge des Wrestling Empires? Die letzte Inception Ausgabe diesen Jahres in Colorado? Für den Rising Championship?"

Nach jeder Frage, welche Kenny ausformuliert hat, baut er eine kurze Kunstpause ein, welche den Fans Zeit lässt, ihre Begeisterung zum Ausdruck zu bringen. Die letzte Frage war es dann letztlich, welche die Stimmung in der Halle förmlich zum explodieren brachte. Lachend lässt der Cleaner seinen Blick durch die Crowd schweifen, welche gerade förmliche Arien des Jubels auf den Ring hinunterbrüllen. Unterdessen nimmt Omega nun seine Sonnenbrille ab und steckt sie in die Tasche der Lederjacke. Ein kurzes Handzeichen folgt, welches signalisiert, dass er noch etwas zu sagen hat und wie auf Kommando verstummt die Halle wieder, damit der Kanadier weitersprechen kann.

»Kenny Omega«
"Natürlich hätte ich einfach zum Office gehen und mir dieses Match dort erschleichen können. Mit der Argumentation, dass ich diesen Gürtel niemals verloren habe, wäre ich sicher auch sehr weit gekommen. Das wäre zum einen allerdings nicht mein Stil und zum anderen eine Respektlosigkeit gegenüber dir. Deshalb stehe ich heute Abend vor dir und bitte dich um dieses Match. Was sagst du?"

Kenny senkt das Mikrofon und dreht es einmal in der Hand, bevor er es dem Rainmaker entgegenstreckt. Natürlich darf man gespannt sein, wie die Antwort ausfallen wird. Wenn es nach den Fans geht, gibt es nur eine mögliche Antwort auf diese Frage, welche in Chören durch die Arena hallt - YES! Okada hingegen schaut misstrauisch durch das Weite der Arena, bis sein Blick auf das Gesicht kanado-Japaners fällt. Dann nimmt er das ihm angebotene Mikrophon und erhebt es langsam zu seinem Mund.

[Bild: schriftokadai5kfw.png]"... *keuch* ... *keuch* ... nach allem was passiert ist ... fordert IHR mich erneut zum Duell? ... Entweder seit ihr unglaublich mutig oder unfassbar naiv! Doch ihr seit anders ... anders als diejenigen, die sich anmaßen wollten mir entgegen zu treten. Death Rider, Villain, Phenomenal One ... nun also der Cleaner. Das Schicksal hält doch so einiges für mich bereit ... "

Die *YES*-Chants der Fans werden immer lauter, sodass man sein eigenes Wort kaum noch versteht.

[Bild: schriftokadai5kfw.png]"... und das gerade ihr dieser unheimliche Geist seit, der mich seit jerher verflogt macht es nur so interessanter. Nun denn - Möge es erneut beginnen ... Meiyona yūjin"

Okada lässt das Micro fallen und breiten unter dem Tosen der Zuschauer seine Arme zur Rainmaker-Pose aus. Die beiden liefern sich einen leicht lachenden Staredown, eher die Regie den Abspann der Show einleitet.

Mauro Ranallo: "Kenny Omega und Kazuchika Okada ein Dream Match für alle hier im Wrestling Empire und ja es wird passieren in der letzten Ausgabe von Monday Night Inception!"
Renee Young: "Ich sage es jetzt schon so, es wird eine Matchcard sein mit großartigen Matches! Chris Sabin gegen Marty Scurll, Kazuchika Okada gegen Kenny Omega."
Mauro Ranallo: "Wenn das nicht mal die beste Ausgabe wird aller Zeiten? Dann weiß ich aber auch nicht."
Renee Young: "Du sagst es Mauro und ja genau jetzt ist es auch schon soweit, wir sind leider zum Ende angekommen und wir freuen uns wenn ihr wieder einschaltet wenn es nächste Woche wieder soweit. Auf wiedersehen, liebe Zuschauer! Wir sehen uns nächste Woche!"

[Bild: allrightsu8ki0.png]

VOTES:

Kairi Hojo vs. Rosemary vs. Velvet Sky
2:0:x

El Phantasmo vs. Kenny Omega
2:0
Zitieren
#5
Um ein Feedback für die Show ist gebeten - um persönliche Egos zu befriedigen, Leistungen anzuerkennen oder gar [es soll vorkommen] Hilfestellungen zu leisten. Dieses Fazit kann einerseits in bekannter, nachfolgend beigefügter, Form geschehen oder - ganz neumodisch - in penibler Kleinstanalyse der einzelne Segmente, Matches und Gimmickdarstellungen. Egal wie eure Einschätzung der Schreibleistung von euch selbst und anderen ausfällt - jeden aktiv Beteiligten freut es, wenn er eine Form von Echo auf das Dargebotene erhält.


Zitat:Superstar der Show:
Starlet der Show:

Match des Abends:
Segment des Abends:

Beste Storyline:

Überraschung/Highlight der Show:

Fazit:

Bewertung: X/10 Punkten


Code:
[B]Superstar der Show:[/B]
[B]Starlet der Show:[/B]

[B]Match des Abends:[/B]
[B]Segment des Abends:[/B]

[B]Beste Storyline:[/B]

[B]Überraschung/Highlight der Show:[/B]

[B]Fazit:[/B]

[B]Bewertung:[/B] X/10 Punkten
[Bild: shane33kp7.png]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste